GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zum Forum
Tabellen-Ansicht  Mix-Ansicht

Risiko Folgekinder (Fragen zur Forschung)

verfasst von sabse(R), 27.08.2009, 19:25 Uhr

Da wir unser erstes Kind durch SIDS verloren haben, beschäftigt uns natürlich die Frage, ob man es überhaupt wagen kann, nochmal ein Kind zu bekommen. Die Einordnung in die Gruppe HOchrisiko für Folgekinder ist da nicht gerade ermutigend.
Gleichzeitig finden sich zum Beispiel selbst in der wissenschaftlichen Broschüre der GEPS (leider auch nicht mehr ganz aktuell) widersprüchliche Aussagen zum Thema: von einem 4-6-fach erhöhten Risiko bis zu 1%, aber auch die Aussage, dass es extrem unwahrscheinlich ist.
In der Schweiz und Frankreich wird Monitoring nur empfohlen, wenn die Eltern zuviel Angst haben, nicht aus medizinischen Gründen, die geps Deutschland empfiehlt es, wenn ich die Stellungnahmen richtig gelesen habe, generell.

Gibt es Zahlen, auf denen die Empfehlung beruht?
Kann man eine Aussage treffen, wie oft es tatsächlich nochmals passiert?
Gibt es Vermutungen, wieviele dieser Doppelfälle auf gleichen äußeren Umständen beruhen könnten (Raucherfamilie?)
Gibt es Zahlen, ob tatsächlich weniger Kinder sterben, wenn sie monitorüberwacht sind ( es entscheiden sich ja auch manche Familien bewusst dagegen)? Das heißt, kann man überhaupt davon ausgehen, dass Monitorüberwachung und ein rechtzeitiges Eingreifen SID verhindert?
Wieviele Kinder sterben trotz Monitor?

Mir ist klar, dass es bei einem derart komplexen Thema keine eindeutigen Aussagen geben kann, aber ich vermute doch, dass die Forschung die Statistiken auch aufschlüsselt udn wundere mich, darüber nichts gefunden zu haben.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen

antworten
 


gesamter Gesprächsfaden:

Risiko Folgekinder von sabse(R) am 27.08.2009 um 19:25 Uhr (Fragen zur Forschung)  [Board] [Mix]
Risiko Folgekinder von anja03(R) am 28.08.2009 um 15:34 Uhr
Risiko Folgekinder von anja03(R) am 28.08.2009 um 15:41 Uhr
Risiko Folgekinder von Schnecke(R) am 09.09.2009 um 11:37 Uhr
Risiko Folgekinder von sabse(R) am 09.09.2009 um 13:54 Uhr
Risiko Folgekinder von Schnecke(R) am 09.09.2009 um 15:28 Uhr

zurück zum Forum
Tabellen-Ansicht  Mix-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 1 Benutzer online (0 registrierte, 1 Gäste)
Script by Alex  ^