GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
sonne(R)

05.01.2009,
12:38 Uhr
 

Frage an Fr. Hildegard Jorch (Fragen zur Forschung)

Ich habe hier im Forum einen Beitrag gelesen, dass amerikanische Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen Sids und dem Serotoninspiegel herausgefunden haben und Sie haben diese Erkenntnis als glaubwürdig dokumentiert und auf die Seite Kinderärzte im Netz verwiesen.
Mein Sohn Jonas ist vor einem halben Jahr an Sids verstorben und seitdem suche ich verzweifelt nach möglichen Erklärungen für seinen Tod, da es schlicht weg unbegreiflich ist. Als ich jedoch diesen Artikel gelesen habe, ist mir eingefallen, dass mein Mann, aufgrund einer zeitweiligen Depression das Medikament SEREUPIN eingenommen hat, das in irgendwelcher Weise auch mit dem Serotonin zusammenhängt. Nun frage ich mich natürlich ob Jonas einen zu niedrigen Serotoninspiegel hatte und deshalb aufgrund von Sauerstoffmangel keine Schnappatmung bekommen hat und nicht aufgewacht ist. Mein Mann hat das Medikament schon ungefähr ein halbes Jahr vor der Schwangerschaft von Jonas abgesetzt, aber der Verdacht bleibt. Würde es etwas nützen, wenn wir unseren Serotoninspiegel jetzt messen lassen würden? Könnten wir daraus Schlüsse ziehen? Wie wäre das bei einem weiteren Kind? Falls der Serotoninspiegel zu niedrig wäre, könnte man dann medikamentös oder sonst wie etwas machen? Wir waren auch bei der Genetischen Beratung, die haben jedoch nichts herausgefunden, was uns einerseits beruhigt, aber andererseits die offenen Fragen nicht klärt. Dort haben sie uns nichts vom möglichen Zusammenhang mit dem Serotoninspiegel erzählt....
Ich wäre froh, wenn Sie sich bei mir melden würden (evt. auch an die private E-Mail Adresse) und vielleicht einige wichtige offene Fragen klären könnten. Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt, damit man sich austauschen kann, doch es ist so schrecklich, dass immer wieder neue Eltern hinzukommen, die das selbe Schicksal teilen müssen.
Liebe Grüße
Sonne mit Jonas im Herzen!!!!

---
Mein Engelchen, ich liebe und vermisse Dich wahnsinnig.
Die kurze Zeit mit Dir war die wunderschönste meines Lebens.
Danke, dass Du mein Leben bereichert und mir die Liebe gezeigt hast!
1000 Bussi, Deine Mami...

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 2 Benutzer online (0 registrierte, 2 Gäste)
Script by Alex  ^