GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
Caty Köhler

E-Mail

Bochum,
29.09.2005,
13:16 Uhr
 

....der Text war leider zulang hier die Fortsetzung.... (Trauer)

..............

Unsere Vicky ist am 10.September 3Jahre alt geworden, & sie kommt kaum damit zurecht das ihr Brüderchen nicht mehr da ist, sie hat halt immer mit ihm gespielt und oft sucht sie ihn, winkt dann in den Himmel um Jason Hallo zu sagen, manchmal rennt sie ins schlafzimmer und will zu seinem Bettchen um nach Ihm zu sehen so wie wir es gemeinsam immer so oft gemacht haben...und abends wartet sie immer sehnsüchtig darauf das die sterne am himmel stehen....


Dadurch das keine äußeren Einflüsse erkennbar waren mußte unser Jason zur Obduktion......
Laut des Obduktionsberichtes war unser Jason ein Kerngesundes Kind, sein Tod hatte keinerlei organische Ursachen und alle Werte waren optimal besser könnte es gar nicht sein.....
Er hatte nichtmal eine Infektion....

Gestern waren wir in der Rechtsmedizin, wir hatten versucht über die Staatsanwaltschaft den Obduktionsbericht zu bekommen, das Schreiben was wir erhielten lautet: "in dem obengenannten Todesermittlungsverfahren teile ich
Ihnen das Ergebnis der Obduktion wie folgt mit:

"IV.Wie die Obduktion aufzeigt, ließ sich die Todesursache
durch die Obduktion allein nicht klären.
Vorbestehende,morphologisch erkennbare Erkrankungen waren
nicht feststellbar. Ebenso fanden sich auch keine Hinweise
auf eine fremnde Gewalteinwirkung.Insofern könnte es sich
um den sogenannten plötzl.Kindstod handeln."

Da wir Akteneinsicht nur durch einen Rechtsanwalt haben könnten, rief ich eben in der Rechtsmedizin an,(weil damit konnt ich mich so nicht zufrieden geben), ließ mich dort mit dem Dr. verbinden der unseren Sohn obduktziert hatte, wie gesagt wir waren gestern dort, und er sagte uns das Jason nichtmal eine Lungenblutung hatte wie es wohl auch beim Kindstot vorkommt, Jason hatte nicht´s, & es gibt keinerlei Anzeichen darauf was zu seinem Tod geführt haben könnte, nicht´s.......

Ich frag mich wie soll man damit lernen zu leben, wenn das eigene Kind aus unerklärlichen Gründen einfach so stirbt aus dem nichts heraus, wie soll das gehen wenn man nichts faßbares hat!

Wir sind froh das wir unsere Tochter haben sie bringt uns ein wenig den Alltag zurück,& versuchen gemeinsam stark zu sein auch wenn es sehr schwierig ist, auch für sie.....

Es ist ziemlich lang geworden....aber ich mußte mir jetzt einfach mal alles von der seele schreiben.....

Vielleicht mag ja jemand zurückschreiben, ich bin der Meinung wie andere Betroffene das sowas wirklich nur jem verstehen bzw nachvollziehen kann dem leider etwas ähnliches wiederfahren ist.

Ich möchte mich fürs zuhören/lesen bedanken.

Merry

30.09.2005,
01:07 Uhr

@ Caty Köhler
 

....der Text war leider zulang hier die Fortsetzung....

Hallo Caty,

ich habe am 17.08.2005 meinen kleinen Zwerg mit 5 1/2 Monaten verloren... Genau wie Du war es an einem Morgen gegen 9... Auchichhabe mich gefragt,weshalb derKleine noch nicht wach ist, doch man denkt ja nicht an so etwas!!! Auch habe ich einen großen Sohn, der nun mittlerweile 7 Jhare alt ist! Er war dabei als ich unseren Zwerg fand, und er sagte dann unter zittrigem Weinen, dass er nun keinen Bruder mehr hat. Diesen Satz werde ich wohl nie mehr aus meinem Gedächtnis bekommen, so wie all die Bilder, die man in der zu kurzen Zeit von seinem Baby hat...

Ich habe schwer mit diesem Verlust zu kämpfen, so wie jeder mit Sicherheit, und genau wie Du, habe ich keinen "WUTPUNKT"!? Es gibt nichts worauf ich sauer sein kann, keinem kann ich die Schuld zuweisen, nichts ist da um die Wut und Aggression rauszulassen!!!

Als ich meinen Zwerg so leblos in den Armen hielt, gingen mir Gedanken durch den Kopf, wie Du sie auch beschrieben hast! Andere quälen Kinder (egal auf welche Weise; verhungern, vergewaltigen, töten oder auch nur eine Abschiebung zur Oma) und bekommen dafür noch eine warme Unterkunft und kostenloses Essen, und uns wird ein Kind genommen und keiner erklärt uns warum!?

Auch wir haben es sehr gut in den Griff bekommen gehabt, dass der Große nicht eifersüchtig ist, im Gegenteil, er hat ihn geliebt... Auch er schaut abends zum Himmel und zeigt auf den Polarstern und freut sich mir sagen zu können, dass Stig-Dennis auf uns herabschaut!!!

Ich versuche alles irgendwie von mir wegzuschieben, möchte eigentlich nur vergessen, aber es wird von Tag zu Tag schlimmer, ich gehe daran kaputt, doch weiß ich, dass ich reden muss, immer wieder, aber es tut so doll weh!!!

Wenn ich irgendwann mal die Chance bekommen sollte, einen einzigen Wunsch zu haben, dann hätte ich gern meinen Sohn wieder in meinen Armen, möchte ihm wieder die Flasche geben, sein Lachen sehen unud hören und möchte zuschauen können wie er wächst... Ich möchte wieder Mutter eines kleinen Jungen sein, der meine Hilfe braucht, der mich anlächelt wenn ich mit ihm spiele!!! Ich möchte nur meinen Stig-Dennis zurück!

Ich weiß eins aber ganz genau, ich möchte noch ein Baby haben...irgendwann!!!

Es wird alles nicht mehr so sein, wie es mal war, unser Leben läuft unerklärliche Bahnen ab, doch weiß ich, dass uns unser Zwerg von oben zuschaut und es nie gwollt hätte, dass wir uns aufgeben.

Wir kämpfen gegen einen "Feind" an, den wir nicht sehen können, aber dennoch stärker sein müssen als er...

Die Liebe einer Mutter kann man wohl nie mit Worten beschreiben, doch sie ist wohl das mächtigste Gefühl und mit Sicherheit die härteste Waffe!!! Auch die Liebe eines Vaters ist unerklärlich, sie nimmt überdurchschnittliche Maße an... Man kann Liebe nicht beschreiben, nicht mit Worten und auch nicht mit Bildern, und der Verlust einer Liebe sprengt einem das Herz entzwei und kann am ende nur schwer wieder zusammen gesetzt werden, es bleiben immer Narben...

Liebe Caty und Familie, ich wünsche Euch viel Kraft!!!

Merry

Caty Köhler

E-Mail

Bochum,
30.09.2005,
11:23 Uhr

@ Merry
 

....der Text war leider zulang hier die Fortsetzung....

Hallo Merry,

Unsere Vicky, war auch dabei wie ich Jason aufgefunden hab, ich hab immer noch versucht sie irgendwie aus dem Schlafzimmer zu bekommen, trotz allem sie hat bis dahin wo die Sanitäter kamen alles mitbekommen, wie wir den Abends heim kamen hat sie Jason überall gesucht, in seinem Bett, im Kleiderschrank, in jedem Winkel unserer Wohnung, & sie hat ihn gerufen...
Sie will nicht das es so ist das Jason nicht wiederkommt...
Vicky sagt auch immer wieder ein & den selben Satz : "Jason ist gestorben"...manchmal rastet sie regelrecht aus schmeißt alles durch die gegend,& manchmal weint sie einfach und versteckt sich, wir können nur versuchen uns alle Mühe zu geben sie zu stützen und mit viel feingefühl an sie heran gehen....
Trotz allem ist es im Grunde genommen so das Vicky uns sehr viel Kraft gibt & bringt wie ich schon sagte auch ein bischen Alltag zurück, & sie schafft es auch uns zum Lachen zu bringen, wenn wir sie nicht hätten würden wir vermutlich daran zugrunde gehen....
Vicky sagt bzw fragt oft ob mama jetzt noch ein Baby bekommt,wo sie,bezogen aufs CTG wieder des Herzchen schlagen hören kann,und ob mama wieder einen dicken Bauch bekommt...
Im Prinzip wünsche ich mir schon ein drittes Kind,ich möchte gern wieder einen Sohn haben...ich habe viel gelesen und ein weiteres Kind zu bekommen soll ja nicht als ersatz dienen aber es soll über den Verlust hinweg helfen & eine Stütze sein...
Dennoch...ich weiß nicht ob ich es nochmal kann... diese Angst in mir,Vicky wurde durch Jasons Tod auch ein stück weit von ihrer Kindheit genommen,andersrum frag ich mich wie sie damit umgehen könnte wenn jetzt wieder ein Baby kommt denn ich hab Angst davor das Vicky aus Angst vor einem weiteren Verlust keine annäerung zulässt oder aber einen ganz argen vielleicht unnormalen beschützerinstikt bekommt, ich meine den hatte sie bei Jason auch aber eben ganz normal....

Weißt du...Väter & Töchter haben ein ganz besonderes Verhältnis zueinander, genauso ist es auch Mütter haben zu ihren Söhnen ein ganz besonderes Verhältnis, das heißt nicht das ich meine Tochter weniger geliebt hätte oder lieben würde!
Mit dem Verlust unseres Sohnes komme ich so gut wie gar nicht klar genau wie Du, weißt Du andere sehen mich als stark an weil ich drüber rede aber auch um es mir irgendwie begreiflich zu machen, weil ich selbst es manchmal einfach nicht wahrhaben will, ich wünsch mir dann einfach nur das mich endlich jemand aus diesem Alptraum weckt.... Doch leider ist das die traurige Realität!...
Ich bekomm von jetzt auf gleich einfach Heulkrämpfe, woraus denn wut wird und ich eben nicht weiß wohin damit...
Ich kann deinen Wunsch nur zu gut verstehen, meine Schwangerschaft mit Jadon war alles andere als leicht, und wen man fast 9 Monate ein leben unter seinem Herzen trägt, dafür kämpft mit aller Kraft,& dann diese Wärme, dieses unbeschreibliche Gefühl von Zuneigung die einem so ein kleines Würmchen geben kann spürt,wenn man das von ein auf den anderen tag hergeben muß,ohne Gründe zu wissen warum...das ist das schlimmste was einem passieren kann, mir kommt es vor als hätte man mir bei lebendigen Leib ein stück meines Herzen herausgerissen.....
& ich weiß meinem Mann geht es ähnlich,er geht mit seiner Trauer anders um wie ich und ihm sage ich immer wieder red wenn dir nach reden ist, dann sagt er immer schatz ich möchte wieder einen Sohn....

Weißt du man kann sich gegenseitig stützen... wenn dir nach schreiben ist denn schreib mir vielleicht können wir die Telefonnummern austauschen ich weiß des es weh tut zu reden, aber du mußt da nicht allein durch, mir hilft es etwas mir luft zu machen in dem ich schreiben kann,& wir haben das selbe durchmachen müssen, das verständnis das nachvollziehen ist gegeben, ich kanns dir nur anbieten, es ist kein muß nur vielleicht würd es dir helfen....

Mit lieben Grüßen
Caty

Margret. Englisch

E-Mail

Kutenholz,
17.11.2005,
03:56 Uhr

@ Caty Köhler
 

....der Text war leider zulang hier die Fortsetzung....

habe heute das erstemal diese Seite gefunden und möchte dir gern schreiben das auch ich in der Hölle der Angst lebe. ich bin jetzt schon 49 Jahre aber mein leben ist nie wieder normal geworden.es waren immer zu viele Fragen offen,so wie bei dir. und was die Wissenschaft alles rausgefunden hat bis heute ist lächerlich.ich habe das ganz nicht einmal nein dreimal hintereinander mittmachen müssen,und es war die Hölle auch heute nach sooo vielen lahre finde ich keine ruhe .ich habe aber nie aufgegeben und so habe ich zwei wundervolle Kinder im Alter von 26 & 19 Jahren. da es bei mir schon sehr lange her ist, kann ich dir sagen der Schmez geht aber er kommt immer dann wieder wenn du es gerade nicht gebrauchen kannst, und wenn es bei dir so ist wünsche ich die ,das du immer jemanden hast der dir zuhört

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5952 Einträge in 1127 Gesprächsfäden, 1004 registrierte Benutzer, 2 Benutzer online (0 registrierte, 2 Gäste)
Script by Alex  ^