GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Jessica

E-Mail

Schwarzach,
17.04.2006,
23:55 Uhr
 

Überwältigende Angst (Sonstiges)

Hallo zusammen,

erstmal möchte ich Euch sagen das ich natürlich nur ansatzweise fühle wie es Euch geht, aber das reicht schon.
Ich bewundere wie Ihr weitermacht.Ihr seid alle zusammen sehr bemerkenswert.
Vileicht hilft es mir ein wenig wenn ich mir meine Ängst mal von der Seele schreibe, ich bin eine Mami von 4 gesunden Kindern unser Finn-Luca ist der jüngste mit 4 Monaten ( Elias 2 J, Kim-Zoe 5J, Jacqueline 7J.,).
Ich habe mich eigentlich mit dem Thema SIDS nie extrem beschäftigt , hatte zwar Angst davor aber ich würde mal sagen im normalen Rhamen.
Nur bei unserm kleinen Finn kann ich Tag und Nacht an nichts anderes Denken.
Mein Mann kann dies gar nicht verstehen, er hat auch im Gegenteil zu mir keinerlei Ängste.
Ich habe vor ca. 8 Wochen dieses Angel Care gekauft und dachte es beruhigt mich ein bisschen , hat es zu Anfang auch jetzt aber nicht mehr.
Meine anderen Kinder haben immer bei mir im Bett geschlafen Finn hätte ich auch gerne bei mir zum kuscheln aber ich traue mich schon garnicht mehr vor lauter Angst wenn Finn-Luca nicht auf diesem Angel Care liegt.
Bei meiner 2 Tochter Kim-Zoe war ich genau das gegenteil ( Hausgeburt , Familienbett).
Ich weiß wirklich nicht was los ist,ich bin schon so weit das ich Finn am liebsten gar nicht mehr ins Bett legen möchte. Manchmal denke ich auch das ist vieleicht ein Zeichen eine Vorahnung.
Vieleicht Spinne ich auch nur.
Ich bin am Überlegen ob ich vieleicht einen Monitor mieten soll.
Finn ist ca. 4 Wochen vor ET per Sectio geboren und lag 5 Tage auf der Frühgeborenen Intentiv wegen anpassungsschwierigkeiten, einer Wet Lunge und Sättigugnsabfällen, außerdem ist die Lungenvene noch nicht ganz verschloßen und die li. Herzklappe schließt minimal nicht richtig.
Vieleicht liegen auch darin meine Ängste ,
Würde ich mit der Vorgeschichte evenuell einen Monitor verschrieben bekommen?
Ich hätte noch eine frage an Alle nur wer mir antworten mag, ich habe in vielen Beiträgen gelesen das die Mamis Ihre Babys mit der Decke über dem Kopf entdeckt haben,ist das der Hauptgrund , Finn-Luca liegt seit heute nur noch im Schlafsack im Bett.
Ich denke ganz fest an Euch
Angesichts Eurer Schicksale kommt mir mein Problem ein wenig kleiner vor, aber ich möchte auf keinen Fall etwas verpassen.
Danke Jessica mit Finn-Luca

Susi

E-Mail

18.04.2006,
13:19 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Hallo ,
Ich bin Mami von meinem Dominik (21 Monate),möchte nur dir Mut machen ,ich hatte und habe immernoch tierisch Angst davor,genau wie bei dir können es viele in meinem Umkreis net verstehen,halte für übertrieben !

Ich hatte mir auch Angel Care gekauft ,kann ich jetzt nur net mehr benutzen ,weil er so aktiv im Bett ist ,ständig Fehlalarme und ich kann net schlafen,ich kann dir nur sagen ,eine weite Bekannte ,hatte ein Monitor verschrieben bekommen ,weil Kind Frühgeburt war ,also sprich mit den Ärzten und garantiert wirst du einen kriegen!!!

Ich selbst bin 25 Jahre ,war damals ein Frühchen 1020 Gramm ,meine Mutter hat mir Kopfkissen ,Decke gegeben ,kein Angel Care oder Monitor und ich lebe!!!!!!

Annette H.

E-Mail

18.04.2006,
22:44 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Liebe Jessica!
ICh glaube Du bist deshalb bei dem Kleinen besonders ängstlich weil er schon so einen schwierigen Start hatte. Das schweißt denke ich besonders zusammen und schürt die Angst. Zwei Freundinnen von mir die auch jeweils eins ihrer Kinder auf der Frühgeborenenintensiv hatten, haben auch mehr Angst gehabt als bei Ihren ausgetragenen Kindern.
Vieleicht hilft Dir das ein bischen.Die beiden Kinder sind jetzt übrigens 2 und fast 2Jahre und ganz gesund.Vieleicht ist es einfach schwieriger mit der Angst umzugehen,wenn man schon vom ersten Atemzug Angst um sein Kind haben muß weil wirklich eine Krankheit da war.
Ob Du einen Monitor verschrieben bekommen kannst weiß ich nicht.Hast Du mal deinen Kinderarzt gefragt?Für Dich wäre es vieleicht wirklich gut,Du brauchst ja Deine Kräft auch für die anderen Kids.Ich habe drei Kinder und weiß wie anstrengend das ist.
Ich wünsche Dir das der Kleine gesund Groß werden kann.
Liebe Grüße Annette

Jessica

E-Mail

Schwarzach,
19.04.2006,
00:29 Uhr

@ Annette H.

Überwältigende Angst

» Liebe Jessica!
» ICh glaube Du bist deshalb bei dem Kleinen besonders ängstlich weil er
» schon so einen schwierigen Start hatte. Das schweißt denke ich besonders
» zusammen und schürt die Angst. Zwei Freundinnen von mir die auch jeweils
» eins ihrer Kinder auf der Frühgeborenenintensiv hatten, haben auch mehr
» Angst gehabt als bei Ihren ausgetragenen Kindern.
» Vieleicht hilft Dir das ein bischen.Die beiden Kinder sind jetzt übrigens 2
» und fast 2Jahre und ganz gesund.Vieleicht ist es einfach schwieriger mit
» der Angst umzugehen,wenn man schon vom ersten Atemzug Angst um sein Kind
» haben muß weil wirklich eine Krankheit da war.
» Ob Du einen Monitor verschrieben bekommen kannst weiß ich nicht.Hast Du mal
» deinen Kinderarzt gefragt?Für Dich wäre es vieleicht wirklich gut,Du
» brauchst ja Deine Kräft auch für die anderen Kids.Ich habe drei Kinder und
» weiß wie anstrengend das ist.
» Ich wünsche Dir das der Kleine gesund Groß werden kann.
» Liebe Grüße Annette
Hallo Anette
Danke für Deine liebe Antwort, ja warscheinlich hast Du recht, mit meinem Mann habe ich heute auch darüber zum erstenmal geredet,er meinte auch das sich die Angst irgendwann betimmt legt. Mir schnürrt es manchmal richtig den Hals zu vor lauter Angst, besonders Nachts, obwohl Finn-Luca in seinem Bettchen neben mir liegt.Ich habe am Freitag einen Kinderarzt Termin und werde ernsthaft darüber mit im Reden, ich weiß ja nicht ob ich vorher in ein Schlaflabor muß um soeinen Monitor zu bekommen .Ich habe im Net gelesen das man für 2€ pro Tag einen Mieten kann.
Die Angst fing eigentlich erst an als Finn 4-5 Wochen war da hatten wir Nachts ein komisches Ereignis Ich wachte mitten in der Nacht auf und Zeitgleich fing Finn-Luca extrem schrill zu schreien an , ich habe einige Zeit gebraucht um Ihn zu beruhigen so ein schreien habe ich seit dem nie mehr an Ihm gehöhrt und mein Gefühl sagte mir sofort der bekam keine Luft mehr .
Hast Du Erfahrungen mit einem Schlaflabor?
Danke
Ich hoffe ich belaste nicht mit meinem Problem aber hier im Forum bekommt man die besten Tipps.
Liebe Grüße Jessica & Finn-Luca

Jessica

E-Mail

Schwarzach,
19.04.2006,
00:36 Uhr

@ Susi

Überwältigende Angst

» Hallo ,
» Ich bin Mami von meinem Dominik (21 Monate),möchte nur dir Mut machen ,ich
» hatte und habe immernoch tierisch Angst davor,genau wie bei dir können es
» viele in meinem Umkreis net verstehen,halte für übertrieben !
»
» Ich hatte mir auch Angel Care gekauft ,kann ich jetzt nur net mehr benutzen
» ,weil er so aktiv im Bett ist ,ständig Fehlalarme und ich kann net
» schlafen,ich kann dir nur sagen ,eine weite Bekannte ,hatte ein Monitor
» verschrieben bekommen ,weil Kind Frühgeburt war ,also sprich mit den Ärzten
» und garantiert wirst du einen kriegen!!!
»
» Ich selbst bin 25 Jahre ,war damals ein Frühchen 1020 Gramm ,meine Mutter
» hat mir Kopfkissen ,Decke gegeben ,kein Angel Care oder Monitor und ich
» lebe!!!!!!

Hallo Susi
Danke für die liebe mail, dann kannst Du mich ja verstehen wie es mir geht ich würde so gerne die Zeit genießen aber ich kann es nicht , am Freitag hab ich einen Kia Termin , da werde ich mal ernsthaft mit dem Doktor reden, ich habe der Arzthelferin auch am Telefon schon gesagt das ich ein Termin für ein Gespräch brauche damit er sich auch Zeit nimmt und mich nicht wegen Zeotmangel abspeist.
Weiß Du ob man vorher in ein Schlaflabor muß und was dort geschieht?
Bist Du auch aus Info & Angst auf dieser Seite oder bist Du betroffen?
Bitte nur antworten wenn Du möchtest ich möchte nicht verletzen.


Liebe Grüße Jessica und Finn-Luca

Caty

E-Mail

Bochum,
19.04.2006,
10:44 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Hallo Jessica,

Zu deiner Frage mit der Decke....Vorab will ich dir sagen, meine Mama hat mit mir 4 Kinder, auch mit Decke und Kopfkissen schlafen lassen, ich habs bei meiner Tochter nicht anders gemacht(sie ist heut fast 4Jahre alt,&kam in der 33Woche zur Welt,lag auch auf der Intensivstation u in der Kinderklinik eh ich sie nach 6Wochen mit heim nehmen konnt),da ist nichts geschehen....
Allerdings meinen Sohn(fast 4 Monate) hatte ich ebenfalls mit einer Decke zugedeckt, es war keine Dicke, das nur vorab,und wir haben damals den Abend bevor er verstorben ist nur seine Füsschen damit zugedeckt gehabt,und gesagt und gesehen des er sie weggestrampelt hat, am morgen wie ich ihn fand, lag die Decke über seinen Kopf wo ich bis heut nicht weiß wie das passiert sein soll den Jason lag ganz genauso so wie ich ihn hingelegt hatte!!!
Trotz alle dem das es bisher jeder im Bekannten & Famillienkreis so gemacht hat sein Kind mit einer Decke zugedeckt hat u nd es immer gut gegangen ist, würde ich es !NIE! mehr tun.

Im Grunde triffst du die richtigen Vorsorgemaßnahmen, halt dich weiterhin daran!
Unser Jason kam auch 3 Wochen vor dem eigentlich ET zur Welt.

Schau mal ich will dir keine Angst machen des mit der Herzklappe bei deinem Kleinen ist etwas ganz normales des haben viele Kinder,hatte unser Jason auch, und da wird dein Kinderarzt sicher ein Auge darauf haben.
Und um dir die Angst zu nehmen, bei jason wurde wie es beim pl Säuglingstod üblich ist eine Obduktion gemacht, und man konnte nichts feststellen, ich hab es schwarz auf weiß er war ein kerngesundes Baby, gesunder gehts/ging es nicht!

Vielleicht rein zu deiner eigenen Beruhigung solltest du es mit dem Monitor versuchen, vielleicht packst du ihn dann nach nem halben Jahr weg, kann ja sein....
Was du vielleicht noch in Betracht ziehen solltest, ist in deiner oder der Fam deines Mannes der pl. Säuglingstod schonmal vorgekomm?Bei der Oma von dir oder deinem Mann?
Wenn ja solltest du des deinem Kinderarzt mitteilen.

Ansonsten verweise ich dich jetzt einfach mal auf Frau Jorch die kann dir sicher auch eine gewisse hilfestellung leisten.

Und ich kann dir nur sagen wenn du alles abgeklärt hast, und du tust ja wirklich alles damit nichts geschieht, genieß des Babysein deines Sohnes das kann dir niemand mehr zurückgeben, und laß dich nicht von diener Angst bestimmen, das sag ich dir als betroffene Mama!
Ich habe auch Angst um meine Tochter und sie ist eigentlich ausser Gefahr!
Trotz alle dem, muß ich mich auch kontrollieren, den die Kurze hustet mir was!
Wenn du magst meld dich nochmal...
Lieber Gruß Caty

Jessica

E-Mail

Schwarzach,
22.04.2006,
22:27 Uhr

@ Caty

Überwältigende Angst

Hallo Caty
Danke für deine Antwort, ja Du hast recht.
Ich war am Freitag beim Kia er meinte Finn- Luca ist schon über das extrem Kritische alter hinaus ( wird am 07.05.06 5Monate) ich weiß nicht ob erdas nur sagte um mich zu beruhigen. Wir haben dieses Angel Care das hat mich am Anfang auch wirklich beruhigt, jetzt habe ich diesen Monitor von SiSS Babycontrol mobil plus gekauft, kennst Du Dich mit diesen Heimmonitoren aus?
Am Montag haben wir wieder Termin beim Kinderkardiologen, bin schon gespannt.
Meine anderen 3 Kinder Jacqueline 7 , Kim-Zoe 5 und Elias2 waren übrigens auch alle mit einer Decke zugedeckt die schliefen auch immer in meienm Bett.
Unser Kia meinte noch es wäre sehr wichtig das ich Finn-Luca jetzt Impfen lasse ( Keuchhusten) ich habe alle meine Kinder immer Impfen lassen, nur Finn-Luca noch nicht , weil ich einfach Angst habe das es dann passiert , man leist so viele dienge und weiß garnicht was man machen soll.
Als ich aus dem KH mit Finn-Luca kam und meine Hebamme da war fragte ich Sie wegen dem Kindstod Sie meinte lapidar lass dein Kind nicht Impfen dann passiert nichts und ich solle ihm ein Fell in die Wiege legen damit er warm wird, auf meinen Einwand das man dies auf keinen Fall tun solle wegen dem Sids meinte Sie nur Felle gäbe es schon seit Jahrhunderten und es wäre Natur.
Was soll man dazu sagen seine eigenen weg wählen und sich hinterher Vorwürfe machen weil man so entschieden hat.
Unser Kia meinte viele SIDS Fälle wären ein unerkannter Keuchhusten, und es würde bei uns gerade rumgehen ich solle dringend Impfen.
Mein Kopf raucht was soll ich nur tun.
Tagsüber geht es mir jetzt eigentlich besser nur sobald es dunkel wird .
Mein Mann sagte heute morgen freudestrahlend :Schatz heute Nacht hast Du durchgeschlafen!!! Ich habe nur nicht wie sonst meine Nachttischlampe angemacht und nach Finn-Luca der neben mir in seinem Bett schläft geschaut sondern habe seinem Atem gelauscht.
Liebe Grüße Jessica
Ich danke Dir !

Caty

E-Mail

Bochum,
23.04.2006,
10:48 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Hallo Jessica....

Also bis jetzt habe ich vom Heimmonitoring noch keine Ahnung muß mich da noch mal mit Frau Jorch auseinandersetzen, da ich ja auch schwanger bin, und das für mich eine große Rolle spielen wird.

Nun das kritische Alter ist eigentlich bis zur beendung des ersten LebensJahr, es stimmt schon das es vom 2.- 4.Lebensmonat besonders kritisch ist, und ich könnt jetzt lügen aber selbst nach dem ersten Lebensjahr besteht da noch die Gefahr.....

Ich will die Kompetenz deiner Hebamme nicht in Frage stellen, mir jetzt da nicht irgendein Vorurteil erlauben nur ganz ehrlich manchmal frag ich mich inwie weit sich dieses angebliche "Fachpersonal" fortbildet!
Sieh mal bei mir in der Entbindungsklinik, lag Jason auf dem Bauch und er war mit einem Dicken Kissen zugedeckt davon habe ich noch Bilder!
Hinterher wurd mir des zum Vorwurf gemacht! Weil ich es eben zuhaus nicht anders gemacht hab, zudem hab ich in der Klinik keinerlei Aufklärung über SIDS erhalten sondern nur über eine Stoffwechselkrankheit die bei Jungen auftritt!
Ich kann dir nur raten kein Fell zu benutzen da die Gefahr der Überwärmung aus meiner Sicht zu groß wäre....
Ich hab selbst schon nach Schlafsäckchen geschaut und festgestellt des es für die kalten Tage noch so ein Säckchen zum unterziehen gibt, mußt du halt schauen wie des bei deinem Kleinen ist das kann man ganz gut am Nacken feststellen ob er schwitzt.

Was des Impfen betrifft, ich weiß nicht es war ja auch mal eine ganze Zeit lang in Frage gestellt, da sprech am besten nochmal Frau Jorch an weil ich da nichts falsches sagen will.
Ich kann nur sagen bei Vicky ist nix passiert sie wurde geimpft aber aus irgendeinem Grund hab ich sie später nicht impfen lassen, des hat nix damit zu tun das ich mich nicht drum gekümmert hab, aber irgendwie hatten wir das nicht machen lassen.
Und sie ist trotzdem kerngesund heut!Und wird im September 4 Jahre alt.
Und ich bin der Meinung wenn sie die üblichen Kinderkrankheiten bekommt ist des besser jetzt wie wenn sie Älter ist,
Ich hatte Windpocken und Mumps mit zwanzig das war gar nicht nett ich sah aus als wenn ich im Gesicht explodieren würde!

Ich würde sagen handele so wie du dich vom Gefühl her am besten fühlst damit und am sichersten!
Und ich kann dir nur immer wieder sagen genieß die Zeit, jeden tag aufs neue, zieh alles in den Vordergrund was dich an deinem Kleinen erfreut sein lächeln, sein Blick und selbst wenn er schreit, egal was es ist und versuch damit deine Angst zu besiegen!!!!
Diese Angst überträgt sich auf dein Kind und auch auf die anderen 3 und es nützt niemandem wenn du nicht schläfst! Irgendwann klappst du zusamm!
Das ist nicht böse gemeint!
Ich selbst werde nachts ein paar mal wach, Vicky schläft in unserem Bett und ich höre trotz alle dem nach ihrem Atem und immer wenn ich mich dabei erwische ermahne ich mich selbst ich will nichts heraufbeschwören oder so, denn es wird nichts passieren, und auch wenn ich jetzt bei meinem Baby Angyt habe was ich bekomme muß ich dennoch sehen das ich diese Angst im Griff behalte!!!

Und du tust doch alles das nix geschieht!
Versuche unbeschwerter zu werden, für dich dein Kind, deine anderen 3 Kinder und deinen Mann!

Es mag komisch klingen ich war anfangs sehr verzweifelt hab ständig nach Gründen gesucht habe zum Teil meine Wut über den Verlust meines Sohnes an die falschen ausgelassen habe viele dafür verurteilt das sich nichts tut usw usw usw...
Aber wenn es so sein soll das ein Baby geht soll es so sein, und es passiert dann auch, und man kann es nicht mehr rückgängig machen.
Damit mußte auch ich mich abfinden!Das heißt nicht das ich deswegen nicht mehr traurig bin die Sehnsucht nach meinem Sohn und das waren auf Antworten darauf warum wirdimmer bleiben!!!!!
Meines Schwagers Tante, deren Kind, konnt damals noch gerettet werden es war in der Klinik 8 Tage zur Beobachtung, Tag und Nacht, der kleine sollt am 8.Tag entlassen wrden weil man nichts feststellen konnt, "DAS KIND WAR GESUND", und es ist dort verstorben am Tag der Entlassung obwohl Ärzte und Schwestern in der Nähe waren gleich reanimiert haben....
Es gibt sicher Gründe dafür warum so etwas geschieht, aber manchmal bekommt man denn die Antwort wraum erst wenn man selbst dort oben ist!

Lebe jeden Tag und sei glücklich das er ist wie er ist, ich kann nur nochmal sagen mehr kannst du nicht tun!!!!

Liebe Grüße Caty

Ulli

E-Mail

Worms,
28.05.2006,
00:59 Uhr

@ Caty

Überwältigende Angst

Hallo zusammen...
kein noch so liebes Wort, keine noch so liebe Geste, keine noch so stille Anteilnahme, Unterstützung, Beistand kann das Leid verwaister Eltern auch nur im Ansatz mindern...und diese ohnmächtige Angst vor diesem verdammten Sids, der so unberechenbar und eiskalt zuschlägt, von einer Sekunde auf die andere das Glück in Unglück verwandelt, kann einen lähmen, den Verstand rauben...

Ich habe 3 Mädchen. Laura, 11 Jahre, Alina, 10 Jahre, und unser Nesthäkchen Mona, 9 Monate. Von Kind zu Kind wuchs meine Angst vor Sids. Schon bei Laura habe ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Bei Mona ist es so schlimm, dass ich ständig nach ihr schaue, dass ich nachts am liebsten nicht schlafen würde. Morgens traue ich mich manchmal nicht in ihr Bettchen zu schauen, achte auf "Zeichen", deute diese als Vorahnung....

Vielleicht ist die Angst bei Mona deswegen so groß, weil ich mit meinen 41 Jahren nicht mehr so unbekümmert leben kann, mir viel zu viele Gedanken mache? Dazu kommt noch, dass in unserem kleinen Vorort im letzten November innerhalb von 2, 3 Tagen zwei wenige Wochen alte Babies, ein Junge und ein Mädchen, an Sids starben. Ich fühle mich so schlecht gegenüber den Eltern, besonders den Müttern! Mein Baby lebt, ihre Babies sind bei den Engeln...Es tröstet mich ein winziges bisschen, dass die beiden ihre letzte Ruhestätte nebeneinander fanden. So konnten sie den Weg gemeinsam gehen...

Es ist so schwer Gefühle in Worte zu packen, gerade bei einem solch sensiblen Thema. Ich möchte vorallendingen niemanden verletzten oder zu nahe treten. Für mich ist es schwer mit meiner Angst um meine 3 Mädchen zu leben und mich nicht von dieser Angst lähmen zu lassen. Aber was ist diese Angst schon im Vergleich verwaiste Eltern zu sein...

Ich wünsche Euch allen einen gangbaren Weg zu finden, um das kleine Glück leben zu können! Eines Tages sind wir alle wieder vereint....

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
30.05.2006,
17:53 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Hallo Jessica,
Deine Angst kann ich verstehen;
ic kann auch nicht bestätigen - was viele meien - dass man mit wachsender Kinderzahl gelassener wird, dass man sich weniger Sorgen macht. Man hat ja zum Teil auch schon mehr erlebt und mehr gehört und wird dadurch schon anders gepolt; in Deinem Fall hatte Dein kleiner Sohn ja sogar am Anfang seiner kleinen kurzen Lebens schon Probleme, die Du sicher auc nicht so ohne weiteres aus Deinem Kopf und Deinem Erleben mit Deinem kleinen Sohn löschen kannst.
Nun zur Praxis: wenn Ihr beide hellwach seid, kannst Du in zu Dir in Dein Bett holen und mit ihm kuscheln und spielen. Das braucht Ihr beide; das braucht sicher auch Dein Mann mit ihm. Dazu muss und kann er auc nicht auf dem Angelcare-Gerät liegen. Wenn einer von Euc müde wird, sollte Finn zurück in sein eigenes Bettchen, das Du sicher so ausgestattest hst, dass es keine Risikofaktoren hat (s. auch unter www.schlafumgebung.de)
;
Aus der Vorgeschichte in den ersten Lebenstagen Deines kleinen Finn heraus wäre u.U. sogar eine medizinische Überwachung möglich mit einem Gerät, das die Atmung und den Herzschlag am Körper Deines kleinen Sohnes mißt. Ein solces Gerät könnte Dir der Kinderarzt verordnen. Sprich einfach mal mit ihm darüber. Wenn Du magst, kannst Du mir auch per Mail mitteilen, wo Du wohnst und ich schaue, ob es in Deiner Nähe eine Kinderklinik gibt, in der Dir ein solches Gerät mit hoher Wahrscheinlichkeit verordnet wird.

Vergiß auch nicht, mit Deinem Mann über Deine Gefüle zu s p r e c h e n; Männer fühlen sich dann zwar oft ziemlich hilflos, weil sie nicht wissen, wie sie ihrer Partnerin helfen sollen. Aber auch das kann man ja als Frau ansprechen, gegenüber dem Partner aber bezüglich solcher Angst-Gefühle stumm zu werden, ist für eine Beziehung sehr gefährlich und nützt der ganzen Familie nicht.

Und wenn Du das Gefühl hast, Du mußt einfach mit jemandem außerhalb Deiner Familie reden, damit Deine Angst geringer wird, kannst Du mich auch anrufen. Lass Dich bitte von meinem AB nicht abschrecken. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und sind daher oft auch "nebenbei" mit Beruf und Familie beschäftigt.

Trotz aller Sorge und Angst wünsche ich Dir ganz viel Freude im alltäglicen Umgang mit Deinen Kindern. Möge die Freude im Alltag mit der Zeit Deine Angst in den Hintergrund treten lassen.

Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

Liebe Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
30.05.2006,
18:09 Uhr

@ Jessica

Überwältigende Angst

Hallo Jessica,

>> Wir haben dieses Angel Care das hat mich am
» Anfang auch wirklich beruhigt, jetzt habe ich diesen Monitor von SiSS
» Babycontrol mobil plus gekauft, kennst Du Dich mit diesen Heimmonitoren
» aus?

Das ist ein gutes Gerät, das auc medizinisch verordnet wird.


» Unser Kia meinte noch es wäre sehr wichtig das ich Finn-Luca jetzt Impfen
» lasse ( Keuchhusten) ich habe alle meine Kinder immer Impfen lassen, nur
» Finn-Luca noch nicht , weil ich einfach Angst habe das es dann passiert ,
» man leist so viele dienge und weiß garnicht was man machen soll.

Wenn Du der Meinung Deines KIA nict traust, hol Dir die Meinung eines weiteren Kinderarztes ein. Vom Prinzip her sind Impfungen sinnvoll.
Falsch ist, dass die meisten plötzlich und unerwartet verstorbenen Babys einen Keuchusten hatten und daran gestorben sind. Dann wäre es kein Plötzlicher Säuglingstod gewesen, sondern der Keuchhusten, an dem das Kind gestorben wäre. Tatsache ist auch, dass der Keuchhusten für sehr kleine Kinder - vor allem im ersten Lebenshalbjahr - sehr gefährlich ist, da diese Kinder dann oft keine Krankheitszeichen für einen Keuchhusten zeigen und statt der üblichen Keuchhustenzeichen längere Atempausen oder sogar Atemstillstäne bekommen können. Der Keuchhusten als solches läßt sich mit Antibiotika sehr gut behnadeln, die Keuchhustenbakterien sind nach wenigen Tagen komplett abgetötet, aber die Atempausen treten auf, solange die Stoffwechselprodukte dieser Bakterien im Körper sind, und das kann einige Wochen dauern. Verlängerte Atempausen würdet Ihr aber über das SISS Control-Gerät sicher bemerken.
Ich persönlich würde mich für eine Impfung entscheiden, vielleicht erst einmal nur für die Keuchhustenimpfung und dann nach und nach für die weiteren.
Sprich mal mit Deinem Kinderarzt über solce Möglichkeiten.

» Als ich aus dem KH mit Finn-Luca kam und meine Hebamme da war fragte ich
» Sie wegen dem Kindstod Sie meinte lapidar lass dein Kind nicht Impfen dann
» passiert nichts und ich solle ihm ein Fell in die Wiege legen damit er warm
» wird, auf meinen Einwand das man dies auf keinen Fall tun solle wegen dem
» Sids meinte Sie nur Felle gäbe es schon seit Jahrhunderten und es wäre
» Natur.

Ich glaube, diese Hebamme braucht dringend eine Fortbildung.
Infektionen sind auch "Natur", aber sicher nichts Gesundheitsförderliches.


Liebe Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
30.05.2006,
18:28 Uhr

@ Ulli

Überwältigende Angst

Hallo Ulli,
» Vielleicht ist die Angst bei Mona deswegen so groß, weil ich mit meinen 41
» Jahren nicht mehr so unbekümmert leben kann, mir viel zu viele Gedanken
» mache?

Sicher spielen Alter und Erfahrungen mit weiteren Kindern in der eigenen Familie eine Rolle, nicht so ganz unbescwert mit dem Alltag mit kleinen Kindern umgehen zu können. Ich kann Dir das gut nachempfinden.
Dennoch brauchst Du gegenüber den betroffenen Familien kein schlechtes Gewissen zu haben, da Du ja nichts für den SID ihrer Kinder kannst. Geh offen mit diesen Familien um. Meide nicht das Gespräch mit ihnen aus Sorge, Du könntest sie verletzen, wenn Du sie auf den Tod ihrer Kinder ansprichst. Nichhs ist schlimmer als die Stummheit im Umfeld, als das Meiden von Gesprächen, als das Meiden von Kontakt aus Unsicherheit.
Biete ihnen Deine Hilfe im Alltag an, wenn Du die Familien näher kennst, und wenn Du weißt, wo die Kinder begraben sind, sind frische Blumen oder ein angestecktes Licht auf dem Grab auch freundliche nette und hilfreiche Zeichen.

>> Für mich ist es schwer mit meiner Angst um meine 3 Mädchen zu
» leben und mich nicht von dieser Angst lähmen zu lassen. Aber was ist diese
» Angst schon im Vergleich verwaiste Eltern zu sein...

Ein gewissses Maß an "Angst" läßt uns vorsichtig sein, mahnt uns zur Obhut, und ist damit sicher sinnvoll.
Dankbarkeit und bewußtes Leben mit Kindern macht uns das Leben reicher und gehaltvoller.

Das richtige Maß zwischen Vorsicht und "Angst", sowie Hoffnung und Zuversicht verschafft uns ein auf Dauer fröhliches und trotz aller negativer Erfahrungen und Schicksalsschläge innig glückliches Leben mit und für unsere Kinder und Familien.

Das wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie von ganzem Herzen

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Ulli

E-Mail

Worms,
06.06.2006,
16:44 Uhr

@ Hildegard Jorch

Überwältigende Angst

Hallo Hildegard,

vielen Dank für Deine lieben Wünsche und aufbauenden Worte.
Leider kenne ich die Eltern der beiden Engel nicht näher.
Aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich werde dann an
deine Worte denken und das Gespräch suchen. Vielleicht kann
ich nur durch Zuhören schon etwas helfen.
Und den beiden Engelchen bringe ich zusammen mit meinen Mädchen
ein kleines Geschenk.

Liebe Grüße aus der Nibelungenstadt Worms
Ulrike mit Laura, Alina und Mona

Bianka

E-Mail

Worms,
15.06.2006,
17:40 Uhr

@ Ulli

Überwältigende Angst

Hallo,

Dein Beitrag hat mich auch sehr bewegt. Man kann eigentlich sagen was man will, wenn ein Familienmitglied aus der Familie gerissen wird, denn der Schmerz ist dann so groß dass man die Worte garnicht hört. Ich habe einen Sohn der ist jetzt 2 Jahre und einen Sohn der ist jetzt gerade mal 5 Wochen alt, auch ich habe ständig Angst, dass ich an sein Bettchen komme und er rührt sich nicht mehr, ich habe auch das Angel Care. Ich habe über den plötzlichen Kindstot sehr viel gelesen. Die einen sagen, dass es ein genetischer Defekt ist und man machen kann was man will, wenn das Kinde diesen hat kann es daran sterben, auch sind Buben häufiger davon betroffen als Mädels. Mein Sohn hat auch noch ASD II also praktisch ein Loch zwichen der linken und rechten Herzkammer, was die Angst natürlich sehr unterstützt. Aber ich denke wenn das Schicksal zuschlägt kann man nichts daran ändern und es hilft den Eltern leider auch nichts wenn man denk mein Kind lebt und die anderen Kinder sind tot. Auf jeden Fall sollte man einen Schlafsack benutzen, nicht zu heiß haben und um gottes willen nicht in der Wohnung rauchen, mein Kinderarzt hat gesagt das am plötzlichen Kindstot zu 90 % das Rauchen der Eltern daran schuld ist. Ich rauche nicht und doch habe ich auch Angst um meine Kinder!!!

Es wäre schön wenn Du vielleicht noch einmal zurück schreibst vielleicht kann man sich ja ein wenig austauschen, bist Du von Worms??? Und welcher Vorort war das wo die Babys gestorben sind??? Ich wünsche Dir und Deinen Kindern alles gute und dass Ihr gesund und munter bleibt.

gruss Bianka





Hallo zusammen...
» kein noch so liebes Wort, keine noch so liebe Geste, keine noch so stille
» Anteilnahme, Unterstützung, Beistand kann das Leid verwaister Eltern auch
» nur im Ansatz mindern...und diese ohnmächtige Angst vor diesem verdammten
» Sids, der so unberechenbar und eiskalt zuschlägt, von einer Sekunde auf die
» andere das Glück in Unglück verwandelt, kann einen lähmen, den Verstand
» rauben...
»
» Ich habe 3 Mädchen. Laura, 11 Jahre, Alina, 10 Jahre, und unser Nesthäkchen
» Mona, 9 Monate. Von Kind zu Kind wuchs meine Angst vor . Schon bei
» Laura habe ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Bei Mona ist
» es so schlimm, dass ich ständig nach ihr schaue, dass ich nachts am
» liebsten nicht schlafen würde. Morgens traue ich mich manchmal nicht in ihr
» Bettchen zu schauen, achte auf "Zeichen", deute diese als Vorahnung....
»
» Vielleicht ist die Angst bei Mona deswegen so groß, weil ich mit meinen 41
» Jahren nicht mehr so unbekümmert leben kann, mir viel zu viele Gedanken
» mache? Dazu kommt noch, dass in unserem kleinen Vorort im letzten November
» innerhalb von 2, 3 Tagen zwei wenige Wochen alte Babies, ein Junge und ein
» Mädchen, an Sids starben. Ich fühle mich so schlecht gegenüber den Eltern,
» besonders den Müttern! Mein Baby lebt, ihre Babies sind bei den Engeln...Es
» tröstet mich ein winziges bisschen, dass die beiden ihre letzte Ruhestätte
» nebeneinander fanden. So konnten sie den Weg gemeinsam gehen...
»
» Es ist so schwer Gefühle in Worte zu packen, gerade bei einem solch
» sensiblen Thema. Ich möchte vorallendingen niemanden verletzten oder zu
» nahe treten. Für mich ist es schwer mit meiner Angst um meine 3 Mädchen zu
» leben und mich nicht von dieser Angst lähmen zu lassen. Aber was ist diese
» Angst schon im Vergleich verwaiste Eltern zu sein...
»
» Ich wünsche Euch allen einen gangbaren Weg zu finden, um das kleine Glück
» leben zu können! Eines Tages sind wir alle wieder vereint....

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1004 registrierte Benutzer, 10 Benutzer online (0 registrierte, 10 Gäste)
Script by Alex  ^