GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Alexandra(R)

24.09.2007,
00:37 Uhr
 

mal wieder Matratzen ... (Sonstiges)

Hallo Zusammen,

unser Sohn ist fast 8 Monate und bei uns stehen momentan folgende Entscheidungen an: Welches Bett, welche Matratze, welcher Autositz ...
Seit Wochen surfe ich im Internet und vergleiche Tests, Meinungen, Berichte usw.

Zwischenzeitlich bin ich endgültig verwirrt.

zB: Matratze von Prolana: mit Kokoskern. Ökotest sehr gut. Allgemein wird verbreitet, dass Kokoskernmatratzen aber nicht so CO2-durchlässig wären, wie einige andere Matratzen mit entsprechenden Spezialkanälen. Ökomatratzen enthalten dafür kein Antimon usw.
dann Bericht: Ökomatratzen begünstigen SIDS
Gegendarstellung: Der Test, der zu dem Ergebnis kam, wurde vom Testsieger bezahlt. Außerdem sind die TEst-Ergebnisse falsch interpretiert u.v.m.
In Wirklichkeit wäre die Ökomatratze doch die bessere, auch bezüglich der CO2-Durchlässigkeit ...
Außerdem die Diskussion bezüglich dieser Neuseeländische Studie, in der auf beiden Seiten gute Argumente zu finden sind.

Deshalb meine simple Frage: Welche Matratze soll ich denn nun kaufen, wenn mir einzig und allein wichtig ist, dass mein Baby möglichst nicht auf oder aufgrund dieser Matratze stirbt?
(logisch: die Risikofaktoren für SIDS beachte ich natürlich auch!)

(Dito, welchen Autositz für ab 8 oder 9 Monate/9 kg)

Liebe Frau Jorch, hat ein Anruf bei Ihnen zu dem Thema Sinn?
Auch allen Anderen, vielen Dank für kompetente Kommentare!!

Liebe Grüße
Alexandra

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
24.09.2007,
11:56 Uhr

@ Alexandra
 

mal wieder Matratzen ...

Hallo Alexandra.
zum Thema Autositze muss ich passen, das kenne ich mich nicht gut genug aus: Gute Auskünfte kann Ihnen da der ADAC erteilen. Mit einem Mitarbeiter des ADAC stand ich im letzten jahr in einem großen Babyausstattungsgeschäft nähe der holländischen Grenze; ich habe die Beratung zur optimalen Schlafumgebung gemacht, der ADAC-Mitarbeiter zu Autositzen. Es war ein recht guter Tag für alle Beteiligten.
Zur Matratze und zum Bett dürfen Sie mich selbstverständlich anrufen. Auf diesen Gebieten bin ich sicher recht fit. Am besten erreichen Sie mich werktags morgens zwischen 7.30-8.30 Uhr.
Zur Neeseeländischen Studie sowie zu den Pressemeldungen zu "Öko-Matrattzen verursachen den Plötzl. Säuglingstod" finden Sie die Stellungnahmen der GEPS auf unserer Homepage www.geps.de, unter der auch dieses Forum läuft.

Herzliche Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

vera70(R)

29.02.2008,
18:59 Uhr

@ Alexandra
 

mal wieder Matratzen ...

liebe alexandra,
ist wohl schon ne weile her, dass du von herrn jochen antwort erhalten hast...kannst du mir bitte bett, matratzen empfehlung weiterleiten. bin schwer auf der suche.
besten dank.
herzlichst,
vera

Alexandra(R)

29.02.2008,
22:22 Uhr

@ vera70
 

mal wieder Matratzen ...

» Hallo Vera,

Frau Jorch hat mir keine speziellen Produkte empfohlen, sondern Kriterien genannt, auf die man achten sollte. Dazu gehören bei der Matratze hinsichtlich SIDS (wenn ichs noch einigermaßen zusammenkriege):

horizontale und vertikale Luftkanäle,
keine Schadstoffe wie Antimon oder Phosphor. (um da sicherer zu gehen müsste man bei der Herstellerfirma anrufen, alles was immer so veröffentlich wird, ist eher wischi-waschi. Ich habe allerdings nicht angerufen.)
Nicht so wichtig ist es auf Weichmacher (bzw. KEINE enthaltenen Weichmacher) zu achten, da kein direkter Hautkontakt stattfindet, es ist ja ein Bezug über der Matratze.
Kaltschaum ist ok.
Es schaden auch nicht:
Feste Trittkanten (wegen Verletzungsgefahr)

Ich würde noch drauf achten, dass die Matratze neu ist. Wer weiß wo eine Gebrauchte vorher gelagert war und ungute Schimmelpilze kriegt die recht schnell. Ich würde nicht mal mehr eine vom älteren Geschwisterkind nehmen.
Übrigens ist es wichtig, die Matratze immer mal wieder aufzustellen, zu lüften und zu trocknen, vor allem wenn ein Angel Care drunter liegt, weil genau an der Stelle sich gerne die Feuchtigkeit staut. Ich stelle unsere fast täglich auf.
Zu dünn (weniger als 10 cm dick) oder zu hart empehle ich auch nicht.

Wir haben uns dann für eine Matratze von Schlaraffia entschieden (irgendwas mit Air im Namen). In Tests taucht die nicht auf. Erfüllt aber die Kriterien, vor allem die horizontalen Luftkanäle haben nur sehr wenig Matratzen.
Die Kokoskernmatratzen scheiden aus, da es keine gibt, die diese Luftkanäle haben.

Das Problem der Tests ist, dass es keine Tests gibt, die ALLE Matratzen in ALLEN Kategorien auf dieselbe Art vergleichen. Außerdem spielen auch oft wirtschaftliche Interessen eine Rolle (Hersteller einer Matratze gibt Test in Auftrag und lässt nur die Punkte testen, bei denen die eigene Matratze gut abschneidet ...).

Wegen Autositz: Da habe ich eher auf gute ADAC-Tests (o.ä.) geachtet, weil es mir hier um Sicherheit bei Unfällen ging, und die sicher mit Dummys testen, bei allen anderen Tests (Ökotest usw.) ist das eher unwahrscheinlich. Das ist aber sehr subjektiv entschieden.
Einig sind sich die Tests darin, dass Sitze gegen die Fahrtrichtung besser sind, als solche, die mit der Fahrtrichtung montiert werden. Je älter das Kind wird, desto weniger spielt dies eine Rolle. (Hängt mit dem relativ großen Kopf der ganz Kleinen zusammen).

Bett: Wir haben ein Massivholzbett gekauft, das mit Leinöl behandelt ist. Da man Leinöl auch in der Küche verwendet, dachte ich mir, dass das als Holzoberfläche sicher nicht schaden kann. Beim Bett selber hatte ich auch nur Angst, dass es irgendetwas ungutes "ausdünsten" könnte. Die (viel teureren) Ökobetten haben mich jetzt nicht mehr überzeugt.
Aber auch hier: es war eine subjektive Entscheidung.

Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter.
Viele Grüße
Alexandra

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
01.03.2008,
18:12 Uhr

@ Alexandra
 

mal wieder Matratzen ...

Hallo Alexandra,
einige Erweiterungen bzw. Präzisierungen bezüglich unseres Telefonates:
» horizontale und vertikale Luftkanäle,
» keine Schadstoffe wie Antimon oder Phosphor.
Diese Aussage ist nicht präzis genug, sondern muss lauten: keine Antimon-, keine Arsen- und keinen organischen Phosphorverbindungen, die als Flammschutzmittel als auch als W e i c h m a c h e r in Matratzen vorkommen können. Also Vorsicht bei Weichmachern!!!

» Nicht so wichtig ist es auf Weichmacher (bzw. KEINE enthaltenen
» Weichmacher) zu achten, da kein direkter Hautkontakt stattfindet, es ist ja
» ein Bezug über der Matratze.
Diese Aussage stimmt nicht, sondern ich habe gesagt:
optische Aufheller als Kriterium in Matratzendrells/Matratzenüberzügen sind kein so wichtiges Kriterium, da das Kind nicht in direktem Hautkontakt mit der Matratze ist, sondern immer ein Spannbettlaken über der Matratze liegt.
Das bedeutet, dass man bei den Spannbettlaken auf optische Auifheller verzichten sollte und sie deshalb auch nicht mit Vollwaschmitteln waschen sollte, da diese fast immer optische Aufheller enthalten.

» Kaltschaum ist ok.

Weiter präziser zu den Trittrahmen:
Festere Trittrahmen oder Trittkanten sind wichtig und damit sehr sinnvoll, damit das Kind, wenn es im Bett steht, seine Füßchen nicht zwischen Stäben und Matratze einklemmen kann; außerdem verhindert eine Matratze mit einem festen Trittrahhmen, die stramm im Bettrahmen liegt, das Einklemmen des kleinen Kopfes zwischen Matratze und Bettgestell.

Eine Matratze, die von einem älteren Geschwisterkind stammt, oben aufgeführte Kriterien erfüllt und immer gut gelüftet wurde und keine Schimmelspuren und keine Durchliegestellen aufweist, kann aus meiner Sicht durchaus weiter verwendet werden.


Viele Grüße aus Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Alexandra(R)

03.03.2008,
01:33 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

mal wieder Matratzen ...

Danke Frau Jorch für die Korrekturen. So ists richtig.
(Mein Gedächtnis ist seit dem Tod meiner Tochter ein Sieb ...)

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
03.03.2008,
10:47 Uhr

@ Alexandra
 

mal wieder Matratzen ...

Liebe Alexandra,
wir haben am Telefon soooo viel besprochen; da ist es oft für viele Zuhörer nicht leicht, sich alles im Detail genau zu merken; da bist Du sicher keine Ausnahme. Also nicht entmutigen lassen!!!
Für mich war es jetzt wichtig, für alle Leser hier im Forum die Details noch einmal sehr präzis darzustellen, gleichzeitig war es aber auch für mich eine Anregung, vielleicht generell einmal eine Zusammenfassung zu Matratzen zu schreiben und sie auf dieser Seite www.geps.de wie auch unter www.schlafumgebung.de zu platzieren. Mal schauen, vielleicht schaffe ich es in der freien Zeit um Ostern.

Und wenn noch weitere Fragen sind, einfach anrufen.

Liebe Grüße und trotz aller Sorgen ganz viel Freude miteinander

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Kälbchen(R)

50181 Bedburg,
12.06.2009,
17:11 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

mal wieder Matratzen ...

Toller Beitrag! Habe ihn Gott sei Dank in den Katakomben wiedergefunden.

Meine Frage aber. Hat sich hierzu noch weiteres ergeben?
Neue Erkenntnisse???

Lieben Gruß

Kälbchen

---
Wir vermissen Dich kleine Schnappschildkröte
Mama & Papa

dani77ha(R)

02.08.2009,
13:08 Uhr

@ Kälbchen
 

mal wieder Matratzen ...

Ich wollte die Dornröschen von Ascada holen.
Sie hat vor 2j in Stiftung Warentest gewonnen und im Juni d.J. sehr gut im Öko test.
Allérdings fehlen die horizontalen und vertikalen Luftkanäle.
Ist das sehr schlimm?
DAfür ist sie frei von Schadstoffen etc.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
02.08.2009,
20:23 Uhr

@ dani77ha
 

mal wieder Matratzen ...

» Ich wollte die Dornröschen von Ascada holen.
..........
» DAfür ist sie frei von Schadstoffen etc.

Hallo Dani,
sie ist nur frei von den Schadstoffen, die das Öko-Magazin getestet hat; dies Magazin testet aber nicht alle Schadstoffe, z.B. nicht Flammschutzmittel auf der Basis von Arsen, Antimon und organischen Phospohorverbindungen.
Diese Stoffe werden z.T. vom ECO-Institut getestet: schau mal auf die Internetseite des Eco-Institutes unter "Bettwaren".
Luftkanäle halte ich persönlich für nicht unwichtig; wenn ich zwischen 2 Matratzen zu unterscheiden hätte, würde ich immer die mit Luftkanälen bevorzugen.
Sollten noch Fragen offen sein,kannst Du mich aber gern auch anrufen

Viele Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

dani77ha(R)

03.08.2009,
23:06 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

mal wieder Matratzen ...

Liebe Frau Jorch,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe bei der Firma nachgefragt wie der aktuelle Aufbau der Matratze ist und bei Oeko tex ist das nicht das gleiche wie Eco Institut?

Hier die Antworten:
Von Oeko tex...

Leider hat unserer Suchmaschine der Sommer auch ein bisschen zugesetzt. MFO
ist unter der Nummer D97-0320 weiterhin zertifiziert, sie können die
Matratze ruhig kaufen, und wir versprechen Ihnen, an der Suchmaschine zu
arbeiten.

Übrigens können Sie auch die Gültigkeit auf unserer Website www.oeko-tex.com
überprüfen

Mit freundlichen Grüssen
OEKO-TEX® Secretary

Raimar Freitag
General Secretary


von MFO...

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Kinderbettmatratze Dornröschen verfügt über Lüftungskanäle im Kern, diese sind komplett auf der Liegefläche durch den Kern von der Oberseite zur Unterseite (8cm stark). Also kann die Matratze von beiden Seiten verwendet werden.

Diese Lüftungskanäle vermindern die CO² Rückatmung und sind im Kern der Matratze seit der Stiftung Warentest gemacht wurde




Also wird diese Matratze frei von Schadstoofen sein und hat zusätzlich die gerforderten kanäle oder?


darauf wurde getestet bei Ökotest


Geprüft wurden die Matratzen auf:

■Kunststoffmodelle: Phthalate, phosphororganische und zinnorganische Verbindungen (Phthalate werden in Kunststoffen als Weichmacher genutzt, phosphororganische Verbindungen als Flammschutzmittel und Zinnorganika bei der Herstellung von Polyurethanschaum)
■Bunte Bezüge wurden auf Azo- und Dispersionsfarben kontrolliert und alle Matratzen wurden auf optische Aufheller und chlorierte Kunststoffe in der Verpackung untersucht

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^