GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
alexandra1976(R)

19.06.2008,
00:43 Uhr
 

kindstot? (Trauer)

hallo...
irgendwie habe ich mal das bedürfnis über den kindstot meines 2. sohnes im alter von 4 monaten im jahre 2000 zu schreiben und mich eventuell auszutauschen...
ich bin nichtmal sicher woran er tatsächlich gestorben ist,nach dem obduktionsbericht war es der plötzliche kindstot....allerdings ist uns zu spät eingefalen durch den schock dass niklas 3tage vorher eine impfung bekam und nach der impfung recht quängelig war,fremdelte und nicht mehr durchschlief..als uns das einfiel,war unser brummbärchen leider schon beerdigt um dass nochmal gezielter in erfahrung zu bringen hätten wir ihn noch zu weiteren untersuchungen frei geben müssen ,was wir aber nicht taten,das hätte ihn uns nicht zurückgebracht und somit wollten wir ihn auch nicht erneut beeredigen lassen müssen....unser ältester sohn damals 6 jahre war zum glück in der nacht als es geschah bei der oma und meine damalige ehe ging durch den schmerz und die unterschiedliche trauerzeit auseinander...das war vor 8 jahren,ich glaubte nie dass die zeit weitergehen könnte...nun bin ich wieder schwanger geworden trotz der angst,die ich immer davor hatte.....wer hat ähnliches erlebt???
lg alex[b][/b]

*Tanja*(R)

E-Mail

24.06.2008,
19:26 Uhr

@ alexandra1976
 

kindstot?

» hallo...
» irgendwie habe ich mal das bedürfnis über den kindstot meines 2. sohnes im
» alter von 4 monaten im jahre 2000 zu schreiben und mich eventuell
» auszutauschen...
» ich bin nichtmal sicher woran er tatsächlich gestorben ist,nach dem
» obduktionsbericht war es der plötzliche kindstot....allerdings ist uns zu
» spät eingefalen durch den schock dass niklas 3tage vorher eine impfung
» bekam und nach der impfung recht quängelig war,fremdelte und nicht mehr
» durchschlief..als uns das einfiel,war unser brummbärchen leider schon
» beerdigt um dass nochmal gezielter in erfahrung zu bringen hätten wir ihn
» noch zu weiteren untersuchungen frei geben müssen ,was wir aber nicht
» taten,das hätte ihn uns nicht zurückgebracht und somit wollten wir ihn auch
» nicht erneut beeredigen lassen müssen....unser ältester sohn damals 6 jahre
» war zum glück in der nacht als es geschah bei der oma und meine damalige
» ehe ging durch den schmerz und die unterschiedliche trauerzeit
» auseinander...das war vor 8 jahren,ich glaubte nie dass die zeit
» weitergehen könnte...nun bin ich wieder schwanger geworden trotz der
» angst,die ich immer davor hatte.....wer hat ähnliches erlebt???
» lg alex[b][/b]


Hallo Alex

unser Sohn ist auch 6 tage vorher geimpft worden. Allerdings ist es bei uns gut ausgegangen. Ich habe die Impfung im Krankenhaus angesprochen, aber es wurde uns gesagt, dann hätte er direkt auf die Impfung reagiert und nicht erst Tage später. Allerdings, da mich den morgen irgendwas in sein Zimmer schickte und ich bis heute nicht weiß was (Zeit zum aufstehen für ihn war noch nicht), habe ich ihn seit dem auch nicht impfen lassen. Mein Mann sagt immer "du hattest den Instinkt ins Zimmer zu gehen und wenn Dein Instinkt Dir sagt, laß ihn nicht impfen, dann laß es auch".
Hör einfach auf Dein Inneres, wenn Dein Baby da ist. Ich denke, eine Mama, macht aus Prinzip (fast) immer alles richtig!!!
Wünsche Dir ganz viel Glück!!!

LG Tanja

---
mit Jaden, geb. 29.05.07, ALTE am 29.09.07, seit dem Monitoring mit VG3100, Diagnose: Zentrales Schlafapnoesyndrom und Gina (7 Jahre) und Jamie (5 Jahre)

joyceundjuliano(R)

15.07.2008,
23:53 Uhr

@ alexandra1976
 

kindstot?

» hallo...
» irgendwie habe ich mal das bedürfnis über den kindstot meines 2. sohnes im
» alter von 4 monaten im jahre 2000 zu schreiben und mich eventuell
» auszutauschen...
» ich bin nichtmal sicher woran er tatsächlich gestorben ist,nach dem
» obduktionsbericht war es der plötzliche kindstot....allerdings ist uns zu
» spät eingefalen durch den schock dass niklas 3tage vorher eine impfung
» bekam und nach der impfung recht quängelig war,fremdelte und nicht mehr
» durchschlief..als uns das einfiel,war unser brummbärchen leider schon
» beerdigt um dass nochmal gezielter in erfahrung zu bringen hätten wir ihn
» noch zu weiteren untersuchungen frei geben müssen ,was wir aber nicht
» taten,das hätte ihn uns nicht zurückgebracht und somit wollten wir ihn auch
» nicht erneut beeredigen lassen müssen....unser ältester sohn damals 6 jahre
» war zum glück in der nacht als es geschah bei der oma und meine damalige
» ehe ging durch den schmerz und die unterschiedliche trauerzeit
» auseinander...das war vor 8 jahren,ich glaubte nie dass die zeit
» weitergehen könnte...nun bin ich wieder schwanger geworden trotz der
» angst,die ich immer davor hatte.....wer hat ähnliches erlebt???
» lg alex[/b]



[b]


Hallo Alex

Ich habe am 30.03.01 meinen Sohn mit 4 Monaten am Plötzlichen Kindstod verloren.
Ich weiß jetzt gar nicht mehr ob er schon geimpft war, da müsste ich glatt mal nachschauen.
Aber er hatte von anfang an immer so viel geschrieen. Kaum gelacht und hat immer gefroren..
Bei der obduktion wurde angeblich nichts gefunden. Es hies nur Plötzlicher Kindstod..
Das mein Sohn aber so gefroren hat obwohl es wirklich nicht kalt war, das beschäftigt mich heute noch. Auch warum er so viel geschrieen hat. Hatte er womöglich schmerzen? :-(
Und keiner hat dem kleinen wurm seine schmerzen genommen. Keiner hat ihn verstanden. Das macht mich unheimlich traurig..
Meine großen 3 Kinder (damals 8,6,3J) waren leider zuhause als ich ihn tot gefunden hatte.
Ich habe mit meinem damaligen Partner 1 Jahr später nochmal ein Kind bekommen. Aber da ging dann nach und nach die Beziehung auseinander, da wir unterschiedlich getrauert hatten.
Wie bei dir!!!
Ich dachte es bricht eine Welt für mich zusammen. Aber ich musste ja stark sein für meine Kinder!!
Ich habe mich trotz allem nochmal auf eine neue Ehe eingelassen. Und auf ein Baby. Ich bin froh es nochmal gemacht zu haben. Ich weiß nun, das nach dem Tod von meinem Sohn, auch noch neues leben viel Freude machen kann.

Allerdings geht es mir trotz den vielen Jahren immer wieder schlecht. Es gibt viele Tage die ich´einfach allein verbringen möchte um über meinen verstorbenen sohn zu schreiben. So wie jetzt hier!!

Geht es dir auch noch oft so?
Wie kommst du mit dem verlust klar?

Lg an alle Daniela

alexandra1976(R)

27.07.2008,
17:01 Uhr

@ joyceundjuliano
 

kindstod?

» » hallo...
» » irgendwie habe ich mal das bedürfnis über den kindstot meines 2. sohnes
» im
» » alter von 4 monaten im jahre 2000 zu schreiben und mich eventuell
» » auszutauschen...
» » ich bin nichtmal sicher woran er tatsächlich gestorben ist,nach dem
» » obduktionsbericht war es der plötzliche kindstot....allerdings ist uns
» zu
» » spät eingefalen durch den schock dass niklas 3tage vorher eine impfung
» » bekam und nach der impfung recht quängelig war,fremdelte und nicht mehr
» » durchschlief..als uns das einfiel,war unser brummbärchen leider schon
» » beerdigt um dass nochmal gezielter in erfahrung zu bringen hätten wir
» ihn
» » noch zu weiteren untersuchungen frei geben müssen ,was wir aber nicht
» » taten,das hätte ihn uns nicht zurückgebracht und somit wollten wir ihn
» auch
» » nicht erneut beeredigen lassen müssen....unser ältester sohn damals 6
» jahre
» » war zum glück in der nacht als es geschah bei der oma und meine
» damalige
» » ehe ging durch den schmerz und die unterschiedliche trauerzeit
» » auseinander...das war vor 8 jahren,ich glaubte nie dass die zeit
» » weitergehen könnte...nun bin ich wieder schwanger geworden trotz der
» » angst,die ich immer davor hatte.....wer hat ähnliches erlebt???
» » lg alex[/b]
»
»
»
» [b]

»
» Hallo Alex
»
» Ich habe am 30.03.01 meinen Sohn mit 4 Monaten am Plötzlichen Kindstod
» verloren.
» Ich weiß jetzt gar nicht mehr ob er schon geimpft war, da müsste ich glatt
» mal nachschauen.
» Aber er hatte von anfang an immer so viel geschrieen. Kaum gelacht und hat
» immer gefroren..
» Bei der obduktion wurde angeblich nichts gefunden. Es hies nur Plötzlicher
» Kindstod..
» Das mein Sohn aber so gefroren hat obwohl es wirklich nicht kalt war, das
» beschäftigt mich heute noch. Auch warum er so viel geschrieen hat. Hatte er
» womöglich schmerzen? :-(
» Und keiner hat dem kleinen wurm seine schmerzen genommen. Keiner hat ihn
» verstanden. Das macht mich unheimlich traurig..
» Meine großen 3 Kinder (damals 8,6,3J) waren leider zuhause als ich ihn tot
» gefunden hatte.
» Ich habe mit meinem damaligen Partner 1 Jahr später nochmal ein Kind
» bekommen. Aber da ging dann nach und nach die Beziehung auseinander, da wir
» unterschiedlich getrauert hatten.
» Wie bei dir!!!
» Ich dachte es bricht eine Welt für mich zusammen. Aber ich musste ja stark
» sein für meine Kinder!!
» Ich habe mich trotz allem nochmal auf eine neue Ehe eingelassen. Und auf
» ein Baby. Ich bin froh es nochmal gemacht zu haben. Ich weiß nun, das nach
» dem Tod von meinem Sohn, auch noch neues leben viel Freude machen kann.
»
» Allerdings geht es mir trotz den vielen Jahren immer wieder schlecht. Es
» gibt viele Tage die ich´einfach allein verbringen möchte um über meinen
» verstorbenen sohn zu schreiben. So wie jetzt hier!!
»
» Geht es dir auch noch oft so?
» Wie kommst du mit dem verlust klar?
»
» Lg an alle Daniela



Hallo Daniela....
mir geht es eigendlich genauso...ich trauer immer um meinen Sohn Niklas...
mein grosser leidet auch noch sehr ,er ist jetzt 14 und im september bekommen wir Zuwachs...desto näher der Termin kommt,desto grösser wird auch die Angst,dass es uns nochmal passieren kann,ist der Monitor wirklich so sicher? Ich hoffe es...
Es wird ein Mädchen....eigentlich ist es dass erste mal dass ich überhaupt mal über unseren Verlust schreibe (ausser Familie) Hattest Du einen Monitor,wie bist Du mit der Angst umgegangen und der rest deiner Familie?
Und dein neuer Partner?
Meiner versucht mich zu beruhigen,aber naja,ich denke Du wirst wissen dass man die Angst nie ganz verliert...so sehr ich mich natürlich auf unsere Joyce freue...
lg Alex

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^