GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
VaxxNo

E-Mail

04.05.2005,
17:38 Uhr
 

Sids und Impfen (Sonstiges)

Mich würde interessieren, ob eure Sids-Fälle in engem zeitlichen Zusammenhang zu vorangegangenen Impfungen auftraten.
Auch die 6-fach-Impfung ist ja bekanntlich in diesem Zusammenhang erwähnt worden.

Vielen Dank

Natalie

E-Mail

14.06.2005,
15:52 Uhr

@ VaxxNo

Sids und Impfen

Hallo.
Ich kann da nur antworten: Nein.

Mein Sohn ist am 12.3.04 geboren.
Die 6fach-Impfungen waren alle letztes Jahr
am 27.5.04 / 01.07.04 und am 5.8.04
am 21.4.05 hat er noch die Masern/Mumps/Röteln-Impfung bekommen.

gestorben ist er 4 Wochen später, am 25.5.05.
Laut Obduktionsbericht war er kerngesund, bis auf eine leichte
Mittelohrentzündung, die aber im Abklingen war.

Auch die Große (sie ist jetzt 4) hat alle Impfungen bekommen.

Hilft Dir die Auskunft?
Natalie

VaxxNo

E-Mail

22.06.2005,
17:39 Uhr

@ Natalie

Sids und Impfen

» Mein Sohn ist am 12.3.04 geboren.
» Die 6fach-Impfungen waren alle letztes Jahr
» am 27.5.04 / 01.07.04 und am 5.8.04
»
Ich frage, da es ja bekanntlich gerade wegen der 6-fach-Impfung in den Massenmedien Stress gab.

Siehe z.B. hier:

http://www.klein-klein-aktion.de unter 6-fach Impfung .

am 21.4.05 hat er noch die Masern/Mumps/Röteln-Impfung bekommen.
»
» gestorben ist er 4 Wochen später, am 25.5.05.
» Laut Obduktionsbericht war er kerngesund, bis auf eine leichte
» Mittelohrentzündung, die aber im Abklingen war.
»


Der Abstand zu den 6-fach-Impfungen ist wirklich sehr groß.
Der Abstand zur MMR mit 4 Wochen gibt zu denken.

Vielen Dank für Deine Antwort.

» Hilft Dir die Auskunft?
» Natalie

VaxxNo

E-Mail

22.06.2005,
19:12 Uhr

@ VaxxNo

Sids und Impfen

Den Link hatte ich vorhin vergessen:»
»
»http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/22/0,1872,2278614,00.html

Grüße

ama

Homepage E-Mail

Das härteste Forum im WWW!,
24.12.2006,
20:02 Uhr

@ VaxxNo

Sids und Impfen

» » Mein Sohn ist am 12.3.04 geboren.
» » Die 6fach-Impfungen waren alle letztes Jahr
» » am 27.5.04 / 01.07.04 und am 5.8.04
» »
» Ich frage, da es ja bekanntlich gerade wegen der 6-fach-Impfung in den
» Massenmedien Stress gab.
»
» Siehe z.B. hier:
»
» http://www.klein-klein-aktion.de unter 6-fach Impfung .
»
» am 21.4.05 hat er noch die Masern/Mumps/Röteln-Impfung bekommen.
» »
» » gestorben ist er 4 Wochen später, am 25.5.05.
» » Laut Obduktionsbericht war er kerngesund, bis auf eine leichte
» » Mittelohrentzündung, die aber im Abklingen war.


Hallo!
Beim Suchen nach dem Verbleib eines der seit Jahren gegen das Impfen hetzenden Agitators habe ich ihn in diesem Forum entdeckt.

Es gibt einen Bericht über die Hintergründe der Impfgegner und ihren religiösen Wahn:
[url]http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm[/url]

Gruß
ama

Erwin Egger

E-Mail

18.03.2007,
00:59 Uhr

@ ama

Sids und Impfen

» » » Mein Sohn ist am 12.3.04 geboren.
» » » Die 6fach-Impfungen waren alle letztes Jahr
» » » am 27.5.04 / 01.07.04 und am 5.8.04
» » »
» » Ich frage, da es ja bekanntlich gerade wegen der 6-fach-Impfung in den
» » Massenmedien Stress gab.
» »
» » Siehe z.B. hier:
» »
» » http://www.klein-klein-aktion.de unter 6-fach Impfung .
» »
» » am 21.4.05 hat er noch die Masern/Mumps/Röteln-Impfung bekommen.
» » »
» » » gestorben ist er 4 Wochen später, am 25.5.05.
» » » Laut Obduktionsbericht war er kerngesund, bis auf eine leichte
» » » Mittelohrentzündung, die aber im Abklingen war.
»
»
» Hallo!
» Beim Suchen nach dem Verbleib eines der seit Jahren gegen das Impfen
» hetzenden Agitators habe ich ihn in diesem Forum entdeckt.
»
» Es gibt einen Bericht über die Hintergründe der Impfgegner und ihren
» religiösen Wahn:
» [url]http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm[/url]
»
» Gruß
» ama

Hallo ama,

ich hab jetzt deinen Link verfolgt und die gesamte Seite durchstöbert. Kann beim besten Willen keinen religiösen Wahn entdecken und auch nichts über die Hintergründe der Impfgegner erfahren. Klär mich doch bitte auf, ansonsten muß ich annehmen die Gründe der Impfgegner sind einfach nur Ethik und Moral.
Es gibt übrigens mittlerweile tausende Ärzte die sich gegen das impfen wehren.

Viele Grüße, Erwin

ama

Homepage E-Mail

18.03.2007,
01:23 Uhr

@ VaxxNo

Sids und Impfen

>Erwin Egger
>17.03.2007, 23:59 Uhr
>@ ama

>» Es gibt einen Bericht über die Hintergründe der Impfgegner und ihren
>» religiösen Wahn:
>» [url]http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm[/url]

>ich hab jetzt deinen Link verfolgt und die gesamte Seite durchstöbert. Kann
>beim besten Willen keinen religiösen Wahn entdecken und auch nichts über die
>Hintergründe der Impfgegner erfahren.


Das ist einer der so typischen Versuche der Verschleierung.

Wer die Webseite

http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm

mit Verstand gelesen hat, der WEISS, worin der religiöse Wahn der Impfgegner besteht.


>Hintergründe der Impfgegner erfahren. Klär mich doch bitte auf, ansonsten
>muß ich annehmen die Gründe der Impfgegner sind einfach nur Ethik und Moral.

Aufklärung gibt es in genannten Webseite. Wer trotz der Fülle des Materials immer noch ahnungslos tut, ist in Wirklichkeit nicht ahnungslos, sondern WILL die Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen.


Man sieht aber auch an einem anderen Indiz, daß der hochgeschätzte Erwin Egger gar nichts lernen will. Er will letztlich hetzen. Das sieht man am zweiten Teil des Satzes:

>ansonsten muß ich annehmen die Gründe der Impfgegner sind einfach nur Ethik
>und Moral.

Es als ethisch zu bezeichnen, Kindern VORSÄTZLICH medizinische Hilfe zu verweigern, das ist tolldreist.


>Es gibt übrigens mittlerweile tausende Ärzte die sich gegen das impfen
>wehren.

Idioten gibt es überall. Leider. Die Ärztekammern sollten diese Menschenschinder endlich rauswerfen und dafür sorgen, daß man ihnen die Approbation auf Lebenszeit entzieht und sie auch nie wieder im Gesundheitsbereich arbeiten dürfen.

ama

Erwin Egger

E-Mail

18.03.2007,
11:03 Uhr

@ ama

Sids und Impfen

» >Erwin Egger
» >17.03.2007, 23:59 Uhr
» >@ ama
»
» >» Es gibt einen Bericht über die Hintergründe der Impfgegner und ihren
» >» religiösen Wahn:
» >» [url]http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm[/url]
»
» >ich hab jetzt deinen Link verfolgt und die gesamte Seite durchstöbert.
» Kann
» >beim besten Willen keinen religiösen Wahn entdecken und auch nichts über
» die
» >Hintergründe der Impfgegner erfahren.
»
»
» Das ist einer der so typischen Versuche der Verschleierung.
»
» Wer die Webseite
»
» http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm
»
» mit Verstand gelesen hat, der WEISS, worin der religiöse Wahn der
» Impfgegner besteht.
»
»
» >Hintergründe der Impfgegner erfahren. Klär mich doch bitte auf, ansonsten
»
» >muß ich annehmen die Gründe der Impfgegner sind einfach nur Ethik und
» Moral.
»
» Aufklärung gibt es in genannten Webseite. Wer trotz der Fülle des Materials
» immer noch ahnungslos tut, ist in Wirklichkeit nicht ahnungslos, sondern
» WILL die Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen.
»
»
» Man sieht aber auch an einem anderen Indiz, daß der hochgeschätzte Erwin
» Egger gar nichts lernen will. Er will letztlich hetzen. Das sieht man am
» zweiten Teil des Satzes:
»
» >ansonsten muß ich annehmen die Gründe der Impfgegner sind einfach nur
» Ethik
» >und Moral.
»
» Es als ethisch zu bezeichnen, Kindern VORSÄTZLICH medizinische Hilfe zu
» verweigern, das ist tolldreist.
»
»
» >Es gibt übrigens mittlerweile tausende Ärzte die sich gegen das impfen
» >wehren.
»
» Idioten gibt es überall. Leider. Die Ärztekammern sollten diese
» Menschenschinder endlich rauswerfen und dafür sorgen, daß man ihnen die
» Approbation auf Lebenszeit entzieht und sie auch nie wieder im
» Gesundheitsbereich arbeiten dürfen.
»
» ama

Liebe ama,

du willst anscheinend nicht erkennen. Lies das Buch von Dr. Gerhard Buchwald, ein Arzt und Gesundheitsamtsleiter, (Impfen nützt nicht, impfen schützt nicht, impfen schadet). Die Impfung schützt nicht vor der Krankheit, im Gegenteil der Geimpfte ist viel anfälliger für die Krankheit.
ZumGlück erkennen das immer mehr Ärzte, und das sind bestimmt keine Idioten, sondern haben sich einfach sehr gut informiert, und das nicht nur einseitig so wie du.

Viele Grüße, Erwin

Alex

E-Mail

18.03.2007,
15:54 Uhr

@ Erwin Egger

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich auch etwas hinter alle möglichen Themen (Prävention, Wissenschaft, Impfen, etc.) geklemmt und muss zu dem Schluß kommen, dass auf ALLEN GEBIETEN DIE UNTERSCHIEDLICHSTEN MEINUNGEN vertreten werden.

Und wie wir alle wissen, - zwischen MEINUNG und WISSEN ist schon ein himmelweiter Unterschied.

Was wir ALLE (inlusive der Mediziner und Forscher) gemeinsam haben, ist eines: Wir kennen DEN Grund für den "plötzlichen Kindstod" nicht.

Die Forschung KONNTE bisher gar nicht differenziert genug arbeiten; die Zahlen und Fakten, die bisher vorliegen sind ungenau. Woran liegt das?

Um ein Beispiel zu geben aus meiner eigenen Geschichte:
- KEIN Gynäkologe hat mich gebeten, mal in meiner Familie zu fragen, ob es Kinder gab, die sehr früh verstorben sind. Ich habe erst 2 Tage nach Tod meines Kindes erfahren, dass Runa nicht das erste Kind war. Und weitere 6 Wochen später, dass es weit mehr als 7 Kinder sind. Sie war NICHT geimpft, bekam aber auch keinen Monitor - aus Unwissenheit.
- Ich habe von KEINER Studie gehört, die die Kinder (und Eltern) umfangreich untersucht hätte, während und nach der Schwangerschaft, vor allem nach Tod des Kindes. Die meisten Kinder werden gerichtsmedizinisch untersucht, aber welche Ergebnisse liegen dann vor, aus denen wir lesen können, dass es sich um Vererbung, Krankheit, Immunschwäche welcher Art auch immer handeln könnte? Der Punkt ist: Es gibt KEINEN EINHEITLICHEN "KATALOG", nach dem ALLE ÄRZTE; FORSCHER UND GERICHTSMEDIZINER NACH DEM TOD EINES KINDES VERFAHREN MÜSSEN!!!!! Und in diesem Zusammenhang wird auch nicht das Labor oder die Fabrik, in der Impfstoffe hergestellt werden befragt und auf die gerichtsmedizinische Untersuchung UND die Untersuchung der Eltern abgeglichen.

Unterm Strich bemängel ich genau diesen Punkt. WENN mir schon das Kind aus den Armen genommen wird und ich damit fertig werden muss, dass es einer solchen gerichtsmedizinischen Untersuchung unterzogen werden MUSS,
warum bekomme ich dann keine Hinweise, dass bestimmte Krankheiten AUCH AUSGESCHLOSSEN werden können. Oder die Impfung als Todesursache ausgeschlossen werden kann? (Zumindest in EINZELFÄLLEN könnte das ja ein Grund sein - aber wäre das dann tatsächlich SID? UND - WENN sich die Impfung als Grund herausstellen würde, MUSS doch logischerweise eine Unverträglichkeit vorhanden gewesen sein, die sich eventuell auch bei den Eltern finden läßt, bei den Geschwistern...)

BITTE BITTE BITTE - argumentiert nicht zuviel gegeneinander. Wir haben ein ähnliches Leid zu tragen. Und - im Idealfall wollen wir gemeinsam ähnliche Ziele verfolgen.
Lasst uns kritisch sein, ja.
Aber laßt uns auch logisch und sachlich vorgehen.

WENN es Forschungsarbeiten gibt - egal wie ausgereift oder sinnvoll - höre ich gerne davon. Es könnte ein Ansatz sein.

Aber lasst uns nicht in die Haare kriegen wegen Halbweisheiten.

WAS KÖNNEN WIR TUN?
WIE KÖNNEN WIR DIE SITUATION WIRKLICH VERBESSERN?

Ganz liebe Grüße,

(bin in den letzten 2 Tagen TODTRAURIG, dass meine Tochter nie wieder kommt)

Alex

volker(R)

E-Mail

18.03.2007,
16:14 Uhr

@ Alex

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

» Hallo Ihr Lieben,
»
» ich habe mich auch etwas hinter alle möglichen Themen (Prävention,
» Wissenschaft, Impfen, etc.) geklemmt und muss zu dem Schluß kommen, dass
» auf ALLEN GEBIETEN DIE UNTERSCHIEDLICHSTEN MEINUNGEN vertreten werden.
»
» Und wie wir alle wissen, - zwischen MEINUNG und WISSEN ist schon ein
» himmelweiter Unterschied.
»
» Was wir ALLE (inlusive der Mediziner und Forscher) gemeinsam haben, ist
» eines: Wir kennen DEN Grund für den "plötzlichen Kindstod" nicht.
»
» Die Forschung KONNTE bisher gar nicht differenziert genug arbeiten; die
» Zahlen und Fakten, die bisher vorliegen sind ungenau. Woran liegt das?
»
» Um ein Beispiel zu geben aus meiner eigenen Geschichte:
» - KEIN Gynäkologe hat mich gebeten, mal in meiner Familie zu fragen, ob es
» Kinder gab, die sehr früh verstorben sind. Ich habe erst 2 Tage nach Tod
» meines Kindes erfahren, dass Runa nicht das erste Kind war. Und weitere 6
» Wochen später, dass es weit mehr als 7 Kinder sind. Sie war NICHT geimpft,
» bekam aber auch keinen Monitor - aus Unwissenheit.
» - Ich habe von KEINER Studie gehört, die die Kinder (und Eltern)
» umfangreich untersucht hätte, während und nach der Schwangerschaft, vor
» allem nach Tod des Kindes. Die meisten Kinder werden gerichtsmedizinisch
» untersucht, aber welche Ergebnisse liegen dann vor, aus denen wir lesen
» können, dass es sich um Vererbung, Krankheit, Immunschwäche welcher Art
» auch immer handeln könnte? Der Punkt ist: Es gibt KEINEN EINHEITLICHEN
» "KATALOG", nach dem ALLE ÄRZTE; FORSCHER UND GERICHTSMEDIZINER NACH DEM TOD
» EINES KINDES VERFAHREN MÜSSEN!!!!! Und in diesem Zusammenhang wird auch
» nicht das Labor oder die Fabrik, in der Impfstoffe hergestellt werden
» befragt und auf die gerichtsmedizinische Untersuchung UND die Untersuchung
» der Eltern abgeglichen.
»
» Unterm Strich bemängel ich genau diesen Punkt. WENN mir schon das Kind aus
» den Armen genommen wird und ich damit fertig werden muss, dass es einer
» solchen gerichtsmedizinischen Untersuchung unterzogen werden MUSS,
» warum bekomme ich dann keine Hinweise, dass bestimmte Krankheiten AUCH
» AUSGESCHLOSSEN werden können. Oder die Impfung als Todesursache
» ausgeschlossen werden kann? (Zumindest in EINZELFÄLLEN könnte das ja ein
» Grund sein - aber wäre das dann tatsächlich SID? UND - WENN sich die
» Impfung als Grund herausstellen würde, MUSS doch logischerweise eine
» Unverträglichkeit vorhanden gewesen sein, die sich eventuell auch bei den
» Eltern finden läßt, bei den Geschwistern...)
»
» BITTE BITTE BITTE - argumentiert nicht zuviel gegeneinander. Wir haben ein
» ähnliches Leid zu tragen. Und - im Idealfall wollen wir gemeinsam ähnliche
» Ziele verfolgen.
» Lasst uns kritisch sein, ja.
» Aber laßt uns auch logisch und sachlich vorgehen.
»
» WENN es Forschungsarbeiten gibt - egal wie ausgereift oder sinnvoll - höre
» ich gerne davon. Es könnte ein Ansatz sein.
»
» Aber lasst uns nicht in die Haare kriegen wegen Halbweisheiten.
»
» WAS KÖNNEN WIR TUN?
» WIE KÖNNEN WIR DIE SITUATION WIRKLICH VERBESSERN?
»
» Ganz liebe Grüße,
»
» (bin in den letzten 2 Tagen TODTRAURIG, dass meine Tochter nie wieder
» kommt)
»
» Alex

Hallo Alex,

es scheint ja, als ob Bewegung in die Sache kommen sollte. Wir wurden über das zuständige Gesundheitsamt vom Rober-Koch-Institut angeschrieben. Es läuft eine auf drei Jahre angelegte Studie über Todesfälle bei Säuglingen und Kleinkindern (2.-24. Monat). Die Teilnahme ist freiwillig. Ziel ist es Erkenntnisse über bislang unbekannte Ursachen, Einflussfaktoren zu gewinnen. Aus diesem Grunde werden, nach Zustimmung der Eltern, auch die Kinderärzte eingebunden. Wir machen natürlich mit, in der Hoffnung unser Schicksal durch die Forschungsergebnisse anderen ersparen zu können oder irgenwann etwas mehr über Kims mögliche Todesursache zu erfahren.

Abschließend möchte ich noch etwas zur laufenden Impf-Diskussion sagen. Sicher ist es wichtig auch diesen Aspekt (Impfdaten werden ind er Studie übrigens auch abgefragt) zu beleuchten. Pauschalierungen a la Erwin, ohne fundierte Hintergrundinformationen halte ich jedoch für wenig zielführend und eine Frechheit den Betroffenen gegenüber. Wir leiden schon genug.

Volker

Alex

E-Mail

18.03.2007,
18:01 Uhr

@ volker

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

» » Aber lasst uns nicht in die Haare kriegen wegen Halbweisheiten.
» »
» » WAS KÖNNEN WIR TUN?
» » WIE KÖNNEN WIR DIE SITUATION WIRKLICH VERBESSERN?
» »
» » Ganz liebe Grüße,
» »
» » (bin in den letzten 2 Tagen TODTRAURIG, dass meine Tochter nie wieder
» » kommt)
» »
» » Alex
»
» Hallo Alex,
»
» es scheint ja, als ob Bewegung in die Sache kommen sollte. Wir wurden über
» das zuständige Gesundheitsamt vom Rober-Koch-Institut angeschrieben. Es
» läuft eine auf drei Jahre angelegte Studie über Todesfälle bei Säuglingen
» und Kleinkindern (2.-24. Monat). Die Teilnahme ist freiwillig. Ziel ist es
» Erkenntnisse über bislang unbekannte Ursachen, Einflussfaktoren zu
» gewinnen. Aus diesem Grunde werden, nach Zustimmung der Eltern, auch die
» Kinderärzte eingebunden. Wir machen natürlich mit, in der Hoffnung unser
» Schicksal durch die Forschungsergebnisse anderen ersparen zu können oder
» irgenwann etwas mehr über Kims mögliche Todesursache zu erfahren.
»
» Abschließend möchte ich noch etwas zur laufenden Impf-Diskussion sagen.
» Sicher ist es wichtig auch diesen Aspekt (Impfdaten werden ind er Studie
» übrigens auch abgefragt) zu beleuchten. Pauschalierungen a la Erwin, ohne
» fundierte Hintergrundinformationen halte ich jedoch für wenig zielführend
» und eine Frechheit den Betroffenen gegenüber. Wir leiden schon genug.
»
» Volker

Hallo Volker,

DANKE für die Info. Das hört sich nach einem vernünftigen Ansatz an. Ich werde dort auch mal anfragen, obwohl Runa für diese Studie wahrscheinlich zu jung gestorben ist. Aber allein dass eine solche Studie in Gang kommt, finde ich toll.

Seufz. Wäre ein Aspekt, der in Frau Löfflers Bericht gepasst hätte.

Gruss,

Alex

Steffi

Homepage E-Mail

Westerwald AK,
19.03.2007,
09:06 Uhr

@ Alex

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

Hallo Alex und Volker

Zu erst einmal möchte ich Euch sagen das ich es ganz toll finde das ihr 2 nach so kurzer Zeit euch hier so mit einbringt. Das ist wirklich selten das Eltern so stark sind, davor kann man wirklich nur seinen Hut ziehen. Zum Thema Impfen hab ich mich Mitte 2006 mal auseinander gesetzt, und zwar hatte da eine Mutter bei mir im Forum geschrieben wo es wohl Komplikationen mit der 6fach Impfung gab. Und ihr Babywohl daran starb, weil kurz zu vor wurde diese Impfung oder war es kurz danach vom Markt genommen.

Eine Gegnerin von Impfen bin ich ganz und gar nicht. Da ich viele für sehr Sinnvoll finde.
Aber diese 6fach Impfung sehe ich für sehr kritisch und das auch VIELE Kinderärzte die das gar nicht mehr anbieten wie mein Kinderarzt. Man muss dazu sagen das ich einen sehr guten Kinderarzt hatte der sich mit vielen dingen sehr beschäftigt auch dem Plötzlichen Kindstod und er das Poster was viele kennen zur Schlafumgebung auch in der Praxis hängen hat. Hinzu kommt das seine eigenen beiden Kinder behindert sind, aber ganz glückliche bezaubernde Kinder sind. Sein Fachwissen geht daher über vieles hinaus, womit sich normale Ärzte beschäftigen.

Wenn ihr Spezielle fragen zum Impfen habt oder zu Professoren kann man diese fragen auch mal bei www.rund-ums-baby.de stellen dort gibt es extra fachforen.

Zum Robert Koch Institut, diese Forschung geht glaub ich schon sehr lange bei Ihnen, habe auch im Dez 2005 Post bekommen. Mich aber zu dem Zeit Punkt nicht weiter darum gekümmert weil ich es da noch nicht als passend fand. Mein kleiner Engel war da erst ein paar Tage Beerdigt. Finde sie aber toll außer das ich mich sehr darüber gewundert haben warum sie meinen Schulabschluss erfahren wollten. Oder was ich Beruflich mache.

Ihr könnt mal gern schauen bin gerade in einen neu Aufbau meiner Seite www.immer-bei-uns.de Wenn ihr zB mit auf die Gedenkseite möchtet oder auch Tips habt, oder weitere Informationen bin ICH sehr dankbar für.

Mit Lieben Gruß
Steffi

Alex

E-Mail

19.03.2007,
12:33 Uhr

@ Steffi

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

Liebe Steffi,

danke für Deine warmen "Willkommen-Worte" an mich und Volker. Ich war übrigens ganz froh, zwischendurch wieder etwas von ihm zu lesen. Mit der Zeit gehen meine Gedanken mehr und mehr zu anderen Betroffenen, von denen ich hier im Forum lese und - zugegeben - mache ich mir manchmal Gedanken über sie.

Mein Sohn wurde im Sommer 2004 geboren. Zu dieser Zeit hatte ich ein Gespräch mit einer Dame, die in der "Fabrik" arbeitet, in der u.a. auch die damals so populären 6-er-Impfungen hergestellt wurden. Ich habe sie damals ganz direkt gefragt, wie hoch die Quote der Komplikationen ist.
Sie hat mir zwar keine Zahlen genannt, aber dennoch darauf hingewiesen, dass diese Impfung sicherlich in einigen Fällen NICHT UNPROBLEMATISCH ist.

Daraufhin habe ich diese Impfung etwas hinausgezögert, da die erste Kinderärztin nicht bereit war, ein Splitting vorzunehmen. Glücklicherweise aber habe ich jetzt eine ganz wundervolle Kinderärztin, die sich auch hierauf eingelassen hat.

Liebe Grüße,

Alex

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
19.03.2007,
21:10 Uhr

@ Alex

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

hallo Alex
» - Ich habe von KEINER Studie gehört, die die Kinder (und Eltern)
» umfangreich untersucht hätte, während und nach der Schwangerschaft, vor
» allem nach Tod des Kindes. Die meisten Kinder werden gerichtsmedizinisch
» untersucht, aber welche Ergebnisse liegen dann vor, aus denen wir lesen
» können, dass es sich um Vererbung, Krankheit, Immunschwäche welcher Art
» auch immer handeln könnte? Der Punkt ist: Es gibt KEINEN EINHEITLICHEN
» "KATALOG", nach dem ALLE ÄRZTE; FORSCHER UND GERICHTSMEDIZINER NACH DEM TOD
» EINES KINDES VERFAHREN MÜSSEN!!!!! Und in diesem Zusammenhang wird auch
» nicht das Labor oder die Fabrik, in der Impfstoffe hergestellt werden
» befragt und auf die gerichtsmedizinische Untersuchung UND die Untersuchung
» der Eltern abgeglichen.

Es hat eine Studie in Deutschland gegeben, die sog. BMBF-Studie, von 1998-2003, bei der all diese Dinge sehr umfangreich mituntersucht wurden und bei der auch nach einem einheitlichen Obduktionsprotokoll die Obduktion vorgenommen wurde.

» Unterm Strich bemängel ich genau diesen Punkt. WENN mir schon das Kind aus
» den Armen genommen wird und ich damit fertig werden muss, dass es einer
» solchen gerichtsmedizinischen Untersuchung unterzogen werden MUSS,
» warum bekomme ich dann keine Hinweise, dass bestimmte Krankheiten AUCH
» AUSGESCHLOSSEN werden können. Oder die Impfung als Todesursache
» ausgeschlossen werden kann? (Zumindest in EINZELFÄLLEN könnte das ja ein
» Grund sein - aber wäre das dann tatsächlich SID? UND - WENN sich die
» Impfung als Grund herausstellen würde, MUSS doch logischerweise eine
» Unverträglichkeit vorhanden gewesen sein, die sich eventuell auch bei den
» Eltern finden läßt, bei den Geschwistern...)

In der derzeitigen sog. TOKEN-Studie wird auch in dieser Richtung wieder geschaut. Schau mal auf die Homepage der TOKEN-Studie. Sie läuft derzeit noch. Leiter ist Prof. Schlaud, auch ein sehr offener Mensch für SID-betroffene Eltern.


» BITTE BITTE BITTE - argumentiert nicht zuviel gegeneinander. Wir haben ein
» ähnliches Leid zu tragen. Und - im Idealfall wollen wir gemeinsam ähnliche
» Ziele verfolgen.
» Lasst uns kritisch sein, ja.
» Aber laßt uns auch logisch und sachlich vorgehen.

Das kann ich nur unterstreichen.
»
» WENN es Forschungsarbeiten gibt - egal wie ausgereift oder sinnvoll - höre
» ich gerne davon. Es könnte ein Ansatz sein.
»
» Aber lasst uns nicht in die Haare kriegen wegen Halbweisheiten.
»
» WAS KÖNNEN WIR TUN?
» WIE KÖNNEN WIR DIE SITUATION WIRKLICH VERBESSERN?

An möglichen Studien sich beteiligen, heißt zugleich: vielleicht noch mehr über den Tod des eigenen Kindes zu erfahren als auch dazu beizutragen, mehr über den SID als solches herauszufinden, damit immer weniger Eltern ihre Kinder auf diese Weise verlieren müssen.

Und da kann ich nur noch einmal an dieser Stelle allen Eltern danken, die sich bislang an den bisher in Deutschland gelaufenen Studien beteiligt haben.


Dir einen herzlichen Gruß aus Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
19.03.2007,
21:30 Uhr

@ Steffi

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

Hallo Steffi,

» Zum Robert Koch Institut, diese Forschung geht glaub ich schon sehr lange
» bei Ihnen, habe auch im Dez 2005 Post bekommen. Mich aber zu dem Zeit Punkt
» nicht weiter darum gekümmert weil ich es da noch nicht als passend fand.
» Mein kleiner Engel war da erst ein paar Tage Beerdigt. Finde sie aber toll
» außer das ich mich sehr darüber gewundert haben warum sie meinen
» Schulabschluss erfahren wollten. Oder was ich Beruflich mache.

Du kannst immer noch an dieser Studie teilnehmen, wenn Du magst.
Es ist immer noch nicht zu spät, denn die Studie läuft immer noch.
Dass man nach beruflichem Werdegang fragt, ist bei allen epidemiologischen Studien grundsätzlich üblich und damit normal und hat nichts mit SID als solchem zu tun.

Liebe Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

volker(R)

E-Mail

19.03.2007,
23:11 Uhr

@ Alex

schwarz - weiß - Denken kann auch schädlich sein

Hallo Steffi und Alex,

danke für die aufmunterndern Worte.
Sicher habe ich schon recht früh hierher gefunden. Ich denke aber, es hat jeder seinen eigenen Weg und Zeitplan das Unfassbare zu verarbeiten. Tina möchte sich z.B. schon länger hier am Forum beteiligen, schafft es aber dann doch nicht (u.a. natürlich auch weil unser Großer nun enorm viel Zeit benötigt) und spricht dafür mehr mit den Leuten.
Bei mir ist es anders. Ich war schon immer viel im Internet aktiv. Es fällt mir derzeit auch leichter hier über unsere Situation und Kim zu schreiben als mit Dritten darüber zu reden. Vor allem aber bringt mir der Kontakt mit Betroffenen von denen ich weiss, dass Sie den gleichen Schicksalsschlag verarbeite(t)n viel.
Also, auf weiterhin informative und vor allem hilfreiche Mail-Kontakte mit Euch (und natürlich allen anderen).

Volker

Corina

Homepage E-Mail

24.03.2007,
20:53 Uhr

@ VaxxNo

Sids und Impfen

Hallo,

meine Tochter ist vor einem Viertel jahr mit fast zehn Monaten an SIDS gestorben. Ich habe unzählige Emails bekommen in denen ich hingewiesen wurde das die Impfung schuld sein. Komisch ist nur das meine Tochter ungeimpft war. Nicht weil ich ein Impfgegner bin sondern weil ich aus Angst vor SIDS alle Kinder imm später impfen ließ. Wie man sieht hat nicht die Impfung mir meine Tochter weg genommen. Genauso wenig wie die Bauchlage in der sie nie schlief und nicht die Heizung die nicht an war. Auch nicht der Himmel und das Nest das sie nicht hatte.
Ich bin selbst Rettungssanitäterin und seit Jahren Ausbilderin für Erste Hilfe aber so lange man nicht die Ursache kennt, kann man sich dämlich diskutieren. Nur bringt das eben nichts.
Wisst ihr mit wievielen Leuten ich gesprochen habe die alles für die Prävention tun, alle verurteilen die sich nicht strikt an die Vorgaben der WHO halten aber nie einen Kurs gemacht haben um ihr Kind im Ernstfall zu retten. Mich fragte tatsächlich eine nach einem Erste Hilfe Blatt für an den Schrank zu hängen. Als ob man die zeit dafür hat...schade so ein Denken.
Wie schon eine Vorrednerin sagte, nicht immer nur alles schwarz oder weiß sehen. Wir sitzen alle in einem Boot und ein Kind nicht zu impfen schützt nicht vor SIDS, wie man an meinem Beispiel sieht. Es gibt Sachen die muss man nicht impfen, die halte ich auch für unsinnig. Aber es gibt Impfungen die sollte man im Interesse des Kindes einfach impfen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Liebe Grüße
Corina die ihre Dahlia so schrecklich vermisst

Alex

E-Mail

24.03.2007,
21:32 Uhr

@ Corina

Sids und Impfen

Hallo Corina,

ich wollte diese Antwort erst nicht ins Forum schicken, denn sie ist etwas "unkonventionell"...
...wollte eine Email schicken. Aber WAS SOLL`s !!!

ICH HÄTTE DICH KÜSSEN KÖNNEN, als ich Deinen Beitrag las.

Danke.
Für Deinen Mut. (Es ist wahrscheinlich sehr schwer für Dich, Dein Kind verloren zu haben, und diesen Job zu haben ...)
Für Deine Klarheit.
Und Danke, Dein Beitrag hat mir endlich mal für ein paar Momente diesen Druck des Nachgrübelns genommen.

( - - - bin z. Zt. ziemlich beschäftigt mit humangenetischen Untersuchungen und eventuellen Stoffwechseldefekten, etc. - - - mein Kopf ist SO voll - - - )

Alex

Steffi

Homepage E-Mail

Westerwald AK,
25.03.2007,
10:22 Uhr

@ Alex

Sids und Impfen

Hallo ihr lieben.


Eins möchte ich EUCH echt nahe legen versuche NICH die Trauer, zu unter drücken mit dem hinter Grund ich suche jetzt die Ursache für SID. Wisst ihr was ich meine?

Das haben wir alle hinter uns und es bringt nichts. Man sollte sich mit der Trauer auseinander setzen. Und vielleicht liegt vielen das was ich jetzt mache mit meiner Seite. Trauer voll im vor der Grund und denn schritt, ich gehe wieder mit dieser ins Leben.

Bei mir ist eine zeit jetzt wo ich mit leuchtenden Augen, und mit Freude an die zeit mit Luca erzähle. Und auch denke.
Wäre das alles nicht passiert hätte ich mit großer Sicherheit nie all die lieben Menschen hier kennen gelernt, oder meine Seite auf gebaut. Vielleicht wäre dann jetzt noch nicht mal unser 2 Sohn nun unterwegs wo ich mich RICHTIG drauf freue wenn er erst mal da ist. Ich genieße das erste mal in meinen leben die Schwangerschaft in vollen Zügen und erlebe sie auch.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine, aber bestimmt,

LG Steffi

Alex

E-Mail

26.03.2007,
14:11 Uhr

@ Steffi

Sids und Impfen

Liebe Steffi,

ich mache mir manchmal ähnliche Gedanken um uns Betroffene.

» Eins möchte ich EUCH echt nahe legen versuche NICH die Trauer, zu unter
» drücken mit dem hinter Grund ich suche jetzt die Ursache für SID. Wisst ihr
» was ich meine?

ABER es gibt leider kein "richtig" oder "falsch" in Bezug auf Trauer und Liebe. Und um beides geht es. Auch um Selbstliebe, die in manchen Momenten bei dem ein oder anderen zu zerbröseln droht.
Für mich persönlich steht die wundervolle Forschung von so vielen Medizinern und mein Interesse wegen meinem persönlichen Schicksal NEBEN meiner Trauer.
Mir laufen oft die Tränen. Immer wieder, wenn ich höre oder lese, dass ein Kind gestorben ist, spüre ich diese Machtlosigkeit, weiss, dass mein Kind die Augen nie wieder öffnet, nie erwachsen wird.

» Das haben wir alle hinter uns und es bringt nichts. Man sollte sich mit der
» Trauer auseinander setzen. Und vielleicht liegt vielen das was ich jetzt
» mache mit meiner Seite. Trauer voll im vor der Grund und denn schritt, ich
» gehe wieder mit dieser ins Leben.

Ich glaube nicht, dass es NICHTS bringt. Auch wenn in einigen Fällen DER Grund für SID nicht gefunden wird, glaube ich dennoch an die Professionalität der Forscher in unserer Welt. Ich glaube an Fortschritt, Entwicklung, über den (eigenen) Tellerrand sehen, und daran, dass eine neue Erkenntnis durch einen ganz und gar verrückten Gedanken "geboren" wird.

Trotz meines "ABERS" verstehe ich Deine Worte als Sorge um uns.
Und ja, ich gebe Dir insofern recht, als dass ich denke, dass Trauer auch pathologisch (krankhaft) werden kann. Zum Beispiel wenn man sie zu lange verdrängt, wegdrückt, und sie dann wie ein Korken über Wasser schiesst.
Auch ich habe Angst davor. Würde es aber nicht offen zugeben :)

» Ich hoffe ihr versteht was ich meine, aber bestimmt,

Habe ich Dich verstanden?

Gruß,

Alex

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1004 registrierte Benutzer, 3 Benutzer online (0 registrierte, 3 Gäste)
Script by Alex  ^