GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Sandy

E-Mail

Sachsneheim,
10.04.2006,
16:35 Uhr
 

Bauchlage (Sonstiges)

Hallo,

ich habe eine kleine Tochter mit sieben Monaten. Seit ungefähr4 Wochen dreht Sie sich nachts immer auf den Bauch. Sobald ich das merke drehe ich Sie auf den Rücken zurück. Da ich furchtbare Angst habe Sie am SIDS zu verlieren, befolge ich alle Maßnahmen strikt. Alina schläft im Schlafsack, die Matratze ist neu und gut. (Programm von Alvi) Sie schläft bei uns im Schlafzimmer (Sogar teilweise bei mir im Bett, mit Schlafsack versteht sich.) Raumtep. liegt bei max 18c, wir rauchen nicht, ich stille usw. Aber diese blöde Bauchlage, ich kann nichts dagegen tun, wenn ich sie drehe weint Sie fuchtbar. Ich habe gelesen, dass die Bauchlage nur im 1. Halbjahr gefährich ist. Stimmt das wircklich? was kann ich machen, das Sie nicht auf dem Bauch schläft. Ich hoffe, ich nerve nicht mit meiner Angst, meine Familie und Freunde meinen ich mache mir zu viele Gedanken.

Ganz liebe Grüße.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
10.04.2006,
20:10 Uhr

@ Sandy

Bauchlage

» Hallo Sandy,
die Bauchlage bleibt ein Risikofaktor, solange das Risiko für den P.S. besteht.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit der Bauchlage umzugehen:
- ein kleines Herzchen, das an die Kleidung des Kindes angehftet werden kann, meldet durch ein Piepsen, dass das Kind in Bauchlage liegt, so dass die Eltern es zurückdrehen können
- man kauft sich einen speziellen Schlafsack (Mäxchen Fix), der zwar die Seitenlage zuläßt, aber die Bauchlage verhindert, weil dicke Seitenbänder, die am Rücken des Schlafsacks festgenäht sind und um die Matratze fest gespannt werden, das Drehen in die Bauchlage verhindern.

Alle anderen Faktoren, die sonst noch das Risiko für den P.S. erhöhen, vermeiden, auch das Schlafenlassen im elterlichen Bett, vermeiden.

Und vergiß bitte nicht, es sterben zwar pro Jahr immer noch zwischen 300-400 Kinder am P.S., aber 740 600 überleben völlig unbeschadet - und die Bauchlage ist nur e i n Risikofaktor.

Trotz aller Sorge wünsche ich Euch viel Spaß und Freude miteinander. Genieße die Babyzeit mit Deiner Tochter. Diese Zeit ist soooo schnell vorbei.

Liebe Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Sandy

E-Mail

10.04.2006,
21:16 Uhr

@ Hildegard Jorch

Bauchlage

Hallo Frau Jorch,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider bin ich nur im Besitz des normalen Mäxchens, ich werde mal probieren ob ich die Bänder seperat bekomme. Können Sie mir evtl verraten, wo ich die Herzen bekomme.

Nochmals tausend Dank.
Sandy

floh2773

E-Mail

07.09.2006,
16:13 Uhr

@ Hildegard Jorch

Bauchlage

Hallo,

ich habe das gleiche Problem. Bitte, Frau Jorch, was ist das für ein Herzchen und wo bekommt man es ??? Das Mäxchen-Fix ist leider z.Zt. nicht kurzfristig lieferbar.

Vielen Dank, mfG, Martina

Irene

E-Mail

12.09.2006,
12:14 Uhr

@ Sandy

Bauchlage

Hallo, Sandy,

Ich bin Americanerin und mein Deutch ist sehr schlect-bitte entschulidgen. Ich habe das gleich Probleme mit meine Töchter gehabt. Ich habe auch furchtbare Angst wegen SIDS, und wenn meine Töchter angefangen hat während der Schlaf auf die Bauch zu drehen war ich in ein Panik. Ich könnte nicht richtig schlafen weil ich müsste immer schauen ob sie immer noch auf die Rucken war.
Ich habe dann gelesen uber das Schlafsac welche Mann zum Bett befestigen kann und habe sofort eins gekauft. Es war (und immer noch ist) ein reisig erleicherung für mich! Normalerweise würde ich mich nicht vertrauen auf Deutch zu antworten aber weil das Schlafsac so ein positiv unterscheid in unser Leben gemacht hat, muss ich! Ich habe keine Angst mehr, das sie drehen kann während der Nacht.

Unsere Schlafsac ist der Marke Zewi aber mann findet auch andere beim Babywalz. Viel Gluck!

christin

04.10.2006,
23:42 Uhr

@ Hildegard Jorch

Bauchlage

»
» Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit der Bauchlage umzugehen:
» - ein kleines Herzchen, das an die Kleidung des Kindes angehftet werden
» kann, meldet durch ein Piepsen, dass das Kind in Bauchlage liegt, so dass
» die Eltern es zurückdrehen können
»
Wo bekommt man denn ein solches Herzchen? Und wie heisst es genau?

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
05.10.2006,
13:43 Uhr

@ christin

Bauchlage

Das Herzchen heißt Dubi-Roll-Over. Um es Dir genauer erklären zu können, kannst Du mich anrufen: 0251/862011

Liebe Grüße

Hildegard Jorch

Maria

E-Mail

07.12.2006,
12:51 Uhr

@ floh2773

Bauchlage

Hallo,meine Kinder sind 31 und 24 Jahre.Sie haben nur auf dem Bauch geschlafen,aber im Schlafsack,sie schlafen heute immer noch auf dem Bauch.Ich habe heute in der Zeitung gelesen,bei uns ist ein Krankenhaus,das sich auch Schlafsäcke angeschafft hat. Die Babys bekommen sie mit nach Hause.
Liebe Grüße Maria

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
07.12.2006,
16:19 Uhr

@ Maria

Bauchlage

Hallo Maria,
kommst Du zufälligerweise aus Münster?
Endlich ist es auch hier geschafft: das Clemens-Hospital in Münster hat Schlafsäcke für die Neugeborenenabteilung und für die Babys in der Kinderklinik angeschafft und die Eltern bekommen einen Neugeborenenschlafsack als Geschenk nach der Geburt vom Clemens-Hospital mit nach Hause.
Damit liegen die Kinder nun ohne Decke, bekleidet mit einem auf die Größe des Kindes angepaßten Schlafsack in R ü c k e n l a g e zum Schlafen in ihren Bettchen und die Eltern bekommen dies nicht nur als Information mit nach Hause, sondern man führt den Eltern bereits in der Klinik die praktische Umsetzung der SID-Präventionsempfehlungen vor:
Rückenlage zum Schlafen,
Rauchfreie Umgebung,
Stillen,
keine Überwärmung durch "Nestchen" = Kopfschutz oder Mützen auf dem Kopf
kein Schaffell im Bett
keine großen Kuscheltiere, die das Gesichtchen bedecken können.

Ich wünsche mir, dass viele Krankenhäuser mit einer solchen Vorbildfunktion nachziehen, so dass die Zahlen der an SID-verstorbenen Kinder weiter zurückgehen.

Herzliche Grüße aus Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1004 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^