GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Blume1985(R)

10.03.2013,
13:05 Uhr
 

Weitere Präventionsfragen (Prävention)

Hallo,

lieben Dank erstmal für die Antworten die ich hier schon auf meine Frage zum Thema "Nestchen" erhalten hatte!

Ich habe noch ein paar Fragen. Vielleicht mag ja jemand antworten?

1.
Risikofaktor "Nicht voll stillen"

Leider kann ich nicht stillen. Ich habe wirklich alles probiert.
Meine Tochter bekommt aber statt Fertigmilch abgepumpte Muttermilch aus dem Fläschen. Vom Trinkverhalten her ist sie aber trotzdem ein Flaschenkind (also nachts oft lange Abstände).

Soweit ich weiß ist Stillen im Hinblick auf SIDS zu empfehlen, da die Kleinen nachts öfter aufwachen (?)

Mich frustriert/ärgert/ängstigt das sehr, dass ich diesen Risikofaktor nicht ausschließen kann.
Gibt es eine Möglichkeit dies eben doch zu tun? (die Kleine nachts öfter wecken?!)

2.

Man soll ja keine gebrauchten Matratzen verwenden, weil sich hier evtl. Pilze/Schimmel drin befinden könnte.

Wie verhält es sich mit älteren Sofas und den Elternmatratzen?

Unsere Matratzen sowie unser Sofa sind recht alt. Und die Kleine schläft ja bei mir "Bett an Bett".
Könnten eventuelle Schadstoffe aus meiner Matratze/aus dem Sofa auch gefährlich werden, auch wenn meine Tochter hierauf nicht schläft, sondern die Matratze sich nur in unmittelbarer Nähe befindet?

3.

Schimmel

Wir haben in unserer Wohnung einen kleinen Schimmelfleck an der kalten Außenwand. Der Vermieter meinte, wir sollten diesen einfach abwaschen. Das hat auch funktioniert. Der Schimmel kam daher, dass die Wohnung zu gut isoliert ist und sich Feuchtigkeit gesammelt hatte.

Ich mache mir Gedanken, ob man hier weitergehende Maßnahmen ergreifen sollte?

4.

Kein Lattenrost

Unter unserem Babybettchen liegt kein Lattenrost, sondern lediglich eine Spannplatte (Maßanfertigung. Ich wollte da eine ebene Platte, damit das Angelcare dort liegen kann).

Ist das belüftungstechnich in Ordnung, wenn die Matratze von unten nicht belüftet werden kann?

5.

Unsere Temperatur im Schlafzimmer sinkt nicht unter 20°C (keine Heizung an, mehrmals täglich gelüftet).

Ich lege die Kleine nun immer in einem Langarmbody (und sonst nichts) zum Schlafen in den Schlafsack.
Die Temperatur am Nacken fühlt sich in Ordnung an.

Sind 20°C (oder manchmal sogar 1-2 Grad mehr) Raumtemperatur zum Schlafen akzeptabel, wenn ich meine Kleine recht dünn anziehe?

5.

Pucken

Wird Pucken im Hinblick auf SIDS als unbedenklich eingestuft?
Oder besteht eventuell ein Risiko, weil der Brustkorb sich vielleicht nicht so frei heben und senken kann wie im ungepuckten Zustand?

6.

Maxi-Cosi

Ich habe gelesen, dass die Haltung im Maxi Cosi sich negativ auf die Atemwege auswirken kann.
Ist dies zutreffend? Und wenn ja, gibt es eine Alternative, die empfohlen wird?

7.

Tragetuch

Werden (richtig gebundene) Tragetücher im Hinblick auf SIDS als unbedenklich eingestuft?

8.

Gummiunterlage

Ich habe mal (ich weiß jetzt nicht wo) gelesen, dass es in der DDR quasi keine Fälle von SIDS gegeben haben soll. Als Grund wurde hierfür eine Gummiunterlage auf der Matratze angeführt. Ebensolche Unterlage wird (wenn ich mich nicht täusche) auch in Neuseeland zur Prävention verwendet.

Was genau ist hier mit "Gummiunterlage" gemeint? Gibt es auch in Deutschland solche Empfehlungen?

9.

Bauchlage

Ist die Bauchlage auf dem Schoß/Bauch eines Elternteils (zum Kuscheln, zum Mittagsschläfchen (für das Baby, nicht für den Erwachsenen)) akzeptabel?

10.

Risikofaktor Rauchen

Mein Mann raucht 3 Zigaretten am Tag. Auf dem Balkon. Die Wohnung ist komplett rauchfrei. Anschließend wäscht er sich die Hände und putzt sich die Zähne.

Ob man den Risikofaktor des Rauchens daher hinreichend ausschließen kann?

11.

Snuza

Gibt es hier Snuza-Nutzer?
Ich habe einen ausprobiert. Eine Woche lang lief alles wunderbar. Dann 3 Fehlalarme, die bei mir fast einen Herzinfarkt ausgelöst hätten.
(Definitv Fehlalarme. Der Snuza war in allen Fällen verrutscht und die Kleine sofort ansprechbar und hat ohne nach Luft zu schnappen sofort geschrien, als ich sie "aus dem Schlaf gerissen" habe).
Haben andere Nutzer auch so mit dem Verrutschen des Gerätes zu kämpfen? Sobald die Kleine strampelt, verrutscht bei uns der Snuza...

Oh... das waren jetzt viele Fragen.
Vielleicht mag ja jemand die ein oder andere beantworten... ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen!

Liebe Grüße und danke schon mal für eventuelle Antworten!

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
10.03.2013,
16:53 Uhr

@ Blume1985
 

Weitere Präventionsfragen

» Hallo,
»
» lieben Dank erstmal für die Antworten die ich hier schon auf meine Frage
» zum Thema "Nestchen" erhalten hatte!
»
» Ich habe noch ein paar Fragen. Vielleicht mag ja jemand antworten?
»
» 1.
» Risikofaktor "Nicht voll stillen"
»
» Leider kann ich nicht stillen. Ich habe wirklich alles probiert.
» Meine Tochter bekommt aber statt Fertigmilch abgepumpte Muttermilch aus dem
» Fläschen. Vom Trinkverhalten her ist sie aber trotzdem ein Flaschenkind
» (also nachts oft lange Abstände).
»
» Soweit ich weiß ist Stillen im Hinblick auf SIDS zu empfehlen, da die
» Kleinen nachts öfter aufwachen (?)

Vielleicht ist das eine Begründung, vielleicht aber auch, dass die Muttermilch Antikörper enthält, die die Mutter dem Kind mit der Muttermilch füttert, die gegen Infekte im Umfeld von Mutter u Kind gebildet von Seiten der Mutter gebildet wurden
»
» Mich frustriert/ärgert/ängstigt das sehr, dass ich diesen Risikofaktor
» nicht ausschließen kann.
» Gibt es eine Möglichkeit dies eben doch zu tun? (die Kleine nachts öfter
» wecken?!)

wenn sie nicht richtig zunimmt, ja! Warum nimmt sie die Brust nicht, sondern nur abgepumpte Milch?

Ruf mich mal an, das geht auch ganz einfach anders, selbst bei Frühchen :-)
»
» 2.
»
» Man soll ja keine gebrauchten Matratzen verwenden, weil sich hier evtl.
» Pilze/Schimmel drin befinden könnte.

Schimmelsporen kommen überall vor, entscheidend ist immer die Menge und was sie gerade mit dem Substrat anstellen, auf dem sie sich befinden.
Wenn keine entsprechenden Flecken zu beobachten sind, halte ich persönlich gebrauchte Matratzen für ungefährlich, wenn sie regelmäßig gelüftet werden und keine Feuchtigkeitansammlungen enstehen.
»
» Wie verhält es sich mit älteren Sofas und den Elternmatratzen?
»
» Unsere Matratzen sowie unser Sofa sind recht alt. Und die Kleine schläft ja
» bei mir "Bett an Bett".
» Könnten eventuelle Schadstoffe aus meiner Matratze/aus dem Sofa auch
» gefährlich werden, auch wenn meine Tochter hierauf nicht schläft, sondern
» die Matratze sich nur in unmittelbarer Nähe befindet?
»
» 3.
»
» Schimmel
»
» Wir haben in unserer Wohnung einen kleinen Schimmelfleck an der kalten
» Außenwand. Der Vermieter meinte, wir sollten diesen einfach abwaschen. Das
» hat auch funktioniert. Der Schimmel kam daher, dass die Wohnung zu gut
» isoliert ist und sich Feuchtigkeit gesammelt hatte.
»
» Ich mache mir Gedanken, ob man hier weitergehende Maßnahmen ergreifen
» sollte?


Ja, drei mal täglich stoßlüften, d.h. für 10 Min. alle Fenster auf, dann schließen; Fenster nicht auf Kipp stehen lassen, das führt zu Kältebrücken und zur Schimmelbildung. Zusätzlich ein Hygrometer anschaffen und die Luftfeuchtigkeit messen. Sie sollte dauerhaft nicht über 60-65% liegen.
»
» 4.
»
» Kein Lattenrost
»
» Unter unserem Babybettchen liegt kein Lattenrost, sondern lediglich eine
» Spannplatte (Maßanfertigung. Ich wollte da eine ebene Platte, damit das
» Angelcare dort liegen kann).
»
» Ist das belüftungstechnich in Ordnung, wenn die Matratze von unten nicht
» belüftet werden kann?

Ein AC läßt sich auch mit einem Lattenrost verwenden. Ein Lattenrost aus reinem Holz ist sicher allemal besser als eine Spanplatte, nicht nur belüftungstechnisch.
»
» 5.
»
» Unsere Temperatur im Schlafzimmer sinkt nicht unter 20°C (keine Heizung an,
» mehrmals täglich gelüftet).
»
» Ich lege die Kleine nun immer in einem Langarmbody (und sonst nichts) zum
» Schlafen in den Schlafsack.
» Die Temperatur am Nacken fühlt sich in Ordnung an.
»
» Sind 20°C (oder manchmal sogar 1-2 Grad mehr) Raumtemperatur zum Schlafen
» akzeptabel, wenn ich meine Kleine recht dünn anziehe?
»

Entscheidend ist angepaßte Kleidung auf die Raumtemperatur, um Überwärmuing zu verhindern.

» 5.
»
» Pucken
»
» Wird Pucken im Hinblick auf SIDS als unbedenklich eingestuft?
» Oder besteht eventuell ein Risiko, weil der Brustkorb sich vielleicht nicht
» so frei heben und senken kann wie im ungepuckten Zustand?
»

Pucken ist für viele kleine Babys in den ersten Wochen ein Segen, wenn sie sehr unruhig schlafen, aber bitte nicht viel länger als 8 Wochen, damit sich dann ihre deutlich stärker werdende Motorik auch entsprechend entwickeln kann.
SID-mäßig gibt es keine Studien, die das Pucken als solches als gefährlich eingestuft haben.


» 6.
»
» Maxi-Cosi
»
» Ich habe gelesen, dass die Haltung im Maxi Cosi sich negativ auf die
» Atemwege auswirken kann.

Korrekt, vor allem wenn der schwere Kopf nach vorne kippt.
Aber es gibt keine sichere Alternative zu Autositzen.


» Ist dies zutreffend? Und wenn ja, gibt es eine Alternative, die empfohlen
» wird?


»
» 7.
»
» Tragetuch
»
» Werden (richtig gebundene) Tragetücher im Hinblick auf SIDS als
» unbedenklich eingestuft?

Nicht unbedingt, das hier auszuführen, dauert zu lange. Bitte ruf mich an.

»
» 8.
»
» Gummiunterlage
»
» Ich habe mal (ich weiß jetzt nicht wo) gelesen, dass es in der DDR quasi
» keine Fälle von SIDS gegeben haben soll. Als Grund wurde hierfür eine
» Gummiunterlage auf der Matratze angeführt.

das ist nicht richtig, die SID-Rate war deshalb so viel geringer, weil es per Gesetz verboten war, die Kinder in öffentlichen Einrichtungen zum Schlafen auf den Bauch zu legen.


Ebensolche Unterlage wird (wenn
» ich mich nicht täusche) auch in Neuseeland zur Prävention verwendet.

Auch nicht ganz richtig. vergl. dazu Stellungnahme der GEPS zu "Giftige Gase in Matratzen"

»
» Was genau ist hier mit "Gummiunterlage" gemeint? Gibt es auch in
» Deutschland solche Empfehlungen?

vergl. dazu Stellungnahme der GEPS zu "Giftige Gase in Matratzen"


»
» 9.
»
» Bauchlage
»
» Ist die Bauchlage auf dem Schoß/Bauch eines Elternteils (zum Kuscheln, zum
» Mittagsschläfchen (für das Baby, nicht für den Erwachsenen)) akzeptabel?

Wenn beide wach sind, spricht nichts gegen die Bauchlage


»
» 10.
»
» Risikofaktor Rauchen
»
» Mein Mann raucht 3 Zigaretten am Tag. Auf dem Balkon. Die Wohnung ist
» komplett rauchfrei. Anschließend wäscht er sich die Hände und putzt sich
» die Zähne.
»
» Ob man den Risikofaktor des Rauchens daher hinreichend ausschließen kann?

Ich denke, ja :-)


»
» 11.
»
» Snuza
»
» Gibt es hier Snuza-Nutzer?
» Ich habe einen ausprobiert. Eine Woche lang lief alles wunderbar. Dann 3
» Fehlalarme, die bei mir fast einen Herzinfarkt ausgelöst hätten.
» (Definitv Fehlalarme. Der Snuza war in allen Fällen verrutscht und die
» Kleine sofort ansprechbar und hat ohne nach Luft zu schnappen sofort
» geschrien, als ich sie "aus dem Schlaf gerissen" habe).
» Haben andere Nutzer auch so mit dem Verrutschen des Gerätes zu kämpfen?
» Sobald die Kleine strampelt, verrutscht bei uns der Snuza...


Das ist in der Tat ein Problem beim Snuza. Ein weiteres ergibt sich, wenn das Kind sich später selbstständig auf den Bauch dreht.


»
» Oh... das waren jetzt viele Fragen.

Ja, das stimmt, deshalb auch meine Stenoantworten.
Ich hoffe, sie haben Dir trotzdem weiterhelfen können. Wenn noch Fragen offen sind, ruf mich bitte an. Langes Schreiben hier ist seeeehr aufwendig, machmal geht eine Antwort schneller per Telefon.


» Vielleicht mag ja jemand die ein oder andere beantworten... ich würde mich
» auf jeden Fall sehr freuen!
»
» Liebe Grüße und danke schon mal für eventuelle Antworten!


Liebe Grüße aus einem heute verschneiten Münster

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Mamavielkind(R)

16.03.2013,
09:43 Uhr

@ Hildegard Jorch
 

Weitere Präventionsfragen

Liebe Frau Jorch,liebe Blume,

zu Punkt 6:
wir haben für unsere Kinder den Römer Babysafe Sleeper verwendet (für ca. die ersten sechs Lebensmonate). Das Kind liegt gerade in einer Babywanne. Wir fanden das gut, weil die Kleinen ja noch gar nicht aufrecht "sitzen" sollen (an SIDS haben wir bei der Anschaffung noch gar nicht gedacht). Frau Jorch, wie finden Sie diesen als Alternative?

Viele Grüße

Mamavielkind

» » Hallo,
» »
» » lieben Dank erstmal für die Antworten die ich hier schon auf meine
» Frage
» » zum Thema "Nestchen" erhalten hatte!
» »
» » Ich habe noch ein paar Fragen. Vielleicht mag ja jemand antworten?
» »
» » 1.
» » Risikofaktor "Nicht voll stillen"
» »
» » Leider kann ich nicht stillen. Ich habe wirklich alles probiert.
» » Meine Tochter bekommt aber statt Fertigmilch abgepumpte Muttermilch aus
» dem
» » Fläschen. Vom Trinkverhalten her ist sie aber trotzdem ein Flaschenkind
» » (also nachts oft lange Abstände).
» »
» » Soweit ich weiß ist Stillen im Hinblick auf SIDS zu empfehlen, da die
» » Kleinen nachts öfter aufwachen (?)
»
» Vielleicht ist das eine Begründung, vielleicht aber auch, dass die
» Muttermilch Antikörper enthält, die die Mutter dem Kind mit der Muttermilch
» füttert, die gegen Infekte im Umfeld von Mutter u Kind gebildet von Seiten
» der Mutter gebildet wurden
» »
» » Mich frustriert/ärgert/ängstigt das sehr, dass ich diesen Risikofaktor
» » nicht ausschließen kann.
» » Gibt es eine Möglichkeit dies eben doch zu tun? (die Kleine nachts
» öfter
» » wecken?!)
»
» wenn sie nicht richtig zunimmt, ja! Warum nimmt sie die Brust nicht,
» sondern nur abgepumpte Milch?
»
» Ruf mich mal an, das geht auch ganz einfach anders, selbst bei Frühchen
» :-)
» »
» » 2.
» »
» » Man soll ja keine gebrauchten Matratzen verwenden, weil sich hier evtl.
» » Pilze/Schimmel drin befinden könnte.
»
» Schimmelsporen kommen überall vor, entscheidend ist immer die Menge und was
» sie gerade mit dem Substrat anstellen, auf dem sie sich befinden.
» Wenn keine entsprechenden Flecken zu beobachten sind, halte ich persönlich
» gebrauchte Matratzen für ungefährlich, wenn sie regelmäßig gelüftet werden
» und keine Feuchtigkeitansammlungen enstehen.
» »
» » Wie verhält es sich mit älteren Sofas und den Elternmatratzen?
» »
» » Unsere Matratzen sowie unser Sofa sind recht alt. Und die Kleine schläft
» ja
» » bei mir "Bett an Bett".
» » Könnten eventuelle Schadstoffe aus meiner Matratze/aus dem Sofa auch
» » gefährlich werden, auch wenn meine Tochter hierauf nicht schläft,
» sondern
» » die Matratze sich nur in unmittelbarer Nähe befindet?
» »
» » 3.
» »
» » Schimmel
» »
» » Wir haben in unserer Wohnung einen kleinen Schimmelfleck an der kalten
» » Außenwand. Der Vermieter meinte, wir sollten diesen einfach abwaschen.
» Das
» » hat auch funktioniert. Der Schimmel kam daher, dass die Wohnung zu gut
» » isoliert ist und sich Feuchtigkeit gesammelt hatte.
» »
» » Ich mache mir Gedanken, ob man hier weitergehende Maßnahmen ergreifen
» » sollte?
»
»
» Ja, drei mal täglich stoßlüften, d.h. für 10 Min. alle Fenster auf, dann
» schließen; Fenster nicht auf Kipp stehen lassen, das führt zu Kältebrücken
» und zur Schimmelbildung. Zusätzlich ein Hygrometer anschaffen und die
» Luftfeuchtigkeit messen. Sie sollte dauerhaft nicht über 60-65% liegen.
» »
» » 4.
» »
» » Kein Lattenrost
» »
» » Unter unserem Babybettchen liegt kein Lattenrost, sondern lediglich
» eine
» » Spannplatte (Maßanfertigung. Ich wollte da eine ebene Platte, damit das
» » Angelcare dort liegen kann).
» »
» » Ist das belüftungstechnich in Ordnung, wenn die Matratze von unten
» nicht
» » belüftet werden kann?
»
» Ein AC läßt sich auch mit einem Lattenrost verwenden. Ein Lattenrost aus
» reinem Holz ist sicher allemal besser als eine Spanplatte, nicht nur
» belüftungstechnisch.
» »
» » 5.
» »
» » Unsere Temperatur im Schlafzimmer sinkt nicht unter 20°C (keine Heizung
» an,
» » mehrmals täglich gelüftet).
» »
» » Ich lege die Kleine nun immer in einem Langarmbody (und sonst nichts)
» zum
» » Schlafen in den Schlafsack.
» » Die Temperatur am Nacken fühlt sich in Ordnung an.
» »
» » Sind 20°C (oder manchmal sogar 1-2 Grad mehr) Raumtemperatur zum
» Schlafen
» » akzeptabel, wenn ich meine Kleine recht dünn anziehe?
» »
»
» Entscheidend ist angepaßte Kleidung auf die Raumtemperatur, um Überwärmuing
» zu verhindern.
»
» » 5.
» »
» » Pucken
» »
» » Wird Pucken im Hinblick auf SIDS als unbedenklich eingestuft?
» » Oder besteht eventuell ein Risiko, weil der Brustkorb sich vielleicht
» nicht
» » so frei heben und senken kann wie im ungepuckten Zustand?
» »
»
» Pucken ist für viele kleine Babys in den ersten Wochen ein Segen, wenn sie
» sehr unruhig schlafen, aber bitte nicht viel länger als 8 Wochen, damit
» sich dann ihre deutlich stärker werdende Motorik auch entsprechend
» entwickeln kann.
» SID-mäßig gibt es keine Studien, die das Pucken als solches als gefährlich
» eingestuft haben.
»
»
» » 6.
» »
» » Maxi-Cosi
» »
» » Ich habe gelesen, dass die Haltung im Maxi Cosi sich negativ auf die
» » Atemwege auswirken kann.
»
» Korrekt, vor allem wenn der schwere Kopf nach vorne kippt.
» Aber es gibt keine sichere Alternative zu Autositzen.
»
»
» » Ist dies zutreffend? Und wenn ja, gibt es eine Alternative, die
» empfohlen
» » wird?
»
»
» »
» » 7.
» »
» » Tragetuch
» »
» » Werden (richtig gebundene) Tragetücher im Hinblick auf SIDS als
» » unbedenklich eingestuft?
»
» Nicht unbedingt, das hier auszuführen, dauert zu lange. Bitte ruf mich
» an.
»
» »
» » 8.
» »
» » Gummiunterlage
» »
» » Ich habe mal (ich weiß jetzt nicht wo) gelesen, dass es in der DDR
» quasi
» » keine Fälle von SIDS gegeben haben soll. Als Grund wurde hierfür eine
» » Gummiunterlage auf der Matratze angeführt.
»
» das ist nicht richtig, die SID-Rate war deshalb so viel geringer, weil es
» per Gesetz verboten war, die Kinder in öffentlichen Einrichtungen zum
» Schlafen auf den Bauch zu legen.
»
»
» Ebensolche Unterlage wird (wenn
» » ich mich nicht täusche) auch in Neuseeland zur Prävention verwendet.
»
» Auch nicht ganz richtig. vergl. dazu Stellungnahme der GEPS zu "Giftige
» Gase in Matratzen"
»
» »
» » Was genau ist hier mit "Gummiunterlage" gemeint? Gibt es auch in
» » Deutschland solche Empfehlungen?
»
» vergl. dazu Stellungnahme der GEPS zu "Giftige Gase in Matratzen"
»
»
» »
» » 9.
» »
» » Bauchlage
» »
» » Ist die Bauchlage auf dem Schoß/Bauch eines Elternteils (zum Kuscheln,
» zum
» » Mittagsschläfchen (für das Baby, nicht für den Erwachsenen))
» akzeptabel?
»
» Wenn beide wach sind, spricht nichts gegen die Bauchlage
»
»
» »
» » 10.
» »
» » Risikofaktor Rauchen
» »
» » Mein Mann raucht 3 Zigaretten am Tag. Auf dem Balkon. Die Wohnung ist
» » komplett rauchfrei. Anschließend wäscht er sich die Hände und putzt
» sich
» » die Zähne.
» »
» » Ob man den Risikofaktor des Rauchens daher hinreichend ausschließen
» kann?
»
» Ich denke, ja :-)
»
»
» »
» » 11.
» »
» » Snuza
» »
» » Gibt es hier Snuza-Nutzer?
» » Ich habe einen ausprobiert. Eine Woche lang lief alles wunderbar. Dann
» 3
» » Fehlalarme, die bei mir fast einen Herzinfarkt ausgelöst hätten.
» » (Definitv Fehlalarme. Der Snuza war in allen Fällen verrutscht und die
» » Kleine sofort ansprechbar und hat ohne nach Luft zu schnappen sofort
» » geschrien, als ich sie "aus dem Schlaf gerissen" habe).
» » Haben andere Nutzer auch so mit dem Verrutschen des Gerätes zu kämpfen?
» » Sobald die Kleine strampelt, verrutscht bei uns der Snuza...
»
»
» Das ist in der Tat ein Problem beim Snuza. Ein weiteres ergibt sich, wenn
» das Kind sich später selbstständig auf den Bauch dreht.
»
»
» »
» » Oh... das waren jetzt viele Fragen.
»
» Ja, das stimmt, deshalb auch meine Stenoantworten.
» Ich hoffe, sie haben Dir trotzdem weiterhelfen können. Wenn noch Fragen
» offen sind, ruf mich bitte an. Langes Schreiben hier ist seeeehr aufwendig,
» machmal geht eine Antwort schneller per Telefon.
»
»
» » Vielleicht mag ja jemand die ein oder andere beantworten... ich würde
» mich
» » auf jeden Fall sehr freuen!
» »
» » Liebe Grüße und danke schon mal für eventuelle Antworten!
»
»
» Liebe Grüße aus einem heute verschneiten Münster
»
» Hildegard Jorch

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 9 Benutzer online (0 registrierte, 9 Gäste)
Script by Alex  ^