GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zum Forum
Tabellen-Ansicht  Mix-Ansicht

Unser Engelchen Melissa (Sonstiges)

verfasst von Hildegard Jorch(R) E-Mail, Münster, 24.07.2014, 09:15 Uhr

Liebe Mama von Melissa

Es tut mir sehr leid, dass Ihr Eure kleine Melissa so gehen lassen mußtet. So wie Du es schilderst, war es ein Plötzlicher Säuglingstod, an dem sie gestorben ist. Dass Euch keiner über die Ergebnisse der Obduktion informiert hat, verstehe ich überhaupt nicht. Wir sollten unbedingt telefonieren. Dann kann ich Dir genau erklären, wie Ihr am besten vorgeht, um möglichst viele Eurer Fragen beantwortet zu bekommen. Bitte schick mir per Mail Deine Tel-Nr, dann rufe ich Dich an. In einem Telefonat kann man viele Dinge besser erklären, als in Postings hin und her. Dennoch möchte ich versuchen, einiges hier jetzt schon zu erklären.

» Sie fühlte sich so kalt an......
» Bei näherem betrachten und von erschrockenheit gezeichnet, nahm ich etwas
» dunkles in ihrem gesicht war.Blut war aus ihrer Nase gelaufen.....
» auch ihr pullikragen war mit Blut versehen...WARUM NUR???????

"Blut aus der Nase" kommt nicht so selten vor, wenn ein Kind am Plötzlichen Säuglingstod gestorben ist. Wenn wir leben, sind Blut- und Atemwege getrennt. Mit dem Tod ist diese Trennung aufgehoben und es tritt auch Blut in die Atemwege ein. Das passiert bei jedem Menschen, auch bei Erwachsenen, wenn sie sterben. Nur bei Kindern sind die Atemwege sehr viel kleiner, dünner und kürzer. In den Atemwegen ist Sekret, das der Körper immer produziert, auch wenn wir gesund sind. Wir brauchen es, damit die Atemwege durch die Bewegung kleiner Häärchen immer frei gehalten werden von Staub, den wir einatmen. Wenn wir sterben, stoppt die Produktion des Sekretes und diese Bewegung der feinen Häarchen in den Atemwegen auch. Das Blut vermischt sich dann mit dem Sekret in den Atemwegen. Das passiert auch beim Erwachsenen. Bei kleinen Kindern tritt es dann manchmal auch aus der Nase aus.

» von der ungewissheit geplagt und endlos langem warten kam dann auch noch
» polizei vorgefahren.
» Die beiden Polizeibeamten nahmen uns mit zum hauseingang da es
» regnete.

Die Polizei kommt immer, wenn der Notarzt nicht weiß, woran ein Kind gestorben ist. Das ist in Deutschland überall so festgelegt. Der Notarzt muss die Polizei rufen, Sie soll dafür sorgen, dass genau untersucht wird, warum das Kind gestorben ist. Sie sorgt dann auch für die weiteren medizinischen Untersuchungen, es sei denn, das Kind ist im Krankenhaus gestorben. Dann läuft es etwas anders.

» habe ich auch noch 2 große mädchen oben..... ich wusste nichts mehr.....
» wie soll es weiter gehen...wer kann jetzt die beiden nehmen und auf sie
» aufpassen....

Wie geht es Deinen beiden großen Mädchen? Wer hat ihnen erzählt, dass Melissa tot ist? Wie alt sind die beiden? Für sie ist es sicher auch gar nicht leicht!


» der notarzt meinte er würde uns kein beruhigungsmittel geben weil das den
» schmerz auch nicht lindert
» in trance versetzt kämpfte ich mich durch

es ist gut, dass der Notarzt so gehandelt hat, weil Beruhigungsmittel einem wirklich in einer Situation nicht wirklich weiter helfen, im Gegenteil. Manchmal wird man dadurch so in einen Trancezustandversetzt, dass man sich anschließend nur noch schwer erinnern kann, was alles passiert ist. Und das ist erst recht schwer, auszuhalten.

» der eigentlich bestellte seelsorger wurde durch die kripo dann noch
» abbestellt.sie meinten wir scheinen stark genug zu sein
Das kann ich nicht verstehen. Notfallseelsorger können in so einer Situation, die immer sehr schwer ist, eine große Hilfe sein, auch für Eltern, die nach außen sehr stark erscheinen. Was bleibt einem auch manchmal anderes übrig, erst recht, wenn noch weitere ältere Kinder da sind?!


» der kripobeamtin war es nicht gerade recht das wir Melissa nochmal
» sehen.wir könnten doch bei der beisetzung den sarg nochmal öffnen.
» aber da dürfen wir sie doch auch nicht knuddeln....
» sie willigte dann doch ein aber gleich unter der vorraussetzung das wir sie
» nicht mehr anfassen dürfen.
» kripo und bestatterin standen im flur und passten regelrecht auf das wir ja
» nicht schwach werden.
Das verstehe ich auch nicht. Wenn die Untersuchungen der Polizei abgeschlossen sind, ist es eigentlich kein Problem, sein Kind noch einmal zu streicheln und auf den Am zu nehmen.


» auf nachfrage bei der kripobeamtin was nun weiter wird bekam ich zur
» antwort das die kleine nun in die obduktion kommt und erst wenn der bericht
» fertig ist wieder freigegeben wird.ob wir dann nun bescheid bekommen was
» genau mit ihr war,warum sie einfach nicht mehr aufgewacht ist kann sie
» nicht sagen.
Sie hätte zumindest sagen können, dass Ihr über das Ergebnis der Obduktion informiert werdet und auch wann?!

» uns beschäftigt nun die frage ob wir überhaupt den bericht bzw. eine info
» bekommen was passiert war.wer sich bei uns meldet und wann das ein ende
» findet....
Ihr könnt Euch auf jeden Fall mit dem Obduzenten in Verbndung setzen, der Eure Tochter untersucht hat. Normalerweise kann er Euch alles erklären, auch alle Untersuchungsbefunde, wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind. Das kann aber manchmal auch viele Wochen dauern. Ein Zwischenergebnis könnt Ihr aber sicher bekommen.

» wir haben bis heute keine info´s erhalten auch die beamten haben uns keine
» daten dagelassen unter denen wir jemanden erreichen um mal nachzufragen
Das werden wir gemeinsam herausfinden, wenn wir telefonieren. Da bin ich sicher.

» Wir erwarten nun ein neues Würmchn, und hoffen das es diesmal nicht noch
» ein schicksalsschlag zu verkraften gibt.
» Laut meiner KK mit der ich schon gesprochen habe ist es möglich ein
» Überwachungsmonitor zu erhalten. Meine Hebamme ist davon nicht so sehr
» begeistert,da es wohl zu viele fehlalarme gibt.
Was die Hebamme erzählt, ist falsch. Die heutigen modernen Geräte haben kaum noch Fehlalarme, wenn man sie richtig eingestellt hat. Auch dazu sollten wir mal telefonieren. Ich kann Dir viel zur Überwachung erzählen. Und da mach Dir bitte keine unnötigen Sorgen.

Ganz liebe Grüße aus Münster und fühl Dich aus der Ferne gedrückt

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

antworten
 


gesamter Gesprächsfaden:

Unser Engelchen Melissa von zusammenvereint(R) am 20.07.2014 um 11:33 Uhr  [Board] [Mix]
Unser Engelchen Melissa von traurigeMama(R) am 23.07.2014 um 11:59 Uhr
Unser Engelchen Melissa von Hildegard Jorch(R) am 24.07.2014 um 09:15 Uhr
Unser Engelchen Melissa von Mama von Maren(R) am 25.07.2014 um 16:36 Uhr
Unser Engelchen Melissa von zusammenvereint(R) am 25.07.2014 um 22:38 Uhr
Unser Engelchen Melissa von Anke1979(R) am 02.08.2014 um 14:24 Uhr

zurück zum Forum
Tabellen-Ansicht  Mix-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 2 Benutzer online (0 registrierte, 2 Gäste)
Script by Alex  ^