GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Bärchen(R)

NRW,
15.08.2009,
13:30 Uhr
 

Tod trotz Monitor? (Fragen zur Forschung)

Hallo,

ich bin schon einige Zeit als Gast in diesem Forum unterwegs.
Auch unsere Familie wurde Opfer von SIDS.
Derzeit wird mein kleiner Sohn (5 Monate) präventiv mit einem Monitor überwacht.
Nun habe ich gelesen, dass es mehrere Kinder gibt, die trotz Monitoring gestorben sind und mich würde jetzt interessieren, ob das Wiederbeleben "einfach" nicht geklappt hat, oder ob die Monitore keinen Alarm gegeben haben.

Selbstverständlich haben wir einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge absolviert, ich habe aber große Angst, dass ich im Notfall etwas falsch mache. Ich hoffe natürlich, niemals in diese Situation kommen zu müssen.

Im Übrigen habe ich einen sehr informativen Artikel gelesen, der wohl auch sehr aktuell ist.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1732

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand antwortet.

Viele Grüße

sabse(R)

03.09.2009,
12:39 Uhr

@ Bärchen
 

Tod trotz Monitor?

Die Antworten auf Deine Frage würden mich auch sehr interessieren. Leider habe ich auch noch nichts dazu gefunden. Mir scheint immer mehr, dass rund um SIDS einfach ein großes Rätselraten herrscht.

Ich weiß auf jeden Fall, dass es auch Kinder gibt, die in der Klinik am Monitor verstorben sind, wo es sicher nicht an falscher Reanimation liegt. Von daher denke ich, dass es manchmal einfach keine Hilfe gibt. Mich würde aber auch sehr interessieren, wie oft das der Fall ist und inwieweit die Monitorüberwachung tatsächlich die Zahl der Todesfälle senkt.

Den Artikel habe ich mit großem Interesse gelesen. Aber auch da - viele Vermutungen und Spekulationen, wenig ergebnisse. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Vermeidung aller gängigen Risikofaktoren SIDS nicht unbedingt verhindert.

Ich wäre so froh, wenn irgendjemand Licht in dieses Dunkel bringen könnte.

sabse(R)

03.09.2009,
12:41 Uhr

@ sabse
 

Tod trotz Monitor?

Ergänzung: Dass die Kinder trotzdem gestorben sind, heißt aber nicht, dass der Monitor keinen Alarm gegeben hat. Ich denke, es gibt einfach Fälle, wo eine Reanimation nicht möglich ist.

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
05.09.2009,
13:43 Uhr

@ sabse
 

Tod trotz Monitor?

Du hast Recht: nicht immer lassen sich die Kinder reanimieren, wenn der Monitor Alarm schlägt; nicht der Monitor durch seine laute Alarmierung rettet in der Regel das Kind, sondern die Erwqachsenen, die dann noch rechtzeitig eingreifen können. Sicher gibt es auch Kinder, die durch den lauten Alarmton so stark stimuliert werden, dass sie aus einem kritischen Zustand herauskommen. Sich darauf zu verlassen, ist aber sicher gefährlich; daher sind regelmäßige Reanimationstrainings für die Eltern oder für die die Kinder betreuenden Personen sicher wichtig.
Nur 10% der SID-Kinder waren im Vorfeld auffällig; leider davon auch nicht alle an Monitoren. Somit kann das Monitoring sich nicht auf die Gesamtzahl der an SID-verstorbeben Kinder so stark auswirken, dass es die Statistik hoch relevant beeinflussen würde. Es werden auch nicht die Eltern, die über Alarme während der Überwachungszeit berichten, in einer Studie registriert, um zu erfassen, was für Alarme gewesen sind und wie man damit umgegangen ist. Desweiteren unterscheiden sich die Monitore gravierend.
Somit gibt es zu der Fragestellung, wieviele Kinder durch die Alarmierung des Monitors in Deutschland oder Europa tatsächlich gerettet werden bzw. wieviele Eltern ihre Kinder in einem ALE-Zustand ohne Monitor fanden und durch ihr zufälliges Eingreifen gerettet haben, leider keine konkreten Aussagen. Sicher ist aber eine Aussage wie "der Monitor bringt eh nichts, macht nur viele Fehlalarme und damit die Eltern nervös" falsch. ich wünschte mir jemanden in Deutschland, der über viele jahre in dieser Richtung wirklich eine statistisch relevante Studie mit großen Zahlen heimüberwachter Kinder, nach Möglichkeit auch noch mit unterschiedlichen Geräten durchführt, um eine solche Aussage endlich zu widerlegen, sonst wird es demnächst u.U. schwierig, dass die KKassen die Kosten der Überwachung noch übernehmen.

Viele Grüße

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

sabse(R)

05.09.2009,
18:29 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

Tod trotz Monitor?

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Mich treibt die Frage deswegen so um, weil ich mir momentan einfach kein Vertrauen habe, dass ein weiteres Kind überleben könnte. Und so nach "Sicherheiten" suche. Und mich einfach frage, ob ein Monitor die Chancen wirklich erhöht, oder nur eine "Krücke" ist, die schon angesägt ist.
Wenn ich sie richtig verstehe, geht man davon aus, dass der Tod quasi schleichend eintritt, dass man also (zumindest meistens?) tatsächlich etwas machen kann, sofern man rechtzeitig dran ist?
Ich habe selbst wohl immer geglaubt, dass man zumindest dann etwas merkt, wenn man das Kind nahe bei sich hat bzw. der eigene Atem das Kind auch stimuliert und weiß nun, dass das wohl auch nicht der Fall sein muss. Von daher ist meine Verunsicherung einfach riesig.

bromberger(R)

05.09.2009,
08:59 Uhr

@ Bärchen
 

Tod trotz Monitor?

Hallo zusammen,

wir mussten unseren Sohn auch überwachen und natürlich auch beim erste Hilfe Kurs für Säuglinge das Reanimieren lernen usw.

Der Kursleiter jedoch hat uns erklärt, dass nur in den seltensten Fällen den Kindern tatsächlich durch Reanimation das Leben gerettet wurde.

Natürlich soll der 80dB laute Alarm uns aus den Betten katapultieren, um nach dem Baby zu schauen, aber hauptsächlich soll es das Baby, welches u.U. spontan aufgehört hat zu atmen, "wecken" oder "erschrecken", sodaß es in der "Schrecksekunde" wieder zu atmen beginnt.




» Hallo,
»
» ich bin schon einige Zeit als Gast in diesem Forum unterwegs.
» Auch unsere Familie wurde Opfer von SIDS.
» Derzeit wird mein kleiner Sohn (5 Monate) präventiv mit einem Monitor
» überwacht.
» Nun habe ich gelesen, dass es mehrere Kinder gibt, die trotz Monitoring
» gestorben sind und mich würde jetzt interessieren, ob das Wiederbeleben
» "einfach" nicht geklappt hat, oder ob die Monitore keinen Alarm gegeben
» haben.
»
» Selbstverständlich haben wir einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge
» absolviert, ich habe aber große Angst, dass ich im Notfall etwas falsch
» mache. Ich hoffe natürlich, niemals in diese Situation kommen zu müssen.
»
» Im Übrigen habe ich einen sehr informativen Artikel gelesen, der wohl auch
» sehr aktuell ist.
» http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1732
»
» Ich würde mich freuen, wenn mir jemand antwortet.
»
» Viele Grüße

jonasgeorg(R)

05.09.2009,
12:35 Uhr

@ Bärchen
 

Tod trotz Monitor?

» Hallo,
»
»
»
» Hallo, ich möchte mal mein Erlebnis aus dem Schlaflabor erzählen. Im Mai hatten wir diesen Termin. Ich hatte ein Zimmer und mein Kleiner dieses Einzelzimmer mit Monitorüberwachung. Er brauchte ewig um einzuschlafen. Es war heiß und er hatte große Angst vor der fremden Frau und der Dunkelheit. Der Schwester hab ich gesagt, sie soll mich holen wenn er weint ( ich war 5 meter entfernt) In der Nacht gegen Eins bin ich dann rüber weil mich niemand holte. Zur Kontrolle. Ich sehe wie sie mit Gewalt versucht ihn niederzuhalten. Ich war stinksauer. Nun war ich vorsichtig. Er schlief nach einer Ewigkeit wieder ein. 30 min später komme ich zurück und NIEMAND ist anwesend. Ich warte... mal sehen wie lange. ca. 5 min.... Ich fragte sie, als sie zurück kommt, ob der Monitor auch Alarm gibt wie zu Hause. Nein, sagt sie, denn sie sei die ganze Nacht da....Wie wohl jeder weiß reichen 5 min aus um ein kleines Leben auszulöschen.Übrigens war sie Kaffee holen und sie ist immer allein! Bestimmt muß sie auch zur Toilette..

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
05.09.2009,
13:28 Uhr

@ jonasgeorg
 

Tod trotz Monitor?

In welchem Schlaflabor wart Ihr? Hatten die angeschlossenen Geräte keinen Alarmgeber? Ich würde dem gerne nachgehen wollen. Der Leiter des Schlaflabores muss darüber infomiert werden.
Wenn Du das hier im Forum nicht nenen möchtest, schick mir doch bitte eine Mail: Hildegard.Jorch@schlafumgebung.de

Viele Grüße aus Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 4 Benutzer online (0 registrierte, 4 Gäste)
Script by Alex  ^