GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
KerstinG(R)

E-Mail

27.09.2011,
19:43 Uhr
 

Frau Jorch (Fragen zur Forschung)

Hallo Frau Jorch, ich möchte gerne wissen ob dies Wahr sein kann.
Wir überlegen ob wir es nochmal versuchen sollen mit einem weiteren Kind, dies soll unseren Sohn nicht ersetzen aber es hilft mir vielleicht das ich nicht ständig denke Ich habe als MAMA versagt.Hier der Satz der mich beschäftigt.
Durch fehlendes Serotonin soll es zu Atemmangel kommen können, der fehlende Atemantrieb kann dann den nächtlichen Tod von Kindern auslösen.
Für eine antwort wäre ich sehr dankbar

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
07.10.2011,
01:11 Uhr

@ KerstinG
 

Frau Jorch

Nach Studien von Frau Prof. Kinney aus den USA ist ein Serotoninmangel ein Risikofaktor für den SID; bei manchen Kindern scheint er für verlängerte Atempausen verantwortlich zu sein.

Warum glauben Sie, als MAMA versagt zu haben? Der SID hat nichts mit Versagen als MAMA/ELTERN zu tun; ich weiß, dass man sich immer wieder die Frage stellt, was habe ich falsch gemacht, warum ist mein Kind gestorben? Sie haben sicher alles getan,damit es Ihrem Kind gut ging; daher ist diese Frage an sich sicher schon falsch. Sie sollte der Planung eines weiteren Kindes nicht im Wege stehen, das wäre sehr schade. Ihr verstorbenes Kind hätte sich sicher auch über weitere Geschwister gefreut; wenn Sie also den Wunsch nach einem weiteren Kind haben, dann geben Sie diesem nach; es ist für mich gleichzeitig ein Zeichen für ein Stückchen Lebensoptimismus, den wir alle brauchen :-)

Ich wünsche Ihnen Hoffnung und Zuversicht

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^