GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Miriam

E-Mail

23.01.2006,
00:03 Uhr
 

Matratzenumhüllung (Prävention)

Als Schwangere bin ich alarmiert zu lesen, dass Geschwisterkinder häufiger vom Plötzlichen Kindstod betroffen sind als Erstgeborene. Jetzt habe ich eine Anzeige gesehen, nach der Matratzenumhüllungen aus Polyethylen aus Neuseeland Schutz bieten sollen. Ist das seriös oder Geschäftemacherei?

Steffi

Homepage E-Mail

Westerwald AK,
23.01.2006,
03:31 Uhr

@ Miriam
 

Matratzenumhüllung

» Als Schwangere bin ich alarmiert zu lesen, dass Geschwisterkinder häufiger
» vom Plötzlichen Kindstod betroffen sind als Erstgeborene. Jetzt habe ich
» eine Anzeige gesehen, nach der Matratzenumhüllungen aus Polyethylen aus
» Neuseeland Schutz bieten sollen. Ist das seriös oder Geschäftemacherei?



Hallo

Man kann es so schlecht sagen.. da man immer noch nicht ervorschen konnte woher es kommt. Und ich werde beim 2. kind mir diese hülle besorgen.
Und was ich immer wieder nur sagen kann Baby sollte nur im Schlafsack schlafen bei einer raum Tep. 18-20C wenn es kälter ist, ist es nicht schlimm.
Und fals du denkst das Kin ist zu kalt fühl einfach im nacken bereich.

Dazu kommt das ich bei Luca schon immer ein Termometer im zimmer hatte.

Ich weiss das es bei mir nichts gebracht hat aber es geht da nur um die verriengerung der gefahr. dabei gehts nur um paar % aber das ganze zusammen macht viel aus.

Und mach dir nicht zu viele sorgen wenn du das ganze hier liest,,, es IST zum Glück der letzten 10J sehr strak runter gegangen und das finde ich für mich schon ein großer erfolg. Irgendwan hoffe ich kommt der Tag wo man weiss was wirklich 100% hilft... aber das wird wohl noch dauern..

LG Steffi mit Luca im Herzen

Manuela Krebs

E-Mail

Weissenborn,
23.01.2006,
09:43 Uhr

@ Miriam
 

Matratzenumhüllung

Hallo Miriam,
die Frage zu der Matratzenhülle wurde im Forum von www.schlafumgebung.de
auch gestellt. Hildegard Jorch hat dort ausführlich eine Stellungnahme
abgegeben, schau mal rein. Du findest die Antwort unter SID ist ein
multifaktorielles Ereignis... vom 25.12.2005.
Auch ich würde wegen der Überwärmungsgefahr von diese Hülle abraten.
Hatte Kontakt zu einer Mutter die mit dem Herrn telefoniert hat, der
die Hüllen vertreibt. Die ganze Sache ist in meiner Meinung nach sehr
unseriös und reine Geldmacherei.
Ich hoffe die Antwort hilft Dir weiter,
liebe Grüße aus Hessen
Manuela Krebs
1.Vorsitzende GEPS Hessen e.V.

oma conny

E-Mail

23.01.2006,
14:48 Uhr

@ Manuela Krebs
 

Matratzenumhüllung

» Hallo Miriam,
»
heute um 12uhr in punkt12 kam ein kurzbericht über babymatratzen
wie immer war der bericht zu kurz
allso ich hab esso verstanden das öko matratzen nur 20% durchlässig sind
schaumstoff und matratzen sehen aus wie bienenwaben 90% und es kommt doch auf die durchlässigkeit an oder
bin ja auch kein fachmann daher möchte ich es nur zur info weiter geben wer den bericht halt nicht gesehen hat

meine persönliche meinung zu den matratzenumhüllungen ich hal nix davon
da durch kommt doch erst recht weniger durch oder
aber wie gesagt das ist meine persönliche meinung
gruss oma conny

Nico*

23.01.2006,
21:20 Uhr

@ oma conny
 

Matratzenumhüllung

» » Hallo Miriam,
ich habe ach davon gelesen aber halte es für Geldschneiderei.
Ich bin für Monitoring und das die Kinderwiege im Eltern Schlafzimmer steht.
So würde ich es bei einem weiteren Kind machen - alles weitere sehe ich als Schicksal an.
Moritz hatte wirklich alles Schlafsack / 18c / keine Stofftiere/ kein Rauch im Haus/
Hat trotzdem alles nicht geholfen.
Liebe Grüße Nicoletta

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
24.01.2006,
14:40 Uhr

@ oma conny
 

Matratzenumhüllung

Hallo liebe Leser und Nutzer dieses Forums,
diese Meldungen von Oma Conny kamen gestern auch in allen Tageszeitungen. Es handelt sich dabei um eine Untersuchung in der Uni in Dresden, bei der 3 Matratzen: eine Öko-Matratze, eine Schaumstoffmatratze und eine bienenwabig aufgebaute Matratze untersucht wurden. Die beschriebenen und berichteten Untersuchungsergebnisse bezogen sich damit nur auf diese 3 untersuchten Matratzen, nicht auf a l l e Öko-Matratzen, die auf dem deutschen Markt sind.
Je luftdurchlässiger eine Matratze ist, je risikoärmer ist sie in Bezug auf die Rückatmung, wenn das Kind zufällig im Schlaf in die Bauchlage gerät und dann in der Bauchlage weiter schläft. Rückatmung erhöht das Risiko für den Plötzlichen Säuglingstod, da sie die Aufwachschwelle für kleine Kinder steigen läßt, sie dann aus kreißlaufkritischen Situationen durch ihre eigenen Schutzreflexe viel schlechter wieder geweckt werden. Aber nochmals: Weder die Rückatmung, nochj die Überwärmung, noch die Bauchlage sind Ursachen für den Plötzlichen Säuglingstod, sie erhöhen das Risiko, aber lassen das Kind nicht immer in diesem Zustand sterben. Dennoch sollte man natürlich möglichst alle Risikofaktoren, soweit man sie kennt und vermeiden kann, vermeiden, um das Risiko möglichst klein zu halten. Dazu zählt dann eben auch, Matratzen einzusetzen, die die Rückatmung möglichst klein halten, in die das Kind aber möglichst auch nicht tief einsinkt. Dazu sind eben durchaus schon Matratzen auf dem deutschen Kindermatartzenmarkt zu haben, die Löcher durch den Matratzenkern haben und zusätzliche Seitenkanäle, durch die überschüssige Wärme und überschüssiges Kohklendioxid aus der Atemluft entweichen kann.
Wenn dazu noch Fragen offen sind, bitte erneut posten. Ich beantworte die Fragen gern.

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Steffi

Homepage E-Mail

Westerwald AK,
24.01.2006,
16:46 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

Matratzenumhüllung

Da ich die seite www.plötzlicher.kindtod.org SEHR seriös fand glaube ich es bist gestern auch.

Ob es mir einer glaubt oder nicht ich war so erschrochen und es kommt mir AUCH so logisch vor und auch ich hatte zum Glück bei Luca die richtige matratze.

Habe HEUTE morgen eine sehr ausführlichen Bericht an Stern-TV geschrieben...

Ich weiss nicht ob es etwas bringt ABER wenn man nicht macht wird auch nichts getan !!!!


Und bin froh das es die GEPS gibt.

Wenn etwas dabei raus kommt mit Stern-TV meld ich mich. Egal was vieleicht einige von mir denken aber diese *************** fasse es nicht in Worte. Bekommen ihr FETT weg. Ich lass das nicht auf mir sitzen...

gibt bei googel mal Plötzlicher Kindstod ein da erscheint sie sofort recht...
Und das darf echt nicht sein.....


LG Steffi mit Luca im herzen...

Miriam

E-Mail

25.01.2006,
23:21 Uhr

@ Steffi
 

Matratzenumhüllung

Vielen Dank für die Antworten! Mir kam das mit den Matratzenumhüllungen auch deswegen fragwürdig vor, weil man die Situation in Neuseeland ja sehr schlecht nachprüfen kann. Gut, dass es ein Forum wie dieses gibt, das vor fragwürdigen Praktiken schützt.

» Da ich die seite www.plötzlicher.kindtod.org SEHR seriös fand glaube ich es
» bist gestern auch.
»
» Ob es mir einer glaubt oder nicht ich war so erschrochen und es kommt mir
» AUCH so logisch vor und auch ich hatte zum Glück bei Luca die richtige
» matratze.
»
» Habe HEUTE morgen eine sehr ausführlichen Bericht an Stern-TV
» geschrieben...
»
» Ich weiss nicht ob es etwas bringt ABER wenn man nicht macht wird auch
» nichts getan !!!!
»
»
» Und bin froh das es die GEPS gibt.
»
» Wenn etwas dabei raus kommt mit Stern-TV meld ich mich. Egal was vieleicht
» einige von mir denken aber diese *************** fasse es nicht in Worte.
» Bekommen ihr FETT weg. Ich lass das nicht auf mir sitzen...
»
» gibt bei googel mal Plötzlicher Kindstod ein da erscheint sie sofort
» recht...
» Und das darf echt nicht sein.....
»
»
» LG Steffi mit Luca im herzen...

Bartholomae-Peter S., Peter W.A.

E-Mail

marburg,
24.01.2006,
00:28 Uhr

@ Miriam
 

Matratzenumhüllung

» Als Schwangere bin ich alarmiert zu lesen, dass Geschwisterkinder häufiger
» vom Plötzlichen Kindstod betroffen sind als Erstgeborene. Jetzt habe ich
» eine Anzeige gesehen, nach der Matratzenumhüllungen aus Polyethylen aus
» Neuseeland Schutz bieten sollen. Ist das seriös oder Geschäftemacherei?

Grüße aus Marburg !

bin zu spät in das Forum gegangen, sonst hätte ich mich mit unserer 1.
Landesvorsitzenden Fr.M.Krebs noch abstimmen können und gemeinsam geantwortet.
Den Ausführungen,mit dem wichtigen Hinweis auf die Schlafumgebung.de,sind aktuell noch Informationen meinerseits,zur Beantwortung der Fragestellung hinzuzufügen.

Komme gerade aus Dresden von der 3. Tagung Prävention des Plötzlichen Säglingstodes ( 10.Jahrestagung Schlafmedizin Sachsen, 3. bundesweite Expertentagung Babyhilfe Deutschland ) Tagungsleitung. Prof.Dr.E. Paditz,DRS
(das Programm ist unter babyhilfe+schlafmedizin zu finden ) siehe auch im aktuellen Focus,Nr.3/06 S.72,zwei Seiten Bericht über den Kongress in Dresden.

GEPS Deutschland ist dort mit den Ergebnissen einer ganz aktuellen, bundesweiten Kliniksbefragung (über 1300 Kliniken) hinsichtlich der Einführung von Schlafsäcken etc. und deren ersten statistischen Auswertungen am wissenschaftlichen Programm mitbeteiligt.(Vizepräsidentin GEPS D, Fr. Hildegard Jorch,1.VS GEPS NRW)

Dort in Dresden ist mir eine inhaltlich,ähnliche Fragestellung,zur Kenntniss gebracht worden.
Ein Paar(das Baby ist unterwegs)hat an GEPS Deutschland folgende Frage gerichtet:


"Bei der Recherche zum Thema SIDS fiel mir die Page einer Elterninitiative Plötzlicher Kindstod auf, die für den Einsatz von Plastikhüllen für die Baby-Matratze wirbt. Auch bestellen kann man auf dieser Seite.
Was halten Sie von der unglaublichen Zahl, dass in Neuseeland- so wird hier angegeben - von 100.000 Fällen, in denen die Plastikhülle eingesetzt wurde, kein einziger Fall von SIDS registriert wurde?
Kennen Sie diese Initiative? Ist das seriös?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden........ " .

Diese Frage wurde wie folgt beantwortet:

" Sehr geehrter Herr...........,
vielen Dank für ihre Anfrage.Die Idee mit der Matratzenumhüllung basiert auf einer Theorie,nach der kindlicher Urin,der in eine Matratze gelangt, dort in Verbindung mit Bakterien zur Bildung toxischer Gase führen würde.Dies klingt zunächst plausibel, in umfangreichen Untersuchungen aus England wurde jedoch nachgewiesen, dass an dieser Therorie nichts dran ist.
Auch die Behauptung,dass es unter den 100.000 Kindern in Neuseeland, die auf umhüllten Matratzen schlafen würden, zu keinem Kindstod-Fall gekommen sei, ist nicht wahr. Ich habe mit Kollegen aus Neuseeland Kontakt, die mir erzählten,dass sie durchaus mit Kindern zu tun hatten,die in einem Bett mit umhüllter Matratze gestorben seien.
Insofern kann ich Ihnen ganz eindeutig nicht zu dieser Maßnahme raten.
Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung. "
Mit freundlichen Grüßen,
C.Poets



Hr.C.Poets ist u.a. im wissentschaftlichen Beirat der Gemeinsame Elterinitiative Plötzlicher Säuglingstod Deutschland

Der Wissentschaftliche Beirat hat bereits im November 2004 bei einer Standortbestimmung, das l e i d i g e Thema "toxische Gase aus Matratzen"(Kapuste)wegen hartnäckiger argumentativer Unzulänglichkeit des Autors der allgemeinen Ignoranz empfohlen !!

Über die Seriösität + Geschäftemacherei mit SIDS möchte ich mich hier auf diesen Seiten nicht aüßern.(es wird bestimmt einige Reaktionen zum Thema geben!!)


Empfehlungen für Wiederbelebungkurse für Säuglinge+Kleinkinder sowie Hinweise auf die drei R's(Rauchfrei,richtige Schlafumgebung-Schlafsack,Rückenlage) sind aus unserer Sicht immer sinnvoll!!


Wolfgang A. P e t e r
Vorstand Landesverband
GEPS Hessen e.V.

Steffi

Homepage E-Mail

Westerwald,
24.01.2006,
02:44 Uhr

@ Bartholomae-Peter S., Peter W.A.
 

Matratzenumhüllung

Hallo Wolfgang A. P e t e r


ERST EINMAL VIELEN DANK für denn ausführlichen Bericht.Mit so einer Antwort hab ich gar nicht gerechtnet da ich auch dachte das es serriös wäre dadurch das es eine SID Hauptsseite ist.

Es kann echt nicht wahnsinn das solche menschen sich an so etwas Bereichern möchten. Aber nun denn weiss ich auch mehr, und werde wenn ich jemand fragt das ihn ihrer Form weiter geben.

Hab echt gemerkt das ich mich noch sehr mit dem Thema auseinander setzten muss es war für mich persönlich nicht vorstellbar das es so etwas gibt. Aber nun denn jetzt weiss ich das die Hülle nichts bringt und ganz im gegenteil eine gefahr darstellt.

Mich würde es Freuen wenn Sie ,wenn Sie möchten ab und zu mal bei www.immer-bei-uns.de rein schauen möchte dort noch ein Presse Forum einrichten. Wo man über diese Dinge sich austauschen kann.


MFG Steffi mit Luca im Herzen

H. Jorch

E-Mail

24.01.2006,
14:16 Uhr

@ Miriam
 

Matratzenumhüllung

Hallo Miriam, hallo liebe Forums-Nutzer und Leser,
immer wieder habe ich auch im Forum auf der Seite www.schlafumgebung.de zu dieser Frage Stellung beziehen müssen und möchte an dieser Stelle auf diese Seite verweisen, wenn man sich genauer zur Gestaltung einer optimalen, risikoverringernden Schlafumgebung informieren möchte.
Dennoch möchte ich auch in diesem Forum noch einmal meine gesamte Stellungnahme posten: Hier ist sie:

Herr Sprott und auch einige weitere Mediziner in der Welt, so auch Herr Kapuste in Deutschland, glauben, mit der Theorie der toxischen Gasen, die Ursache für den Plötzlichen Säuglingstod gefunden zu haben. Die weitaus meisten Forschungen weltweit gehen aber beim Plötzlichen Säuglingstod von einem multifaktoriellen Ereignis aus, das durch verschiedene Risikofaktoren bestimmt ist. Toxische Gase in Matratzen könnten da natürlich genauso ein Risikofaktor sein. Und ich bin auch persönlich davon überzeugt, dass man diesen Hinweisen durchaus nachgehen sollte und schauen, dass möglichst auch keine toxischen Gase in den Körper des Kindes gelangen. Die Diskussion um die toxischen Gase gibt es seit 1994. Die ersten Forschungen dazu kamen zu diesem Zeitpunkt aus Enland, wo Herr Dr. Richardson hohe Antimon- und Arsen-Werte in den Körpern von SID-Kindern fand. Als GEPS haben wir seitdem darauf hingewiesen, dass Eltern Matratzen kaufen sollen, die keine Flammschutzmittel und keine Weichmacher aus Arsen- Antimon- oder organischen Phosphorverbindungen enthalten, da sie bei mikrobieller Zersetzung durch Bakterien oder vor allem Pilze in toxische Gase umgewandelt werden können und dann sicher beim Einatmen der Gesundheit kleiner Kinder, aber auch die der Erwachsenen, sicher langfristig schaden. Wir, die GEPS als Elternselbsthilfeorganisation, haben Ende der 90er Jahre eine Recherche bei sämtlichen Babybettmatratzenherstellern in Deutschland durchgeführt, um herauszufinden, ob deutsche Kinderbettmatratzen diese chemischen Inhaltsstoffe enthalten, welche diese enthalten und hatten über ca 5-6 Jahre alle in der Recherche mit mit Arsen-, Antimon- und organischen Phosphorverbindungen ausgerüsteten Matratzen auf der Internet-Seite www.schlafumgebung.de aufgeführt. Wir haben uns im Gegenzug massive Beschimpfungen von z.T. namhaften Matratzen- und Bettmaterialienproduzenten anhören müssen oder sogar auch in Form von Briefen lesen müssen, die soweit gingen, dass sie SID-betroffene Eltern beschimpften, dass sie selber Schuld am Tod ihrer Kinder seien. Ich weise alle Eltern am Telefon, wie auch jetzt noch einmal auf diesem Wege daraufhin, dass sie keine Matratzen für ihre Kinder kaufen sollen, die derartige Verbindungen enthalten.
Diese Polyethylenhülle um eine Matratze zu ziehen, halte ich für nicht klug, da man auf diese Weise dass Risiko der Überwärmung und Rückatmung der eigenen Ausatemluft fördert; daher raten wir ja auch von wasserdichten Unterlagen für Matratzen bis zum Alter von 2 Jahren ab.
Die Zahlen in Holland sind z.Zt. in Europa die niedrigsten. Sie sind dort mit ähnlich hohen Zahlen wie in Deutschland Mitte der 80er Jahre gestartet, ca 5 Jahre eher mit der SID-Präventionskampagne angefangen und haben die Bevölkerung dort auf vermeidbare Risikofaktoren hingewiesen: keine Bauchlage zum Schlafen, keine Decke, stattdessen Schlafsack usw. usw., möglichst 6 Monate voll stillen, nicht rauchen während der Schwangerschaft und in Anwesenheit des Kindes.
In Holland liegt so die SID-Häufigkeit damit im Jahr 2004 auch nur bei 0,09/1000, in Deitschland 2004 bei 0,46/1000 also 5-6fach so hoch. In Europa, auch in England, wo die ersten Untersuchungen zu toxischen Gasen stattfanden, wird generell nicht zu den Polyethylenmatratzenüberzügen geraten, sondern dazu, dass man sich an die allgemeinen SID-Empfehlungen halten soll. Und diese versuchen wir, auf dieser Seite und auf der Seite www.schlafumgebung.de einer noch größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Ich finde es einen Trugschluss und fatal, wenn man jetzt nur empfiehlt, Matratzenhüllen einzusetzen und auf alle anderen Empfehlungen keinen Wert mehr zu legen. Man tut so, als habe man mit der toxischen Gas-Theorie das Neueste, nämlich die Ursache gefunden, und müßte sich dann an all die übrigen Empfehlungen nicht mehr halten.
Ich kenne auch keine Elternorganisation, die solche Matratzenhüllen empfiehlt, keine Elternorganisation, die sich hinter einer Internetseite verbirgt, die solche Matratzenhüllen empfiehlt, sondern es scheinen Verfechter der Gas-Theorie zu sein, die dann diese Matratzenhüllen verkaufen möchten.
Nochmals: Besser erst gar keine Matratzen mit den schädlichen Ausrüstungsmaterialien und Inhaltsstoffen kaufen!!! Und wir haben in Deutschland Hersteller, die Matratzen ohne diese Schadstoffe anbieten. Weil sich aber der Markt bezüglich der Babymatratzen so schnell ändert und wir leider kein Geld und keine Zeit haben, jedes Jahr von Neuem derartige Recherchen wie oben erwähnt anzustellen - wir arbeiten als GEPS alle ehrenamtlich und tun unsere Arbeit "neben" Familie und Beruf - haben wir auf dieser Seite wie auch auf der Seite www.schlafumgebung.de keine Matratzentabelle mehr aufgeführt.

Danke, dass Ihr Euch hier so rege beteiligt. So so kann ein guter Austausch untereinander finden. So haben wir das Forum auch gedacht: als Austauschmdeium für Betroffene, als Austauschmedium für Ratsuchende. Schön, wenn der rege Austausch in diesem Forum so bleibt und es nicht durch die Zerstreuung über viele Einzelforen auf unterschiedlichen Seiten zu weniger Austausch insgesamt kommt. Es gibt viele Leser in diesem Forum, die nicht alle posten, um so wichtiger ist es, dass die, die hier sind, sich auch sichtbar austauschen.

Liebe Grüße an alle Nutzer und Leser dieses Forums


Hildegard Jorch

Vizepräsidentin der GEPS-Deutschland e.V.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1004 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^