GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Peter(R)

12.05.2014,
14:03 Uhr
 

Ist das Schlafen auf der Brust der Mutter ein Risiko? (Prävention)

Hallo liebe Gemeinde,
auf der Suche nach einer Antwort auf meine Frage bin ich bei Euch im Forum gelandet und sage ersteinmal ein Hallo in die Runde.

Unser kleiner Sohn Ben ist etwa 8 Wochen zu früh auf die Welt gekommen.
Er hatte einige kleine Startschwierigkeiten wie Apnoen und Brachykardien, die aber immer selbst sistierten. Er war etwa fünf Wochen in der Klinik.
Ansonsten gibt es keine Anzeichen dafür dass etwas mit ihm nicht stimmt.
Er scheint, mal abgesehen von den Frühchen-typischen Besonderheiten, kerngesund.
Vor 10 Tagen ist Ben aus der Klinik entlassen worden und ist nun bei uns zu Hause.
Hier ist er etwas unruhiger als wir ihn in der Klinik wahrgenommen haben. Wie führen das auf die neuen Umstände und/oder auch auf eine erfolgte Nahrungsumstellung zurück. Er isst gut, legt auch zu und enwickelt sich zeitgerecht.
Aber es gibt Phasen in denen er sehr schlecht schläft bzw. gar nicht einschlafen will. Er hat auch mit diesem Frühchen-typische Knöttern angefangen.
Er scheint zu schlafen, ist aber dabei sehr unruhig, strampelt und macht diese knötterigen Laute (ähnlich als würde man sich Räuspern) welche für Frühgeborene, laut Aussage der Ärzte, normal seien.
Und damit kann er sich dranhalten. Wir als Eltern kommen nachts selten zum schlafen. Aber ihn knötternd einfach liegen lassen bringen wir auch nur kurzzeitig übers Herz.
Das einzige was hilft (und es hilft zu 100%) ist, wenn wir den Kleinen bei meiner Frau in Bauchlage auf die Brust legen. Dann ist er so etwas von zufrieden. Er horcht kurz nach Ihrer Herzfrequenz, riecht kurz an Ihr und ist super glücklich. So kann er stundenlang schlafen.
Wenn da nicht meine Sorge bzgl. SIPS wäre. Vielleicht bin ich auch übervorsichtig, ich weiß es momentan einfach nicht.
Natürlich schläft meine Frau dabei auch ein und hat keine direkte Überwachungsfunktion.
Ich finde im Netz einfach keine Eindeutige Aussage dazu ob diese Art des Schlafens wirklich gefährlich ist. Natürlich steht auf der einen Seite die Tatsache der Bauchlage, aber ich hab auch sehr oft gelesen, dass durch eine Synchronisation der Atmung von Mutter und Kind durch den engen Kontakt eher eine Stabilisierung erfolgt als dass davon eine Gefahr ausgeht.
Ich bin total verunsichert. Könnt Ihr mir hier im Forum vielleicht weiterhelfen?
Dass wir ansonsten alle Tipps zur Vermeidung von SIPS einhalten versteht sich von selbst.

Ich danke Euch schonmal.

Peter(R)

12.05.2014,
14:31 Uhr

@ Peter
 

Ist das Schlafen auf der Brust der Mutter ein Risiko?

Ergänzend noch ein paar Infos.
Der Kleine kam in der 32.SSW und wog knapp 1800 Gramm.
Ben ist unser 1. Kind und einziges Kind. Meine Frau ist 37 Jahre alt.
Wir sind und waren beide Nichtraucher und keine Drogenkonsumenten.

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 5 Benutzer online (0 registrierte, 5 Gäste)
Script by Alex  ^