GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Sheeva666(R)

06.11.2011,
16:12 Uhr
 

Monitor... (Monitoring)

Hallo,

meine erste Tochter ist vor knapp 2 1/2 Jahren am Sids gestorben und am 28.10.11 ist jetzt meine zweite Tochter geboren. Die Angst, dass wieder etwas passieren könnte ist natürlich sehr gross und ich muss wirklich alle paar Sekunden nach ihr gucken, ob alles in Ordnung ist, obwohl wir nur Sicherheit ein Angelcare benutzen, da wir keinen Monitor bekommen haben.
Der Kinderarzt hat uns nur eine Einweisung in ein Schlaflabor mitgegeben und nun warten wir auf einen Termin dort.
Laut mein Arzt bekommen wir nur einen Monitor, wenn bei unserer Kleinen Auffälligkeiten bemerkt werden.

Die Angst wird aber auch noch da sein, wenn wir gesagt bekommen, dass kein erhöhtes Risiko besteht, da meine Tochter auch kerngesund war und es trotzdem zum Sids kommen kann, obwohl kein Risiko besteht.

Ich dachte immer, dass mir ein Monitor zusteht, da meine erste Tochter an Sids verstorben ist und jetzt das.

Ich habe mich darauf verlassen, dass wir einen bekommen. Vielleicht häten wir uns sonst nie dafü entschieden, ein weiteres Kind zu bekommen, da die Angst zu gross ist.

Gibt es eine Möglichkeit, dass ich trotzdem einen Monitor bekomme? Und wenn ja, was muss ich dafür tun?

Linchen(R)

06.11.2011,
19:37 Uhr

@ Sheeva666

Monitor...

Natürlich steht deinem Kind ein Monitor zu.
Nicht nur eine Erkrankung deines Kindes ist eine Indikation für einen Monitor, sondern auch die mütterliche Angst.
Und die hast du ja zweifelsfrei und für jedermann verständlich.

Geh sofort nochmal zu deinem Kinderarzt und sag ihm klipp und klar wie es dir geht und dass du einen Monitor für dein Kind haben willst, notfalls auf mütterliche Indikation.
Wenn du so nicht weiterkommst, dann hol dir unbedingt Rückendeckung. Ich denke Frau Jorch ist da eine gute Ansprechpartnerin.

Bei uns war schon das ALTE unseres Kindes eine Indikation das nächste Kind prophylaktisch mit Monitor zu überwachen. Und siehe da, auch dieses Kind hat Probleme.

Eine Schlaflaboruntersuchung ist bestimmt gut, aber es ist immer nur eine Momentaufnahme. Und es nimmt dir deine Angst nachdem was du erlebt hast wahrscheinlich nicht.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
06.11.2011,
20:05 Uhr

@ Sheeva666

Monitor...

Lass uns morgen früh gegen 8.30 Uhr oder mittags gegen 13 Uhr telefonieren: 0251/862011. Du kannst mir auch Deine Tel-Nr mailen, dann rufe ich Dich an.

Das Vorgehen, das Du jetzt erlebst, geht leider zurück auf die Leitlinie der DGSM, die vor 2 Jahren verabschiedet wurde. Noch vor 3-4 Jahren war das in der Regel anders; Folgekindern wurde ein Monitor verordnet; nicht immer spielte die Krankenkasse ohne weiteres mit; heute "kämpfen" wir um eine Verordnung von Seiten der Ärzte. Dennoch: lass Dich nicht entmutigen; wir bekommen das schon hin! Im Telefonat die dazu nötigen Fragen und Umstände zu klären, geht einfacher als hier über Postings hin und her. Neben einer Schlaflaboruntersuchung ist sicherlich sowieso sinnvoll, alle inneren Organe per Ultraschall untersuchen zu lassen, um sehr seltene Störungen auszuschließen. Solche Untersuchungen werden routinemäßig bei einem normalen Neugeborenen nicht durchgeführt.
Der Angelcare kann Dir schon ein bißchen mehr Sicherheit bieten als gar keine Überwachung (s. die Stellungnahme der GEPS zu Überwachungsmatten), halte Dich zusätzlich an alle Präventionsempfehlungen; so verringerst Du das Risiko schon sehr deutlich.

Trotz aller Sorge: Kopf hoch! Wir werden das schon hinbekommen, was Ihr braucht und Euch wünscht! Genieße Deine kleine Tochter und habt viel Spaß miteinander, das ist auch sehr wichtig für Euch, aber auch für sie.

Ganz liebe Grüße aus Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 3 Benutzer online (0 registrierte, 3 Gäste)
Script by Alex  ^