GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Euphemia(R)

17.12.2012,
00:15 Uhr
 

Die Angst lähmt mich (Prävention)

Ich habe mich nun entschieden mich irgendwie mitzuteilen. Ich halte diese Gefühle bald nicht mehr aus, immer, wenn ich denke, es wird wieder besser, gehen meine Gedanken wieder eigene Wege und verschlimmern die Situation. Ich spreche kongret von meiner unbändigen Angst meine Tochter zu verlieren. Gerade SIDS macht mir natürlich am meisten Angst. Ich beachte alle erdenklichen Vorsichtmaßnahmen. Sie schläft GottseiDank gern auf dem Rücken, im Schlafsack, im eigenen Bett, direkt neben unserem. Im Zimmer ist es kühl (ungefähr 16°C) und ich werde zur Furie, wenn ein Raucher sie auch nur berührt, geschweige denn lass ich es zu, dass jemand in ihrer Nähe raucht. Seit ungefähr 3 Tagen haben wir jetzt noch die Audioline Überwachungsmatten, weil ich 2 Wochen lang nur im Wechsel mit meinem Mann und auch nur kurz (musste immer wieder überprüfen, ob er auch ja nicht eingechlafen ist) geschlafen habe. Seitdem schaff ich es zumindest wieder ein paar Stunden gemeinsam zu schlafen. Doch jeden Abend holt mich regelmäßig die Angst wieder ein. Ich sehe Gespenster, wenn es denn welche sind. Meine Tochter hat eine sehr blasse Haut (ganz wie Mama und Papa, wir haben alle 3 rote Haare) und somit denke ich ständig, sie ist im Schlaf blasser,w as fast unmöglich festzustellen ist. Zudem neigt sie zu marmorierter Haut, was aber, laut verschiedenen Kinderärzten im Bereich des Normalen liegt. Zu guter letzt it sie eigentlich seit der Geburt schon immer dunkel um die Mundregion. Ob das nun blau, oder grau ist, kann ich leider nicht sagen. Auch da haben mich die Ärzte nie ernstgenommen (zumindest fühlte es sich so an) und meinten, das sei alles normal. Kurz nach der Geburt wurde ein Herzgeräusch festgestellt, was dann aber wohl wieder weg war. Doch durch diese ganzen Sachen hat sich meine Angst immer weiter verfestigt. Bis sie vor Kurzem ein sehr seltsames Trinkverhalten an den Tag legte und ich Angst hatte, sie Unterzuckert und ein Eisenmangel festgestellt wurde, war diese Angst jedoch unter Kontrolle. Ich habe Nachts schlafen können, auch wenn mein Mann (er ist im Übrigen ein wahrer Schatz, der ich einfahc unterstützt und versucht mein Fels in der Brandung zu sein) vorher mit mir ein striktes Ritual durchlaufen musste. Keiner kann mir sagen, wie hoch das tatsächliche Risiko für meine Tochter ist. Niemand beruhigt mich. Das EInzige, was ich zu hören bekomme ist, dass ich übertreibe und verrückt bin und es sowas gar nicht gäbe, denn meine Tochter sei doch gesund! (Der Hinweis, dass genau das die Krux am plötzlichen Kindstod ist wird eh abgewunken.
Ich weiß auch nicht, was ich mri hier erhoffe. Vielleicht Beruhigung? Ein wenig Zuspruch? Genauere Informationen? Ich bedanke mich auf jeden Fall schon einmal dafür, dass ich meine Gedanken hier preisgeben kann und darf.

mamavonlina(R)

17.12.2012,
08:00 Uhr

@ Euphemia
 

Die Angst lähmt mich

Hallo,
wie alt ist denn deine kleine Maus? Ich kann dich gut verstehen. Konnte auch Wochen lang kaum schlafen und hab ständig in Panik nach meiner Tochter gegriffen wenn sie mal länger schlief als sonst. Einmal als sie 2 1/2 Monate alt war hat sie beim Wickeln einfach weiter geschlafen und wollte auch danach nicht gestillt werden was vorher noch nie passiert ist. Ich dachte in meiner Angst echt sie überlebt die Nacht nicht! Danach habe ich mit Snuza und Angel Care aufgerüstet. Das hilft wirklich um wieder schlafen zu kommen. Mit jeder Nacht ohne Alarm wurde es besser. Meine Kleine hatte auch ab und zu ein blaues Munddreieck. Bei so hellen Kindern ist das wirklich normal. So lange die Lippen rosig sind und die Fingerspitzen nicht blau werden ist alles okay. Ich würde sogar sagen die Marmorierung die du beschreibst ist bei blassen Kindern nicht Besorgnis erregend. Über das Argument ihr Kind ist ja gesund könnte ich mich auch krumm lachen wenn es nicht so traurig wäre! Vieles sagen die Ärzte nur um besorgte Eltern zu beruhigen. Lass dir nix vor machen, hier im Forum bekommst du Antworten:)
Liebe Grüße

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 2 Benutzer online (0 registrierte, 2 Gäste)
Script by Alex  ^