GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
zusammenvereint(R)

20.07.2014,
11:33 Uhr
 

Unser Engelchen Melissa (Sonstiges)

Im Juni 2013 erfuhr ich durch kuriose umstände das ich wieder nachwuchs erwarte.
Eine Nacht zuvor träumt ich bereits das der test positiv ausfallen wird.Dem war an dem folgetag dann auch so.Meine Schwangerschaft verlief problemlos.Melissa sollte am 14.03.2014 zur welt kommen.

Von wegen.Mausi hatte es so eilig das sie am 28.02.2014 nach 2,5h vom Blasensprung an kam.
Am 04.03. waren wir in die Kinderklinik eingewiesen worden,da ihr Biliwert(gelbsucht) zu hoch war.Nach 3 Tagen wurden wir bereits wieder entlassen.

Bis zum 12.04.2014 verlief alles super.Doch dann das für uns noch immer unfassbare....

Warum nur sie?Reichte es nicht das unsere Tante gehen musste?
Alte Menschen sterben, aber doch nicht kleine süße Babys.....

Ich möchte euch gerne unsere geschichte erzählen, und hoffe das mir jemand dem es vielleicht genauso erging fragen beantworten kann die mir niemand sonst beantworten könnte...

Der 12.04. war ein Tag wie jeder andere.bei auch nicht besonders berauschendem Wetter im garten witer gewerkelt da wir diesen gerade sanierten.

Um 20uhr bekam Melissa ihre letzte Flasche-die letzte für immer Sad

Zuhause ging es nochmal in die Wanne weil sie wieder mal etwas Milch ausspuckte.
Um 22 Uhr legten wir sie in ihren Stubenwagen da wir noch fernsehen wollten.
Ne Stunde später gingen wir ins Bett,Melissa ist in Ihrem Wagen eingeschlafen.

Frühs um kurz vor 5 wurde ich wach.Dachte noch warum sie die Nacht nicht kam wegen ihrer Flasche.Mein Mann macht gelegentlich auch ihr Fläschchen so das ich weiter schlafen kann.
Aus irgendeinem grund bin ich doch aufgestanden um nach ihr zu sehen.
Durch das dimmende Nachtlicht sah ich nur das sie schlief.Mir fiel nicht auf an ihr.Streichelte behutsam sie jedes mal über ihre wange.

Sie fühlte sich so kalt an......
Bei näherem betrachten und von erschrockenheit gezeichnet, nahm ich etwas dunkles in ihrem gesicht war.Blut war aus ihrer Nase gelaufen.....
auch ihr pullikragen war mit Blut versehen...WARUM NUR???????

Sofort riss ich sie hoch-rief nach meinem Mann das mit Melissa was nicht stimmte.

Ich gab sie ihm schnell in die Hand um den Notarzt zu rufen und mir gleichzeitig etwas über zu ziehen.

Melissa wickelte ich in meinen zweiten Bademantel und rannte so die Treppen runter da wir im 4.Stock wohnen.Eh da die Sanitäter oben sind vergeht auch eine weile.

Vor dem Haus versuchte ich sie selber noch zu reanimieren-vergebens......

nach 10 minuten kam dann endlich der krankenwagen und notarzt.ich durfte sie nur in den wagen bringen und mussten sofort wieder raus.

von der ungewissheit geplagt und endlos langem warten kam dann auch noch polizei vorgefahren.Zu meinem mann meinte ich da bereits schon das sie unserer maus nicht mehr helfen konnten.
Die beiden Polizeibeamten nahmen uns mit zum hauseingang da es regnete.Irgendwann kam dann eine Sanitäterin zu uns.Fragen schaute ich sie an-mir viel es schwer nachzufragen was mit unserer Maus ist.
Traurig und erschüttert schaute sie mir in die augen und schüttelte sachte mit ihrem kopf.In dem Moment riss es uns den Boden unter den Füssen weg.ich schrie...... sie meinte wir müssen in ihre wohnung hoch,der notarzt kommt gleich nach

zu ihr meinte ich noch sie sollen etwas zur beruhigung mitbringen.immerhin habe ich auch noch 2 große mädchen oben..... ich wusste nichts mehr.....
wie soll es weiter gehen...wer kann jetzt die beiden nehmen und auf sie aufpassen....

wie im film saßen wir oben....warteten auf das was weiter passiert....

notarzt,sanitäter,polizei alles da....fragen über fragen

der notarzt meinte er würde uns kein beruhigungsmittel geben weil das den schmerz auch nicht lindert

später kam dann auch noch die kripo und spurensicherung....
auch diese ganzen fragen zu beantworten..... ich war ziemlich ruhig...wie in trance versetzt kämpfte ich mich durch

der eigentlich bestellte seelsorger wurde durch die kripo dann noch abbestellt.sie meinten wir scheinen stark genug zu sein

als die befragung vorbei war und die spurensicherung damit durch war alles zu beschlagnahmen was es nur so ging kam dann auch endlich die bestatterin.
unser örtlicher bestatter stand leider nicht mit auf der liste um unsere maus zur obduktion zu bringen.

der kripobeamtin war es nicht gerade recht das wir Melissa nochmal sehen.wir könnten doch bei der beisetzung den sarg nochmal öffnen.
aber da dürfen wir sie doch auch nicht knuddeln....

sie willigte dann doch ein aber gleich unter der vorraussetzung das wir sie nicht mehr anfassen dürfen.
kripo und bestatterin standen im flur und passten regelrecht auf das wir ja nicht schwach werden.

sie sah so friedlich aus wenn das blut nicht gewesen wäre....

auf nachfrage bei der kripobeamtin was nun weiter wird bekam ich zur antwort das die kleine nun in die obduktion kommt und erst wenn der bericht fertig ist wieder freigegeben wird.ob wir dann nun bescheid bekommen was genau mit ihr war,warum sie einfach nicht mehr aufgewacht ist kann sie nicht sagen.

uns beschäftigt nun die frage ob wir überhaupt den bericht bzw. eine info bekommen was passiert war.wer sich bei uns meldet und wann das ein ende findet....

wir haben bis heute keine info´s erhalten auch die beamten haben uns keine daten dagelassen unter denen wir jemanden erreichen um mal nachzufragen

hat jemand auch so ein schicksalsschlag erlebt und kann uns weiter helfen?

Wir erwarten nun ein neues Würmchn, und hoffen das es diesmal nicht noch ein schicksalsschlag zu verkraften gibt.
Laut meiner KK mit der ich schon gesprochen habe ist es möglich ein Überwachungsmonitor zu erhalten. Meine Hebamme ist davon nicht so sehr begeistert,da es wohl zu viele fehlalarme gibt.

Wer schreibt mir dazu denn überhaupt ein Rezept aus.Kinderarzt oder Klinik?

traurigeMama(R)

23.07.2014,
11:59 Uhr

@ zusammenvereint
 

Unser Engelchen Melissa

Hallo Mama von Melissa!
Es tut mir so Leid, dass ihr das auch miterleben müsst.
Auf deine Frage bezüglich Überwachung von Babys mit Matten uns so, kann ich dir nicht sagen wie das bei euch ist, denn ich bin aus Österreich.
Aber ich würde in solche Geschäfte gehen, wo man sich sowas ausleihen oder kaufen kann und die beraten einen dann ganz gut wie das verschrieben werden soll oder kann. Bei uns heißen solche Geschäfte Sanitätshäuser und da kann man auch Rollstühle und Milchpumpen leihen und kaufen....
Aber wenn du mit einer Kinderärztin über deine Sorgen redest, wird die dir auch weiterhelfen können.
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...
liebe Grüße traurigeMama

Hildegard Jorch(R)

E-Mail

Münster,
24.07.2014,
09:15 Uhr

@ zusammenvereint
 

Unser Engelchen Melissa

Liebe Mama von Melissa

Es tut mir sehr leid, dass Ihr Eure kleine Melissa so gehen lassen mußtet. So wie Du es schilderst, war es ein Plötzlicher Säuglingstod, an dem sie gestorben ist. Dass Euch keiner über die Ergebnisse der Obduktion informiert hat, verstehe ich überhaupt nicht. Wir sollten unbedingt telefonieren. Dann kann ich Dir genau erklären, wie Ihr am besten vorgeht, um möglichst viele Eurer Fragen beantwortet zu bekommen. Bitte schick mir per Mail Deine Tel-Nr, dann rufe ich Dich an. In einem Telefonat kann man viele Dinge besser erklären, als in Postings hin und her. Dennoch möchte ich versuchen, einiges hier jetzt schon zu erklären.

» Sie fühlte sich so kalt an......
» Bei näherem betrachten und von erschrockenheit gezeichnet, nahm ich etwas
» dunkles in ihrem gesicht war.Blut war aus ihrer Nase gelaufen.....
» auch ihr pullikragen war mit Blut versehen...WARUM NUR???????

"Blut aus der Nase" kommt nicht so selten vor, wenn ein Kind am Plötzlichen Säuglingstod gestorben ist. Wenn wir leben, sind Blut- und Atemwege getrennt. Mit dem Tod ist diese Trennung aufgehoben und es tritt auch Blut in die Atemwege ein. Das passiert bei jedem Menschen, auch bei Erwachsenen, wenn sie sterben. Nur bei Kindern sind die Atemwege sehr viel kleiner, dünner und kürzer. In den Atemwegen ist Sekret, das der Körper immer produziert, auch wenn wir gesund sind. Wir brauchen es, damit die Atemwege durch die Bewegung kleiner Häärchen immer frei gehalten werden von Staub, den wir einatmen. Wenn wir sterben, stoppt die Produktion des Sekretes und diese Bewegung der feinen Häarchen in den Atemwegen auch. Das Blut vermischt sich dann mit dem Sekret in den Atemwegen. Das passiert auch beim Erwachsenen. Bei kleinen Kindern tritt es dann manchmal auch aus der Nase aus.

» von der ungewissheit geplagt und endlos langem warten kam dann auch noch
» polizei vorgefahren.
» Die beiden Polizeibeamten nahmen uns mit zum hauseingang da es
» regnete.

Die Polizei kommt immer, wenn der Notarzt nicht weiß, woran ein Kind gestorben ist. Das ist in Deutschland überall so festgelegt. Der Notarzt muss die Polizei rufen, Sie soll dafür sorgen, dass genau untersucht wird, warum das Kind gestorben ist. Sie sorgt dann auch für die weiteren medizinischen Untersuchungen, es sei denn, das Kind ist im Krankenhaus gestorben. Dann läuft es etwas anders.

» habe ich auch noch 2 große mädchen oben..... ich wusste nichts mehr.....
» wie soll es weiter gehen...wer kann jetzt die beiden nehmen und auf sie
» aufpassen....

Wie geht es Deinen beiden großen Mädchen? Wer hat ihnen erzählt, dass Melissa tot ist? Wie alt sind die beiden? Für sie ist es sicher auch gar nicht leicht!


» der notarzt meinte er würde uns kein beruhigungsmittel geben weil das den
» schmerz auch nicht lindert
» in trance versetzt kämpfte ich mich durch

es ist gut, dass der Notarzt so gehandelt hat, weil Beruhigungsmittel einem wirklich in einer Situation nicht wirklich weiter helfen, im Gegenteil. Manchmal wird man dadurch so in einen Trancezustandversetzt, dass man sich anschließend nur noch schwer erinnern kann, was alles passiert ist. Und das ist erst recht schwer, auszuhalten.

» der eigentlich bestellte seelsorger wurde durch die kripo dann noch
» abbestellt.sie meinten wir scheinen stark genug zu sein
Das kann ich nicht verstehen. Notfallseelsorger können in so einer Situation, die immer sehr schwer ist, eine große Hilfe sein, auch für Eltern, die nach außen sehr stark erscheinen. Was bleibt einem auch manchmal anderes übrig, erst recht, wenn noch weitere ältere Kinder da sind?!


» der kripobeamtin war es nicht gerade recht das wir Melissa nochmal
» sehen.wir könnten doch bei der beisetzung den sarg nochmal öffnen.
» aber da dürfen wir sie doch auch nicht knuddeln....
» sie willigte dann doch ein aber gleich unter der vorraussetzung das wir sie
» nicht mehr anfassen dürfen.
» kripo und bestatterin standen im flur und passten regelrecht auf das wir ja
» nicht schwach werden.
Das verstehe ich auch nicht. Wenn die Untersuchungen der Polizei abgeschlossen sind, ist es eigentlich kein Problem, sein Kind noch einmal zu streicheln und auf den Am zu nehmen.


» auf nachfrage bei der kripobeamtin was nun weiter wird bekam ich zur
» antwort das die kleine nun in die obduktion kommt und erst wenn der bericht
» fertig ist wieder freigegeben wird.ob wir dann nun bescheid bekommen was
» genau mit ihr war,warum sie einfach nicht mehr aufgewacht ist kann sie
» nicht sagen.
Sie hätte zumindest sagen können, dass Ihr über das Ergebnis der Obduktion informiert werdet und auch wann?!

» uns beschäftigt nun die frage ob wir überhaupt den bericht bzw. eine info
» bekommen was passiert war.wer sich bei uns meldet und wann das ein ende
» findet....
Ihr könnt Euch auf jeden Fall mit dem Obduzenten in Verbndung setzen, der Eure Tochter untersucht hat. Normalerweise kann er Euch alles erklären, auch alle Untersuchungsbefunde, wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind. Das kann aber manchmal auch viele Wochen dauern. Ein Zwischenergebnis könnt Ihr aber sicher bekommen.

» wir haben bis heute keine info´s erhalten auch die beamten haben uns keine
» daten dagelassen unter denen wir jemanden erreichen um mal nachzufragen
Das werden wir gemeinsam herausfinden, wenn wir telefonieren. Da bin ich sicher.

» Wir erwarten nun ein neues Würmchn, und hoffen das es diesmal nicht noch
» ein schicksalsschlag zu verkraften gibt.
» Laut meiner KK mit der ich schon gesprochen habe ist es möglich ein
» Überwachungsmonitor zu erhalten. Meine Hebamme ist davon nicht so sehr
» begeistert,da es wohl zu viele fehlalarme gibt.
Was die Hebamme erzählt, ist falsch. Die heutigen modernen Geräte haben kaum noch Fehlalarme, wenn man sie richtig eingestellt hat. Auch dazu sollten wir mal telefonieren. Ich kann Dir viel zur Überwachung erzählen. Und da mach Dir bitte keine unnötigen Sorgen.

Ganz liebe Grüße aus Münster und fühl Dich aus der Ferne gedrückt

Hildegard Jorch

---
Präsidentin der GEPS- Deutschland e.V.
Vorsitzende der GEPS-NRW e.V.

Mama von Maren(R)

25.07.2014,
16:36 Uhr

@ zusammenvereint
 

Unser Engelchen Melissa

Liebe Mama von Melissa,

es tut mir so leid, dass auch du diese Erfahrung machen musstest.

Bei unserer Maren ist es im letzten November passiert (auch kein berauschendes Wetter) ... im Kinderwagen, als ich gerade meine ältere Tochter aus der Kinderkrippe abholen wollte. Die Reanimationsmaßnahmen fanden zuerst vor Ort im Kindergarten statt, danach im Krankenwagen und später im Krankenhaus. Alles vergebens :(

Uns hat man allerdings die Möglichkeit gegeben, sie noch ein paar Stunden in den Arm zu nehmen. Wir hätten auch die ganze Nacht mit ihr verbringen dürfen, wofür uns damals jedoch die Kraft fehlte. Heute wünschte ich, ich hätte sie gehabt. Marens Opa ist nachts noch zu ihr gefahren und hat sie noch eine Weile im Arm gehalten. Ich kann nicht verstehen, warum man euch das versagt hat.

Man versprach uns auf der Kinder-ITS, dass wir kontaktiert würden, sobald es einen Befund gebe. Wir dachten, das wäre dann wohl in den nächsten Tagen. Nach einer Woche erfuhren wir, dass das Labor darauf hingewiesen habe, dass es möglicherweise 3 Monate dauern könne. Also blieben wir geduldig und riefen erst dann alle 2 bis 3 Wochen im Krankenhaus an. Immer lautete die Antwort, sie haben noch keine Rückmeldung. Nach etwa einem halben Jahr bekam ich den Tipp, in der Gerichtsmedizin direkt nachzufragen, um zumindest den aktuellen Stand zu erfahren. Dort sagte man mir, dass das Gutachten bereits bei der Staatsanwaltschaft sei und sie mit uns nicht darüber sprechen dürften. Als ich - nun mit Aktenzeichen ausgestattet - bei der Staatsanwaltschaft anrief, erklärte mir eine Sekretärin, wir müssten einen Antrag stellen und dann würde man die Akte noch einmal aus dem Archiv anfordern, denn der Fall sei ja bereits archiviert ... was für ein Schlag ins Gesicht! Inzwischen weiß ich, dass unser Gesetzgeber nicht vorsieht, dass Eltern über Obduktionsergebnisse unterrichtet werden.
Im Krankenhaus wusste man zwar, dass es keine gesetzliche Verpflichtung für eine Rückmeldung an das Krankenhaus gibt, bisher hatte man dort aber zumindest immer erfahren, wenn ein Fall abgeschlossen war. Vielleicht liegt der Fall bei euch ähnlich?

In unserem Fall hatte man rein gar nichts finden können. Als Ausschlussdiagnose blieb der plötzliche Kindstod.

Auch wir erwarten wieder ein Kind. Wie ergeht es dir mit der erneuten Schwangerschaft? Ich habe emotional ziemlich zu kämpfen ...

Ganz liebe und traurige Grüße
sendet dir die Mama von Maren

zusammenvereint(R)

25.07.2014,
22:38 Uhr

@ zusammenvereint
 

Unser Engelchen Melissa

Hallo meine lieben,

vielen Dank das ihr euch gemeldet habt.Das stärkt meinen Rücken ungemein.

Derzeitiger Stand der dinge ist nun das bis ende nächster woche der bericht bei der KPI sein soll.Dieser wird sich dann bei mir melden damit wir einen Termin vereinbaren können.

Ich fragte ihn natürlich gleich ob wir eine Kopie vom Bericht erhalten.Er meinte eigentlich nicht.Bin ja auch nicht gerade auf den Mund gefallen und fragte nach und uneigentlich nicht? Er will mir wohl zeugs aus dem Internet ausdrucken damit wir das besser verstehen oder wie auch immer.Sollte es der Plötzliche kindstod(wovon ich stark ausgehe) gewesen sein,brauch ich seine nichtigen Zettel nicht,auch wenn es von seiner seite nur nett gemeint ist.Ich hat nun 3 monate zeit um genug darüber zu lesen.
Ich hoffe sehr das er beide augen und seine eventuell unzähligen hühneraugen zusammenkneift und uns eine Kopie überlässt.Selbst unsere kinderärztin bekommt keine info,nicht mal über die Ärztekammer. Vielleicht findet sich mit Fr. Jorch eine Lösung.Es soll ja für uns sein.So richtig kann ich bis heute nicht damit abschließen was überhaupt passiert ist.Auch wenn ich dann ihre und meine Sachen wiederhabe, so möcht ich es doch lieber schwarz auf weiß um diese endgültigkeit zu erkennen.Bis heute ist das bei mir noch nicht eingetroffen.

Meine beiden großen mädels sind soweit über den Berg.Die ersten 2 Wochen waren auch für sie schwer. Melissa hat bei uns eine Gedenkecke bei der sie Kerzen anzünden können.Zu ihrem Grab ist es auch nicht weit.Beide gehen auch schon gemeinsam ohne uns und gießen die blumen und schauen nach ob alles in ordnung ist.
Mein Mann ist seit 7.6. wieder arbeiten.Die anfangszeit immer mit gemischten gefühlen.Aber ihm tut es gut wieder zurück ins Arbeitsleben gefunden zu haben.Seine Kollegen stehen da auch voll und ganz hinter ihm.

Mir geht es soweit ganz gut,auch mit meiner jetzigen Schwangerschaft.
Kleine Problemchen vor paar tagen mit durchfall und ständigen bauchschmerzen.Dem kleinen Würmchen scheint es aber gut zu gehen.Am 8.8. hab ich dann auch einen neuen US termin.
Irgendwie muss ich mich jetzt beschäftigen.Durch häufige kreislaufprobleme kann ich im garten auch nicht weiter werkeln.
Hab jetzt diese Loom Bandz für mich entdeckt.Freu mich riesig wenn ich damit anfangen kann.
Daraus hervor,ging mir dann so durch den Kopf, das ich für Angelina´s Klasse für jedes Kind ein Armbndchen mit seinem Namen mache.Als Dankeschön für die wunderschöne Trauerkarte.Mit sowas hat hier niemand gerechnet,das selbst ihre Klasse an uns denkt.

Wenn weitere fragen sind schreibt mir ruhig.Bin über jede mail dankbar ;)

Liebe Grüße

---
Angelina 25.12.2004 fest an der Hand
Cassandra 11.09.2006 fest an der Hand
Tatjana 06.02.2015 fest an der Hand
Melissa 28.02.2014, zu den Sternen gereist am 13.04.2014

Anke1979(R)

02.08.2014,
14:24 Uhr

@ zusammenvereint
 

Unser Engelchen Melissa

Liebe Mutter von Melissa und liebe Mutter von Maren,

es tut mir so leid, dass ihr eure Babys verloren habt. Das ist wirklich das schlimmste was einem passieren kann und ich wünsche euch ganz viel Kraft und drücke euch in Gedanken.

Ich kann eure Gefühle sehr gut nachvollziehen, wir haben unseren kleinen Simon am 28.02.14 verloren. Ihr könnt unsere Geschichte im Forum lesen. Da Simon es noch mit dem Rettungshubschrauber ins KH geschafft und dort vier Wochen gekämpft hat, ist uns der Stress mit der Krippo erspart geblieben. Allerdings waren die vier Wochen im KH auch sehr hart, nach anfänglicher Hoffnung, ist er dann in meinem Arm eingeschlafen.

Mittlerweile ist wieder etwas Normalität eingekehrt, wenn man das so nennen kann. Ich gehe immer noch jeden Tag zum Friedhof, aber der Alttag muss ja auch weiter gehen. Ich arbeite wieder und mittlerweile traue ich mich auch wieder raus. Anfangs hatte ich Angst angesprochen zu werden und jetzt frage ich mich, warum spricht mich keiner an? Haben die das alle schon vergessen? Auch ein komisches Gefühl.

Die Frage nach einer erneuten Schwangerschaft, beschäftigt mich mittlerweile immer mehr. Ich fände es schön, mit euch Kontakt zu halten, um an euren Erfahrungen teilzuhaben. Evt. ja auch nicht über das Forum, sondern so über E-Mail. Woher kommt ihr? Vielleicht wäre ja auch mal ein Treffen möglich?

Viele Grüße
Anke (Mutter von Simon)

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1001 registrierte Benutzer, 9 Benutzer online (0 registrierte, 9 Gäste)
Script by Alex  ^